Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Präsident Zeman eröffnete Gespräche zur Unterstützung der Regierung Rusnok

Der tschechische Präsident Miloš Zemnan ringt um die Unterstützung „seiner“ Regierung Rusnok. Am Sonntag eröffnete er dazu auf Schloss Lany bei Prag eine Reihe von Gesprächen mit den Führungsspitzen der Parlamentsparteien. Als ersten Gesprächspartner begrüßte das Staatsoberhaupt die Fraktionsvorsitzende der Partei der öffentlichen Angelegenheiten (VV), Kateřina Klasnová. Gegenüber der VV-Politikerin versicherte Zeman, dass die Regierung Rusnok nicht über die Ausschreibung zum Ausbau des Atomkraftwerks Temelín entscheiden werde. Klasnová wiederum lobte, dass das Beamtenkabinett nicht von politischen Affären aufgehalten und beeinträchtigt werde. Über die Unterstützung des Kabinetts durch die VV-Partei werde aber erst eine parteiinterne Sitzung am 6. August entscheiden, so Klasnová. Zuvor werde Parteichef Vít Bárta am Montag noch mit Rusnok verhandeln, hieß es.

Die Abgeordneten der ehemaligen Regierungspartei haben in der vergangenen Woche den Antrag der Sozialdemokraten (ČSSD) zur Auflösung der unteren Parlamentskammer unterstützt. Der Antrag fand jedoch nicht die erforderliche Drei-Fünftel-Mehrheit. Daher muss das Kabinett von Premier Jiří Rusnok binnen der nächsten zweieinhalb Wochen im Abgeordnetenhaus die Vertrauensfrage stellen. Eine Zustimmung für die neue Regierung erschien zunächst hoffnungslos, mittlerweile aber bröckelt die Front der Ablehner des Kabinetts „der Freunde von Miloš Zeman“. Unklar und nicht geschlossen ist vor allem die Haltung der Sozialdemokraten. Weiterhin klar gegen die Regierung Rusnok sprechen sich die konservativen Parteien ODS und Top 09 aus. Im Gegensatz zur Abstimmung über die Selbstauflösung des Parlaments aber reichen deren Stimmen nicht, um das Kabinett Rusnok scheitern zu lassen. Bei der Vertrauensabstimmung reicht die einfache Mehrheit für die neue Regierung. Unter den Bürgern des Landes ist die Zustimmung eindeutig: Anhand einer Blitzumfrage des Servers novinky.cz unterstützen fast zwei Drittel der Befragten die Regierung des neuen Premierministers.

Rusnok: Präsident Zeman redet nicht in Regierungsarbeit hinein

Zu weiteren Gesprächen traf Präsident Zeman am Sonntag auf Schloss Lany mit Premier Jiří Rusnok zusammen. Die vierstündige Unterredung sei in einem freundschaftlichen Geist verlaufen, meldeten die Medien. Nach Aussage von Rusnok rede ihm das Staatsoberhaupt in keiner Weise in seine Arbeit rein, das Regierungsprogramm werde von ihm und seinen Ministern selbst erarbeitet. Sein Besuch bei Zeman habe einen informellen Charakter gehabt, er habe dem Präsidenten über den Stand der Vorbereitungen betreffs der Regierungserklärung und die mit Blickpunkt Vertrauensvotum im Abgeordnetenhaus vollzogenen Verhandlungen berichtet, sagte Rusnok.

Staatsanwalt Ištvan erwartet Einstellung der Strafverfolgung gegen ODS-Abgeordnete

Laut Staatsanwalt Ivo Ištvan ist zu erwarten, dass die Oberste Staatsanwaltschaft in Brno / Brünn die Strafverfolgung der drei ehemaligen ODS-Abgeordneten Petr Tluchoř, Marek Šnajdr und Ivan Fuksa einstellt. Dies sagte Ištvan am Sonntag in einer Diskussionsrunde des Tschechischen Fernsehens (ČT). Ihm zufolge werde das Gericht bei Tluchoř und Fuksa ebenso verfahren wie bei Šnajdr, wo es bereits einen Beschluss gefasst habe, so Ištvan. In diesem Beschluss wird ausgeführt, dass Šnajdr bei den Verhandlungen zur Aufgabe seines Mandats von seiner Immunität als Abgeordneter geschützt wurde. Deshalb könne strafrechtlich nicht verfolgt werden, dass er seine Funktion niedergelegt und ein anderes Arbeitsangebot angenommen habe, so die Erklärung.

Staatsanwalt Ištvan schloss jedoch nicht aus, dass die Ermittlungen gegen die drei Ex-Politiker wieder von vorn beginnen. Dafür sei die zweite gerichtliche Entscheidung sehr wichtig, deren Begründung man noch nicht bekommen habe, so Ištvan. Der erste Beschluss sei in gewisser Weise uneindeutig. Einerseits werde angeführt, dass die Aufgabe des Mandats durch die Immunität gedeckt sei. Andererseits werde erwähnt, dass die Begleitumstände, unter denen jemand sein Mandat aufgebe, strafrechtlich durchaus verfolgt werden können, gab Ištvan zu bedenken.

Tschechien hat trockenste Woche der letzten 60 Jahre hinter sich

Die heute zu Ende gehende Woche ist die trockenste der zurückliegenden 60 Jahre in Tschechien. Das trockene und sehr warme Wetter soll noch bis Ende des Monats anhalten. In dem Fall wird der Juli einer der trockensten Monate seit 1951 sein, informierten am Samstag die Meteorologen. Da es laut ihrer Vorhersage auch in der kommenden Woche heiß und trocken bleibt, steigt die Gefahr von Wald- und Buschbränden weiter an. Bis zur Wochenmitte soll es überhaupt nicht regnen, danach werden die Temperaturen vereinzelt auf bis zu 35 Grad Celsius ansteigen, so die Meteorologen.

Aufgrund dieser Vorhersage wird der vierwöchige Zeitraum vom 1. bis zum 28. Juli dieses Jahres als eine der niederschlagsärmsten Perioden mindestens bis in das Jahr 1951 zurück in die Statistik eingehen, heißt es auf der Webseite des Tschechischen Hydrometeorologischen Instituts (ČHMÚ). Mit Abkühlung sei erst im August zu rechnen, so die Meteorologen.

Gleitschirmspringer bei Salzburg abgestürzt – 62-Jähriger bei Treppensturz ernsthaft verletzt

Nach einem missratenen Flug ist am Samstag ein tschechischer Gleitschirmspringer nahe Salzburg tödlich verunglückt. Die Ursache für den Absturz ist nach Angaben der österreichischen Polizei vermutlich ein plötzlicher Windstoß gewesen, meldete die Nachrichtenagentur APA. Das Unglück ereignete sich gegen 17 Uhr im Gebiet der Gaisberspitze, informierte die Polizeidirektion des Bundeslandes Salzburg. Augenzeugenberichten zufolge sei der tschechische Flugsportler zirka 20 Meter über dem Boden geflogen, als ihn ein plötzlicher Windstoß erfasste und zu Boden drückte. Er sei direkt an der Unfallstelle gestorben, hieß es.

Fast ebenso tödlich endete der Treppensturz eines Mannes am Samstagabend im mährischen Bruntál. Dank der schnellen Hilfe der regionalen Rettungskräftige entging der 62-Jährige dem Unfalltod, wegen seiner schweren Verletzungen aber kämpft er in einem Ostrauer Krankenhaus weiter um sein Leben. Bei dem Treppensturz hat der Mann ernsthafte Verletzungen am Kopf und Gehirn davongetragen, seine grundlegende Lebensfunktion sei vorübergehend eingestellt gewesen, sagte ein Sprecher des Rettungsdienstes. Man habe deshalb noch am Unfallort die Reanimierung seiner Herz- und Atemfunktion vorgenommen und den Schwerverletzten mit dem Hubschrauber direkt in das Krankenhaus geflogen, so der Sprecher.

Bahnunglück: Lok und zwei Waggons in Pardubice entgleist – keine Verletzten

Im Bahnhof von Pardubice sind in der Nacht zu Sonntag eine Lokomotive und zwei Güterwaggons entgleist. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt, der entstandene Sachschaden wird allerdings auf umgerechnet über 160.000 Euro geschätzt. Der Unfall ereignete sich um halb Drei morgens. Unfallursache ist vermutlich ein technischer Defekt an der Gleisstrecke, konkret an einer Weiche, sagte der Sprecher der tschechischen Bahninspektion gegenüber dem Server iDNES.cz. Zurzeit würden mehrere unterschiedliche Messungen zur Untersuchung der Unfallursache vorgenommen, ergänzte der Sprecher.

Mladá Boleslav freut sich auf erstes Festival Rock Air

In den mittelböhmischen Stadt Mladá Boleslav / Jungbunzlau wird Mitte September zum ersten Mal das neue Musikfestival Rock Air stattfinden. Auf dem Flughafen der Autostadt sollen die Rockfans voll auf ihre Kosten kommen. Stargast des Festivals wird unstrittig die tschechische Rockband Kabat sein.

In diesem Jahr verlässt das populäre Sázavafest nach zwölf erfolgreichen Jahrgängen das Territorium des Mittelböhmischen Kreises. Es wird Anfang August in Světlá nad Sázavou im Einzugsgebiet der Böhmisch-Mährischen Höhe stattfinden. Die Musikfans aus Mittelböhmen mussten jedoch nicht lange traurig sein. Am 14. September startet das Festival Rock Air in Mladá Boleslav eine neue Ära.

Kreuziger: Zufrieden über Platz 5, Team enttäuscht über Podiumsverlust

Am Schlusstag der 100. Tour de France ging der Tscheche Roman Kreuziger (Rennstall Saxo-Tinkoff) am Sonntag als Fünfter der Gesamtwertung auf die 21. und letzte Etappe. Im Ziel auf dem Pariser Champs-Élysées, das erst am späten Abend erreicht wurde, hat er diesen Platz verteidigt. Auch deshalb, weil das unbeschriebene Gesetz der Tour besagt, dass auf dem Schlussabschnitt keine Attacken mehr an der Spitze der Gesamtwertung geritten werden. Es ist die beste Platzierung eines tschechischen Rennfahrers bei der Tour überhaupt. Beinahe wäre es sogar ein Podiumsplatz geworden, denn zwischenzeitlich hatte Kreuziger hinter dem Briten Christopher Froome und seinem Stallgefährten Alberto Contador auf Platz drei gelegen. Auf der abschließenden Bergetappe am Samstag in den Alpen aber konnten er und Contador den Angriff des Kolumbianers Nairo Quintana und des Spaniers Joaquim Rodriguez nicht mehr parieren. Kreuziger bemerkte danach, dass sein Gesamtergebnis positiv sei, der Verlust des Podiumsplatzes für Contador und ihn das Team aber sehr enttäuscht habe. Der Gesamtsieg von Saxo-Tinkoff in der Teamwertung sei da nur ein kleines Trostpflaster, sagte Kreuziger.

Inline-Hockey: Tschechien holt WM-Titel in Anaheim

Die tschechischen Inline-Hockeyspieler haben die Weltmeisterschaft der Organisation FIRS gewonnen. Im Finale bezwangen sie am Samstagabend in Anaheim die kanadische Auswahl mit 8:2. Im umkämpften Gruppenspiel hatten sich beide Kontrahenten noch 5:5 getrennt. Der Finalsieg der Schützlinge von Trainer Jiři Suhrada war gleichbedeutend mit dem dritten WM-Titel der Tschechen nach 2007 und 2011.

Tennis: Zakopalová triumphiert im Doppel – Hlaváčková verpasst Finalsieg

Bei zwei Finalteilnahmen konnte das tschechische Damentennis am Sonntag zumindest einen siegreichen Triumph feiern. Er geht auf das Konto von Klara Zakopalová, die im schwedischen Bastad gemeinsam mit der Spanierin Anabel Median das Damen-Doppel gewann. Im Finale setzte sich das Duo gegen das rumänisch-italienische Doppel Alexandra Dulgheru und Flavia Pennetta mit 6:1 und 6:4 durch.

Doppel-Spezialistin Andrea Hlaváčková hingegen verpasste die Möglichkeit, ihr erstes WTA-Einzelfinale gleich mit einem Sieg zu krönen. Beim Turnier im österreichischen Bad Gastein unterlag sie im Endspiel der Lokalmatadorin Yvonne Meusburger in zwei Sätzen mit 5:7 und 2:6.

Fußball: Teplice, Liberec und Sparta starten siegreich in die neue Liga-Saison

In Tschechien wurde der 1. Spieltag der neuen Saison in der ersten Fußball-Liga am Sonntag mit vier Begegnungen fortgesetzt. Am Nachmittag bezwang Teplice den 1. FC Slovácko mit 3:2, Jablonec nad Nisou und Brünn trennten sich torlos 0:0. Am frühen Abend gelang Liberec ein wertvoller 2:1-Auswärtssieg in Olmütz. Im TV-Abendspiel wurde Vizemeister Sparta Prag seiner Favoritenrolle gerecht. In Jihlava depürte er das Team des Gastgebers eindrucksvoll mit 4:1. Am Montag wird der Spieltag mit der Partie Mladá Boleslav – Příbram abgeschlossen.

Zum Auftakt am Freitag deklassierte der Meister aus der letzten Spielzeit, Viktoria Plzeň, den frisch aufgestiegenen Prager Kultklub Bohemians 1905 mit 5:0. Der zweite Neuling der Liga, der 1. SC Znojmo konnte dagegen bei Dukla Prag ein 1:1 erkämpfen und damit seinen überhaupt ersten Punkt in der höchsten tschechischen Spielklasse. Das dritte Spiel bestritten Slavia Prag und Baník Ostrava, die sich ebenfalls 1:1 trennten.

Das Wetter am Montag: wolkenlos und heiß

Am Montag ist es in Tschechien erneut wolkenlos bis heiter und sommerlich heiß. Die Tageshöchsttemperaturen steigen auf Werte zwischen 27 und 31 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter erreichen sie bis zu 24 Grad Celsius.