Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Schwarzenberg in „Presse am Sonntag“: Zeman hat moralische Hemmungen verloren

Präsident Miloš Zeman habe als Folge seines jahrelangen Alkoholkonsums seine moralischen Hemmungen verloren, es gehe ihm jetzt nur noch um persönliche Macht. Diese kritische Einschätzung zur Person des tschechischen Staatsoberhaupts gab der ehemalige Außenminister des Landes, Karel Schwarzenberg, in einen Interview für die österreichische Zeitung „Presse am Sonntag“, das heute veröffentlicht wurde. In dem Interview sagt Schwarzenberg wörtlich, dass durch Zemans Lebensgewohnheiten „leider Gottes bei ihm Hemmungen wegfielen. Ich erlebte öfter, wie bei Leuten, die von dem und jenem abhängig waren, die moralische Hemmschwelle herabgesetzt wurde. Wenn man eine solche Neigung über Jahrzehnte hat, führt das zu erstaunlichen Persönlichkeitsveränderungen.“

Gleich zu Beginn des Interviews wird Schwarzenberg dazu befragt, weshalb er es sich mit 75 Jahren noch antue, als Vorsitzender der konservativen Top 09 seine Partei noch in die vorgezogene Parlamentswahl zu führen. Schwarzenberg erklärte, dass Zeman der Grund sei, weil „er ihm auf den Wecker gehe“ und „er es nicht gern habe, wenn jemand so mit der Verfassung umgehe, wie er.“ Gleich nach dieser Kritik erläutert Schwarzenberg zudem, wie er Zemans Haltung zur tschechischen Verfassung einordne: „Auch bei der nationalsozialistischen Machtergreifung in Berlin 1933 oder bei der kommunistischen in der Tschechoslowakei 1948 hielt man sich ausschließlich an die Buchstaben der Verfassung, nicht aber an den Geist.“

Pithart im TV: Zemans Reaktion auf Gerichtsentscheid ist erschreckend

Als katastrophal und völlig erschreckend hat der ehemalige christdemokratische Senatschef Petr Pithart (KDU-ČSL) eine Äußerung von Präsident Miloš Zeman zum Obersten Gericht bezeichnet. Diese Äußerung zeuge davon, dass der amtierende Präsident ebenso wie sein Vorgänger Václav Klaus keine klare Vorstellung über die in Tschechien funktionierende Gerichtsbarkeit haben, sagte Pithart am Sonntag in einer Diskussionsrunde des Tschechischen Fernsehens (ČT).

Stein des Anstoßes für das Staatsoberhaupt war eine Entscheidung des Obersten Gerichts, die Strafverfolgung gegen drei ehemalige ODS-Abgeordnete, die der Korruption beschuldigt wurden, durch die Staatsanwaltschaft einstellen zu lassen. Der Präsident hatte daraufhin geäußert, das Vertrauen in diese Institution und deren Vertreter verloren zu haben. Zeman wie auch vordem Ex-Präsident Klaus reagierten auf solche Beschlüsse stets gereizt, weil sie einfach enttäuscht und verärgert darüber seien, wenn jemand anders entscheide, als sie es sich wünschen, gab Pithart in der TV-Sendung zu bedenken.

Erneut nach 45 Jahren: Russische Aktivisten wollten sich für Invasion entschuldigen

Russische Bürgerrechtler wollten am Sonntag auf dem Roten Platz in Moskau an die Aktion sowjetischer Dissidenten erinnern, die vor 45 Jahren am gleichen Ort gegen die Invasion der Truppen der Warschauer-Pakt-Staaten in der damaligen Tschechoslowakei protestiert haben. Es zeigte sich aber, dass sich in Moskau seitdem nicht viel geändert hat: Binnen weniger Minuten schritt die Polizei ein, nahm die Aktivisten in Gewahrsam und beendete somit frühzeitig den geplanten Gedenkakt.

Die Aktion der sowjetischen Dissidenten vor 45 Jahren war eine der kühnsten Protestkundgebungen kritischer Regimegegner in den mehr als 70 Jahren der kommunistischen Herrschaft im ehemaligen Sowjetreich.

Zahl der Organtransplantationen in Tschechien steigt weiter an

In Tschechien wurden im vergangenen Jahr 665 Organtransplantationen durchgeführt. Das ist um über das Dreifache mehr als vor 20 Jahren, als 189 Transplantationen registriert wurden. Das geht aus den neuesten Daten der Statistik hervor, die am Sonntag veröffentlicht wurden.

Nach Aussage des Direktors des nationalen Koordinationszentrums für Transplantationen, Pavel Březovský, sei der Zuwachs das Ergebnis eines langjährigen Prozesses. Daran habe auch der amtierende Gesundheitsminister Martin Holcát einen großen Anteil, heißt es. Holcát ist einer der Mitbegründer des Zentrums und hat es mehrere Jahre lang geleitet.

Zum Anstieg der Transplantationen habe seiner Meinung nach auch die Novelle des entsprechenden Gesetzes beigetragen, nach der seit April dieses Jahres Begünstigungen gewährt werden, sagte Březovský. So werden Organspendern Steuererleichterungen eingeräumt oder Hinterbliebenen eines Verstorbenen wird Sterbegeld gezahlt, wenn sie dessen funktionierende Organe zur Spende freigeben. Im vergangenen Jahr wurden in Tschechien 432 Nieren, 114 Lebern, 73 Herzen, 26 Bauchspeicheldrüsen und 20 Lungen transplantiert. Allen, die ein neues Organ erhielten, konnten die Ärzte damit das Leben verlängern. In diesem Jahr wird die Zahl der Transplantationen vermutlich noch höher sein, schätzt Březovský ein.

Rund 1,2 Millionen Tschechen tragen Zahnersatz, Tendenz steigend

In Tschechien tragen zirka 1,2 Millionen Menschen einen Zahnersatz. Jedes Jahr kommen rund 90.000 Patienten hinzu. Eine gewöhnliche Zahnprothese wird von der Krankenkasse erstattet, für eine qualitativ bessere Prothese muss der Nutzer zuzahlen. Die Kammer der Zahntechniker will durchsetzen, dass Interessierte die Zuzahlungen im Rahmen einer festgelegten Qualitätseinstufung leisten können. Dazu fordern sie die Gesetzesänderung, dass Patienten nicht mehr beim Zahnarzt, sondern nach vorheriger Konsultation direkt beim Zahntechniker, der sie fertigt, bestellen können. Damit würde die Qualität des Zahnersatzes verbessert und die Zufriedenheit der Patienten erhöht werden, sagt die Präsidentin der Kammer der Zahntechniker, Alexandra Seidlová. Spitzentechnik und modernste Materialien stünden dafür in Tschechien zur Verfügung, doch die Anreize für das Verlangen nach einer Qualitätsprothese seien noch zu gering. Daher seien noch ziemlich viele Patienten unzufrieden mit dem Fabrikat, was sie derzeit erhalten, ergänzt Seidlová.

Tragisches Unfallwochenende: 14 Verkehrstote schon bis Sonntagabend

Das laufende Wochenende steht bereits vor seinem Ende in der Nacht zu Montag unter einem tragischen Stern: Bis Sonntagabend gab es bei Verkehrsunfällen in Tschechien 14 Opfer zu beklagen. Das sind zwei Verkehrstote mehr als an den beiden letzten Juli-Wochenenden, an denen jeweils 12 Personen bei Unfällen ums Leben kamen.

Der schlimmste Unfall ereignete sich am Sonntagmorgen nahe der mittelböhmischen Stadt Jesenice unweit von Prag. Beim Zusammenstoß zweier Pkw wurden drei Personen getötet und weitere vier zum Teil schwer verletzt. Dabei ist ein mit sechs Leuten besetzter Suzuki aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn abgekommen und dort auf einen anderen Pkw geprallt. In dem Suzuki starben zwei junge Männer und eine 27-jährige Frau, die anderen drei Insassen wurden schwer verletzt. Verletzungen trug auch die Fahrerin des anderen Autos davon.

Motorradsport: Spanier Marquez gewinnt WM-Rennen in Brünn in MotoGP

Vor der tollen Kulisse von über 140.000 Zuschauern wurden am Sonntag die Rennen des tschechischen Grand Prix zur Motorrad-Weltmeisterschaft in Brno / Brünn ausgetragen. In der internationalen Topklasse, der MotoGP, konnte dabei der Spanier Marc Márquez auf Honda den vierten Sieg in Folge und seinen fünften Saisonsieg einfahren. In einem packenden WM-Lauf verwies er seine spanischen Landsleute Dani Pedrosa auf Honda und Jorge Lorenzo auf Yamaha auf die Ehrenplätze. Die tschechischen Lokalmatadoren Karel Abraham und Lukáš Pešek landeten im geschlagenen Feld: Abraham war gehandicapt durch eine Schulterverletzung und wurde am Ende Neunzehnter, Pešek stürzte bereits in der dritten Runde und schied aus. In der WM-Gesamtwertung hat Márquez seine Führung somit auf 26 Punkte gegenüber Pedrosa und auf 44 Punkte gegenüber Lorenzo ausgebaut.

In der Klasse Moto3 belegte der Tscheche Jakub Kornfeil einen guten 8. Platz. Einschließlich der Trainingsläufe am Freitag und Samstag wurde der Grand Prix von Tschechien in diesem Jahr von über 222.000 Zuschauern besucht.

Tennis: Kvitová unterliegt Halep deutlich im Finale von New Haven

Die tschechische Tennisspielerin Petra Kvitová konnte ihren vorjährigen Titelgewinn beim WTA-Turnier in New Haven nicht verteidigen. Im Finale unterlag die 23-Jährige am Samstag der Rumänin Simona Halep deutlich mit 2:6 und 2:6. Dabei hatte Kvitová gleich zu Beginn des ersten Satzes die Möglichkeit, ihrer Gegnerin das Aufschlagspiel abzunehmen. Kvitová vergab jedoch alle ihre Breakchancen und fiel danach in ein psychisches Loch. Es war ihr erstes Duell mit der zwei Jahre jüngeren Rumänin, die nach ihrem vierten Turniersieg in diesem Jahr inzwischen auf Platz 19 der Weltrangliste angekommen ist. Für Petra Kvitová bleibt der Erfolg im Februar in Dubai indes der einzige Turniersieg in diesem Jahr. Nach den 14 Endspielen, die sie bislang bei WTA-Turnieren bestritten hat, steht sie nun bei einer Siegbilanz von 10:4.

Fußball: Pilsen holt sich Tabellenführung der Gambrinus Liga zurück

Der 6. Spieltag in der ersten tschechischen Fußball-Liga, der so genannten Gambrinus Liga, wurde am Samstag mit zwei Begegnungen fortgesetzt. In der Abendpartie gewann Meister Viktoria Pilsen beim 1. FC Slovácko mit 3:1 und konnte damit die Tabellenführung zurückerobern. Tags zuvor hatte sich Vizemeister und Dauerrivale Sparta Prag mit einem souveränen 4:0-Heimsieg über den 1. FK Příbram ganz nach vorn geschoben. Beide Mannschaften haben nun jeweils 16 Punkte auf ihrem Konto. Im zweiten Samstagspiel gewann Slavia Prag mit 1:0 bei Aufsteiger Znojmo. Dank des Auswärtssieges konnten die Prager die Schmach der jüngsten 0:7-Heimpleite gegen Teplice etwas übertünchen und sich vom Tabellenende absetzen. Alleiniges Schlusslicht bleibt das noch sieglose Team aus Znojmo / Znaim mit drei Punkten.

Das Wetter am Montag: bewölkt mit Regen, später heiter, bis 19 Grad

Am Montag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt bis bedeckt, anfänglich verbreitet Regen, der im Tagesverlauf jedoch nachlässt. Ab dem späten Nachmittag kommt es vor allem im Norden zu Aufheiterungen und die Niederschläge hören gänzlich auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 15 und 19 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal bis zu 11 Grad Celsius erreicht.