Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Politologie-Professor Fiala neuer Parteichef der ODS

Der Professor für Politologie, Petr Fiala, ist neuer Chef der Bürgerdemokraten (ODS). Fiala wurde von den Delegierten des Parteitags der Konservativen am Samstag in Olomouc / Olmütz mit der überwältigenden Mehrheit von 437 Stimmen zum Vorsitzenden gewählt. Seine Gegenkandidaten, Ex-Abgeordnetenhauschefin Miroslava Němcová und Edvard Kožušník, erhielten lediglich 66 beziehungsweise 32 Stimmen. In seiner Kandidatenrede forderte er die Delegierten auf, einer Spaltung der ODS in „gute“ und „schlechte“ Parteimitglieder entgegenzuwirken. Er wolle die Partei wieder einen und sie aus dem Tal wieder nach oben führen, sagte Fiala. Bei den letzten Wahlen im Oktober 2013 war die ODS mit knapp 8 Prozent der Wählerstimmen bis auf den fünften Platz unter den sieben Parlamentsparteien abgestürzt. Im neuen Abgeordnetenhaus verfügt die Partei nur noch über 16 Sitze, nach den Wahlen im Jahr 2010 waren es noch 53 Sitze gewesen.

Premier Sobotka: Erste Auslandsreise wird mich in die Slowakei führen

Der zum neuen tschechischen Premier ernannte Sozialdemokrat Bohuslav Sobotka ist der zweitjüngste Regierungschef der Tschechischen Republik. Jünger als der 42-jährige Sobotka war lediglich dessen Parteikollege Stanislav Gross, er war bei seiner Ernennung im Juli 2004 erst 34 Jahre und neun Monate alt. In der Regierung des späteren Europa-Abgeordneten Vladimír Špidla war Sobotka vier Jahre (2002 bis 2006) lang Finanzminister. Nach seiner Ernennung am Freitag auf der Prager Burger hat Ministerpräsident Sobotka auch schon Pläne für den Beginn seiner Amtszeit verkündet. Seine erste Auslandsreise werde ihn traditionell in die Slowakei führen. Auch er wolle damit dokumentieren, wie hoch man die beiderseitigen Beziehungen zum anderen Teilstaat der ehemaligen Tschechoslowakei schätze, sagte Sobotka.

Ex-Premier Paroubek kandidiert für Europäisches Parlament

Der ehemalige sozialdemokratische Ministerpräsident Jiří Paroubek ist der Spitzenkandidat seiner jetzigen Partei LEV 21 in den Europawahlen. Das entschied das Gremium der Partei auf seiner Tagung am Samstag. Bei den vorgezogenen Neuwahlen im Oktober 2013 hatte die neue Linkspartei von Paroubek den Einzug in das tschechische Abgeordnetenhaus klar verfehlt – sie bekam nur 0,07 Prozent der Wählerstimmen. Nichtsdestotrotz hat LEV 21 beschlossen, für einen tschechischen Sitz im Europäischen Parlament zu kandidieren. Die Europawahlen finden im Juni dieses Jahres statt.

Gymnasium Open Gate setzt Friedensnobelpreis-Kampagne für Winton fort

Die Schüler des Gymnasiums Open Gate in Říčany bei Prag setzen sich unentwegt für eine Auszeichnung des Briten Nicholas Winton mit dem Friedensnobelpreis ein. Sie haben dafür schon vor einem Jahr eine Petition verfasst, für die sie unvermindert Unterschriften sammeln. Auch mit Hilfe der Internetseite nicholaswinton.eu wurde diese Petition bereits von mehr als 228.000 Menschen unterschrieben. Im vergangenen Jahr blieb die Unterstützerkampagne des Gymnasiums für Winton erfolglos, in diesem Jahr nimmt man einen neuen Anlauf.

Im Jahr 1939 ließ Nicholas Winton 669 Kinder in mehreren Zügen in seine Heimat Großbritannien bringen. Er rettete sie damit vor dem nationalsozialistischen Regime, denn zu dieser Zeit waren Böhmen und Mähren bereits von Hitlerdeutschland besetzt. Lange Jahre hatte Winton über seine große Tat den Mantel des Schweigens gehüllt. Erst 1988 fand seine Frau einen Koffer mit Material darüber und brachte es an die Öffentlichkeit. Seitdem wird der inzwischen schon 104 Jahre alte Winton besonders in Tschechien verehrt.

Tschechischer Staat verkauft ehemaliges deutsches Dorf bei Ústí nad Labem

Der tschechische Staat bietet die zerstörte Gemeinde Vitín unweit von Malé Březno im Kreis Ústí nad Labem / Aussig zum Verkauf an. Das Dorf wurde einst von Deutschen bewohnt, die nach dem Zweiten Weltkrieg von hier vertrieben wurden. Ihre Gehöfte wurden anschließend eine Zeitlang von der tschechoslowakischen Armee des Generals Ludvík Svoboda genutzt, danach aber dem Verfall preisgegeben. In dem Ort, in dem damals viele Pflaumen- und Birnbäume blühten, stehen heute nur noch Ruinen. Die für die Liegenschaft zuständige Verwaltungsbehörde bietet jetzt einige hundert Quadratmeter des Grundstücks, auf dem Vitín stand, für einen Kaufpreis von umgerechnet 14.600 Euro an. Die Bewerbungsfrist läuft bis Ende Januar. Eine Neubebauung der Ortschaft gilt jedoch als unwahrscheinlich, da sie inmitten des Naturschutzgebiets Böhmisches Mittelgebirge liegt. Das strenge Naturschutzgesetz verbietet tiefere Eingriffe in die Landschaft.

Snowboard-Slalom: Tschechin Ledecká gewinnt Weltcuprennen in Rogla

Drei Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi erhielten die tschechischen Medaillenhoffnungen im Snowboard-Sport neue Nahrung. Das Weltcuprennen im Parallelslalom im slowenischen Rogla gewann am Samstag die erst 18-jährige Ester Ledecká aus Liberec. Auf dem Weg bis zum Finalsieg über die Japanerin Tomoka Takeuchi schaltete Ledecká auch die im Gesamt-Weltcup führende Schweizerin Patrizia Kummer aus. In der Gesamtwertung ist Ledecká jetzt Zweite mit 550 Punkte Rückstand auf Kummer. In den bisherigen fünf Rennen war ihre schlechteste Platzierung ein sechster Rang im parallelen Riesentorlauf, im österreichischen Bad Gastein belegte Ledecká hingegen in der Vorwoche die Plätze zwei (Parallelslalom) und drei (Parallel-Riesenslalom).

Eiskunstlauf-EM: Tscheche Březina schrammt knapp an Bronze vorbei

Der tschechische Eiskunstläufer Michal Březina hat am Samstag eine Medaille bei der EM in Budapest haarscharf verpasst. Nach der Kür der Herren lag der 23-jährige Schlittschuhsportler aus Brno / Brünn nur 26 Zehntelpunkte hinter dem Russen Konstantin Menschow, der Bronze gewann. Dennoch verbesserte er sich um einen Platz gegenüber dem Kurzprogramm, das er als Fünfter abschloss. Der zweite tschechische Vertreter, Tomáš Verner, konnte seinen dritten Platz nach dem Kurzprogramm indes nicht verteidigen. Mit einer durchwachsenen Kür rutschte Verner, der 2008 Europameister wurde, noch auf Rang sieben ab. Neuer Champion wurde Titelverteidiger Javier Fernandez aus Spanien.

Tennis: Štěpánek und tschechisches Damen-Doppel in Runde drei

Beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres, den Australian Open in Melbourne, werden die tschechischen Farben mit Ausnahme von Tomáš Berdych im Herren-Einzel nur noch in den Doppelkonkurrenzen vertreten. Zwei dieser Doppel haben am Samstag die dritte Runde erreicht. Zum einen gewann Davis-Cup-Spieler Radek Štěpánek an der Seite des Inders Leander Paes das Zweitrundenmatch im Herren-Doppel gegen das italienisch-ukrainische Duo Bracciali/Dolgopolow in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:4. Im Damen-Doppel wiederum setzten sich Andrea Hlaváčková und Lucie Šafářová mit 6:2 und 6:2 gegen das spanisch-kasachische Paar Medina-Garrigues/Schwedowa durch.

Im Kampf um den Einzug in das Viertelfinale der Herren steht Tomáš Berdych am Sonntag der Südafrikaner Kevin Anderson gegenüber. Der 28-jährige Tscheche hat keines der letzten neun Duelle mit Anderson verloren.

Das Wetter am Sonntag: bewölkt, regnerisch, bis 13 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, in Böhmen örtlich Nebel. Vereinzelt Niesel- oder leichter Regen, im Tagesverlauf kommt es vorübergehend aber auch zu Aufheiterungen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen in der Westhälfte Böhmens zwischen 3 bis 8 Grad, in den übrigen Landesteilen bei 8 bis 13 Grad Celsius. In Höhenlagen ab 1000 Meter werden bis zu 6 Grad Celsius erreicht.