Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Nečas: Tschechien wird weiter auf Ausbau der Atomenergie setzen

Die Tschechische Republik wird weiter an ihrer Energiepolitik und damit am Ausbau der Atomenergie festhalten. Das erklärte Premierminister Petr Nečas am Donnerstag in seiner Eröffnungsrede zum European Nuclear Energy Forum (Enef) in Prag. Die Atomenergie ebne den Weg für die Absicherung der Energieversorgung des Landes, und sie sei ein Instrument zur Senkung der Treibhausgase in der Atmosphäre, sagte Nečas. Daher sei es notwendig, dass die Atomenergie auch als ein fester Bestandteil des Energiemix der gesamten EU angesehen werde. Die Entscheidung darüber, ob man diesen Energieträger auch nutzen wolle, aber sollte grundsätzlich den Regierungen der einzelnen Mitgliedsländer vorbehalten sein, so der Premier.

Kritik aus Brüssel: Tschechien soll Hürden bei Import von Schmuck aus den Niederlanden beseitigen

Die Europäische Kommission hat die Tschechische Republik aufgerufen, die freie Einfuhr von Schmuck aus den Niederlanden zu ermöglichen. Falls Tschechien dieser Aufforderung nicht binnen zweier Monate nachkomme, werde man sich an den Europäischen Gerichtshof wenden, heißt es in einer Erklärung der Kommission. Das aktuelle Problem besteht darin, dass die tschechische Punzbehörde die in den Niederlanden gebräuchlichen Punzmarken für Schmuck nicht anerkennt. Die Behörde versteife sich dabei auf der Behauptung, dass die niederländischen Punzmarken nicht erkennen ließen, ob der jeweilige Schmuck aus der Europäischen Union oder aus Drittländern wie China oder Hongkong kommen würde, erläutert die Europäische Union.

Weiter keine Einigung bei Koalitionsverhandlungen zum Prager Stadtrat

Die Verhandlungen zur Bildung eines neuen Stadtrats im Prager Rathaus sind weiter ergebnislos. Bei ihrem Treffen am Donnerstag konnten sich die Vertreter der städtischen Parteiverbände von Top 09 und den Sozialdemokraten (ČSSD) erneut nicht auf eine Zusammenarbeit an der Spitze des Magistrats einigen. Die Mehrzahl der Bedingungen, die die Sozialdemokraten als möglicher Koalitionspartner gestellt haben, sei unakzeptabel. Diese Bedingungen seien nichts anderes als „sozialistischer Populismus“, erklärten Top-09-Politiker danach vor Journalisten. Die ČSSD-Vertreter wiederum warfen der Partei Top 09 – sie stellt die meisten Abgeordneten im Prager Magistrat – eine rüde Verhandlungsführung aus der Position des Stärkeren vor.

Trotz der bestehenden Differenzen wollen beide Seiten ihre Verhandlungen am Montag fortsetzen. Die Sozialdemokraten werden dazu am Wochenende nochmals mit sich in Klausur gehen. Laut Aussage von Top 09-Politiker Tomáš Hudeček, der vorübergehend die Amtsgeschäfte des Stadtrats leitet, soll bis zum 6. Juni feststehen, wer die Nachfolge des abgewählten Bohuslav Svoboda als Prager Oberbürgermeister übernimmt. Im Stadtrat, der elf Sitze hat, amtieren derzeit nur sechs Ratsmitglieder von der Partei Top 09. Die übrigen fünf Mitglieder aus den Reihen der Bürgerdemokraten (ODS) sind bei der Abwahl von Svoboda ebenfalls abberufen worden beziehungsweise danach zurückgetreten.

Karel-Schwarzenberg-Forum nahm Tätigkeit mit Happening in Prag auf

Das neu gegründete Karel-Schwarzenberg-Forum hat seine Tätigkeit am Mittwoch mit einem Happening in Prag begonnen. Sinn und Zweck des Forums ist es, Menschen dafür zu begeistern, sich mit politischen und gesellschaftlichen Themen auseinanderzusetzen. Dazu soll auch ein erfolgreiches Projekt aus dem Präsidentschaftswahlkampf, die Diskussionsrunde „Bier mit Karel“, fortgesetzt werden. Bei dieser Runde ist Außenminister Karel Schwarzenberg während seiner Präsidentenkandidatur mehrfach mit Bürgern in Gaststätten zusammengetroffen, um mit ihnen zu debattieren.

In der Zeit des Präsidentschaftswahlkampfs ist auch die neue Plattform entstanden. Jetzt aber wolle die Plattform einen breiten Kreis von Aktivitäten nicht nur auf gesamtstaatlicher, sondern auch auf kommunaler Ebene entwickeln, sagte der Sprecher des Forums, Marek Pražák. Das Forum wolle dabei Bürger und Initiativen bei Veranstaltungen unterstützen, die den Zielen des Forums entsprechen, so der Sprecher. Die Partei Top 09, deren Vorsitzender Schwarzenberg ist, hat das Forum in seiner Anfangszeit mit einer Million Kronen (40.000 Euro) unterstützt.

Ungarn: Tschechin unter Verdacht auf Mittäterschaft bei US-Anlagebetrug verhaftet

Die ungarischen Behörden haben dieser Tage in Budapest eine tschechische Staatsbürgerin verhaftet, die vermutlich in einen großen internationalen Anlagebetrug verwickelt ist. Auf dem Budapester Bankkonto der Tschechin wurden neun Millionen Euro sichergestellt, die aus dem kriminellen Geschäft stammen sollen. Die Inhaberin des Kontos wurde von den Behörden nach Budapest gelockt und dort dann festgenommen.

Das Geld, das aus den USA überwiesen wurde, hätte nach China weitergeleitet werden sollen, erklärte ein Vertreter der ungarischen Steuerbehörde NAV am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Budapest. Die in den USA agierenden Betrüger hatten das Geld Bürgern verschiedener Länder unter dem Vorwand abgenommen, es für sie zu dem irreal hohen Zinssatz von 2,15 Prozent pro Tag anzulegen. Ihr Ziel sei es aber gewesen, die Summen zu unterschlagen. Insgesamt sollen sie 15 000 irregeführte Anleger um 40 Millionen Dollar (30,7 Millionen Euro) geprellt haben.

Vermutlicher Vierfachmörder Dahlgren bleibt in den USA in U-Haft

Der US-Bürger Kevin Dahlgren, der verdächtigt wird, in Brno / Brünn einen Vierfachmord begangen zu haben, sitzt weiterhin in den Vereinigten Staaten in Untersuchungshaft. Über Dahlgrens eventuelle Freilassung auf Kaution wird das Gericht am nächsten Donnerstag entscheiden. Dies teilte ein Sprecher der tschechischen Diplomatie am Mittwoch mit. Wie die Presseagentur AP informierte, will die Staatsanwaltschaft in den USA erreichen, dass der 20-jährige Amerikaner bis zur Zustellung des offiziellen Antrags zu seiner Auslieferung an die Tschechische Republik in Haft bleibt.

Die tschechische Polizei beschuldigt Dahlgren, seine vier Verwandten, bei denen er zwei Wochen im Brünner Stadtteil Ivanovice gewohnt hat, ermordet zu haben. Zeugenaussagen zufolge habe er die Verwandten – ein Ehepaar und dessen zwei Söhne – mit einem Messer erstochen. Danach habe er versucht, die Leichen in einer Garage des Familienhauses zu verbrennen. Anschließend reiste Dahlgren nach Wien und flog von dort aus in die USA, wo er gleich nach der Anreise verhaftet wurde.

Anti-Gewalt-Demo in Duchcov nach Übergriff von Roma auf Ehepaar

Im nordböhmischen Duchcov / Dux haben am Mittwoch einige Hundert Menschen gegen Gewalt demonstriert. Die Bewohner der Stadt reagierten mit ihrer Demonstration auf den Übergriff einer Gruppe von Roma auf ein Ehepaar, zu dem es Mitte Mai kam. Nach dem offiziellen Ende der Kundgebung sind rund 150 Menschen zudem in das vorwiegend von den Roma bewohnte Stadtviertel marschiert. Die Polizei sperrte daraufhin einige Straßen ab, um die Protestierenden zu stoppen.

Der Tat verdächtigt wird eine Roma-Familie, die sich nur gelegentlich in der Stadt aufhält, sagte die Regierungsbevollmächtigte für Menschenrechte, Monika Šimůnková. Weitere Informanten erklärten, dass die Täter aus einer Roma-Familie stammen, die erst vor kurzem aus Großbritannien zurückgekehrt sei und schon früher im Ort Probleme gemacht habe.

In der Nacht zum 18. Mai haben fünf Roma ein junges Ehepaar in Duchcov überfallen. Sie haben die beiden jungen Leute zusammengeschlagen und mit den Füßen getreten. Dieselben Täter hatten zuvor versucht, ein Fahrrad zu stehlen. Dabei haben sie den Fahrradbesitzer schwer verletzt. Die Polizei hatte die fünf Roma bereits beschuldigt. Das Gericht wies jedoch den Antrag auf Inhaftierung der Beschuldigten zurück.

Kartellamt in Brünn verhängte im Vorjahr Geldbußen von über 7 Mio. Euro

Wegen Verstößen gegen den wirtschaftlichen Wettbewerb hat das tschechische Kartellamt (ÚOHS) im vergangenen Jahr Geldbußen in einer Gesamthöhe von 190 Millionen Kronen (ca. 7,3 Millionen Euro) verhängt. Das ist ein um das Sechsfache höherer Betrag als im Jahr 2011. Das geht aus dem Jahresbericht der Brünner Behörde hervor, informierte am Donnerstag die Presseagentur ČTK.

Nahezu die Hälfte des Betrages der 2012 verhängten Sanktionen betrifft einen Fall aus der Abfallwirtschaft. Vier Firmen aus dieser Branche hätten dem Kartellamt zufolge den Markt unter sich aufgeteilt und dabei vor allem Bieterverfahren manipuliert, heißt es.

Tschechische „Supermama“ erwartet Fünflinge

Eine junge Mutter aus Tschechien erwartet Fünflinge. Erfahren hatte die 23-Jährige nach eigenen Angaben davon erst in der 21. Schwangerschaftswoche. Im Ultraschallbild hätten die Ärzte anfangs erst zwei und später nur vier Föten entdeckt, sagte Alexandra Kinova aus Milovice bei Prag im tschechischen Fernsehen. Alle fünf Babys würden nun am Sonntag in einer Prager Klinik per Kaiserschnitt auf die Welt kommen. Für Tschechien wäre es Medienberichten zufolge die historisch erste Geburt von Fünflingen.

Das ganze Land fiebert deshalb mit. Zeitungsleser und Fernsehzuschauer haben der „Supermama“ getauften Frau zudem Hilfe angeboten und Kinderwagen gespendet, informierten mehrere Medien. Kinova und ihr Freund wollten eigentlich nur eine Schwester für ihren vier Jahre alten Sohn. Zwar wollte sie immer eine große Familie, aber mit einer so großen habe sie nicht gerechnet, sagte Kinova der Zeitung „Blesk“. Sicher sei bereits, dass ein Mädchen und männliche Zwillinge unter den Fünflingen sind. Sie sollen Michael, Daniel und Terezka heißen.

Anspruch auf besondere staatliche Zuwendungen habe die Familie mit einem Monatseinkommen von rund 400 Euro nicht. Sozialministerin Ludmila Müllerova hat nach Angaben ihres Sprechers aber bereits unbürokratisch Hilfe angekündigt.

Schlagersänger Karel Gott singt auf Rockfestival

Tschechiens Schlagerstar Karel Gott tritt im Alter von 73 Jahren erstmals auf einem Rockfestival auf. Als Mitglied der Rock 'n' Roll-Generation habe er das Gefühl dafür im Blut. Entscheidend werde aber die Stimmung der Besucher sein, sagte er am Donnerstag im Nachrichtensender ČT24.

Beim Festival „Rock for People“ im ostböhmischen Hradec Králové / Königgrätz steht Gott am 4. Juli auf der Bühne. Neben ihm werden unter anderem auch die britischen Indie-Rocker The Klaxons sowie die Nu-Metal-Band Papa Roach erwartet. Karel Gott ist mit melodischen Pop-Hits wie „Biene Maja“ berühmt geworden.

Tennis: Kvitová zieht in die 3. Runde der French Open ein

Die tschechische Tennisspielerin Petra Kvitová hat am Donnerstag die 3. Runde der French Open in Paris erreicht. In ihrem Zweitrundenspiel besiegte sie die Chinesin Peng Shuai in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3. Neben ihr ist auch noch ihre Landsfrau Petra Cetkovská im Rennen.

Bei den Herren ist dagegen mit Lukáš Rosol auch der letzte tschechische Vertreter im Einzel ausgeschieden. Rosol unterlag in seinem Zweitrundenmatch dem Italiener Fabio Fognini in vier Sätzen mit 2:6, 6:7, 6:2 und 1:6.

Věra Pospíšilova-Cechlova als olympische Bronze-Nachrückerin bestätigt

Knapp neun Jahre nach den Athen-Spielen hat die IOC-Exekutive am Donnerstag in St. Petersburg die tschechische Diskuswerferin Věra Pospíšilova-Cechlova als Gewinnerin der olympischen Bronzemedaille bestätigt. Im Wettkampf von Athen hatte die 34-Jährige mit der Weite von 66,08 Meter zunächst nur den vierten Platz belegt. Die vor ihr platzierte Weißrussin Irina Jatschenko wurde jedoch nachträglich wegen nachgewiesenen Dopings disqualifiziert.

Im Kugelstoßen der Männer wurde jetzt auch der Amerikaner Adam Nelson offiziell als Olympiasieger von 2004 bestätigt. Der 37-Jährige rückt für den ukrainischen Dopingsünder Juri Bilonog nach, dem das Internationale Olympische Komitee (IOC) im Dezember vergangenen Jahres die Goldmedaille entzogen hatte. Neuer Silbermedaillengewinner ist der Däne Joachim Broechner Olsen. Bronze geht an den Spanier Manuel Martinez.

Fußball: Pekhart ersetzt Vydra bei WM-Qualifikationsspiel gegen Italien

Stürmer Tomáš Pekhart vom 1. FC Nürnberg kann im WM-Qualifikationsspiel der tschechischen Fußball-Nationalmannschaft gegen Italien am 7. Juni in Prag auf einen Einsatz hoffen. Pekhart ersetzt im Angriff den verletzten Matěj Vydra. Der 24 Jahre alte Bundesliga-Profi sei am Donnerstag ins Trainingscamp gekommen, teilte Nationalmannschaftssprecher Jaroslav Kolář mit. England-Legionär Vydra hatte sich beim verlorenen Aufstiegsspiel seiner Mannschaft Watford gegen Crystal Palace am Montag am Knöchel verletzt. Er galt in Tschechien als Hoffnungsträger, seit er im März beim 3:0-Sieg gegen Armenien zwei Tore beisteuerte.

Das Wetter am Freitag: bewölkt, Regen oder Schauer, bis 17 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, örtlich Regen oder Schauer, gelegentlich auch Gewitter. Am Nachmittag lassen die Niederschläge im Norden und Osten nach, es kommt vorübergehend zu Aufheiterungen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 13 und 17 Grad Celsius. In Lagen über 1000 Meter steigt die Quecksilbersäule maximal auf 10 Grad Celsius.