Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Militärexperte Picek wird neuer Verteidigungsminister

Neuer Verteidigungsminister der Tschechischen Republik wird der jetzige Vizechef des Ressorts, Vlastimil Picek. Das gab am Donnerstag die Presseagentur ČTK unter Berufung auf Informationen aus Regierungskreisen bekannt. Noch am Mittwoch hatte Premier Petr Nečas erklärt, den neuen Minister, der ihn auf dieser Position ersetze, möglichst bald zu finden. Seit Dezember hatte Nečas auch die Funktion des Verteidigungsministers inne. Jetzt habe sich Nečas aber angeblich mit Außenminister Karel Schwarzenberg auf Picek als neuem Verteidigungschef geeinigt, meldete ČTK. Die Vorsitzende der kleinsten Regierungspartei Lidem, Karolína Peake, indes bemerkte, wenn Picek Verteidigungsminister werde, dann ohne ihre Zustimmung. Im Dezember, als Peake selbst für ganze acht Tage das Ressort führte, hatte sie Picek sogleich vom Stellvertreter-Posten enthoben. Diese Entscheidung rief großen Unmut in politischen Kreisen hervor, weshalb Peake selbst sehr rasch ihren Hut nehmen musste.

Der 56-jährige Picek hat an der Militärakademie in Brno / Brünn studiert und verfügt seit 1986 über große Erfahrungen im Führen von Befehlsstäben. Von 2007 bis 2012 war Picek Oberbefehlshaber des Generalstabs der Tschechischen Armee.

Premier Nečas begrüßt Wahl von Bergoglio zum Papst mit großer Freude

Mit Glockenläuten wurde am Mittwochabend die Wahl des neuen Papstes auch in Tschechien verkündet. Er habe die Wahl des argentinischen Kardinals Jorge Mario Bergoglio zum neuen Papst „mit großer Freude“ aufgenommen, sagte Tschechiens Premierminister Petr Nečas am Donnerstag. Er sei der Ansicht, dass die Erfahrungen des Papstes, der sich den Namen Franziskus gab, für die Kirche von hohem Nutzen sein werden, so Nečas.

Für eine sehr gute Entscheidung hält auch der tschechische Außenminister Karel Schwarzenberg die Wahl des argentinischen Kardinals Bergoglio zum Papst. In der heutigen Zeit sei die katholische Kirche gerade in Lateinamerika am tiefsten verankert, so Schwarzenberg.

Tschechischer Kardinal scherzte mit neuem Papst auf Deutsch

Der Kardinal und Prager Erzbischof Dominik Duka gratulierte Papst Franziskus auf Deutsch zur Wahl. Er habe ihm gesagt, dass ein Wunder geschehen sei - aus einem Jesuiten sei ein Dominikaner geworden, berichtete Duka am Donnerstag. Die Mitglieder des Dominikaner-Ordens trügen wie der Papst traditionell weiße, die Jesuiten aber schwarze Gewänder, erklärte der Dominikanerpriester. „Wir haben beide gelacht“, sagte Duka. Als Vorsitzender der tschechischen Bischofskonferenz lud Duka den Papst nach Mähren zur 1150-Jahr-Feier der Ankunft der Heiligen Kyrill und Methodius ein.

Weitere Reaktionen aus Tschechien zur Papstwahl hören Sie im Anschluss in unserem Tagesecho.

Der tschechische Vertreter im Konklave hat eine Erklärung für die überraschend schnelle Wahl des Papstes: Das Konklave habe damit ausgedrückt, dass die Kirche weiß, wo es lang geht, nämlich in der Nachfolge von Johannes XXIII. und im Geiste des Zweiten Vatikanischen Konzils. Den Kardinälen sei zudem das zunehmende Gewicht der Kirche außerhalb Europas bewusst gewesen, so Duka.

Zwei Tschechinnen in Pakistan entführt

Bewaffnete haben in Pakistan zwei Tschechinnen entführt. Die Frauen weilten als Touristinnen im Hindukusch-Land. Sie wurden aus einem Mikrobus gekidnappt, der unter der Aufsicht eines pakistanischen Polizisten durch die unruhige Provinz Baluchistan unweit der Grenze mit dem Iran fuhr. Der Bus wurde von mindestens acht bewaffneten Männern gestoppt. Die Tschechinnen und der Polizist wurden verschleppt, der Polizist wurde später freigelassen. Pakistanische Behörden haben den Zwischenfall gegenüber der tschechischen Botschaft in Islamabad am Mittwoch bestätigt. Wie ein Mitarbeiter der Botschaft telefonisch mitteilte, sei über die Täter noch nichts bekannt. Ähnliche Fälle sind in Pakistan ziemlich häufig. Extremisten nutzen dabei Geiselnahmen von Ausländern als Geldquelle. Die Botschaft ist mit Verwandten der beiden Tschechinnen im Kontakt.

Britischer Prinz Edward zum Sportklub-Ehrenmitglied des Jedlička-Instituts in Prag ernannt

Am dritten und letzten Tag ihres Besuchs in Prag haben der britische Prinz Edward und seine Frau Sophie das so genannte Jedlička-Institut besucht. Das ist eine Einrichtung, die Kindern und Jugendlichen mit Behinderung Ausbildung und Training bietet. Prinz Edward wurde als Ehrenmitglied in den Sportklub des Instituts aufgenommen. Im Garten der Anlage hat er anlässlich des 100. Gründungsjubiläums der Einrichtung eine Tanne gepflanzt. Das adlige Paar traf sich außerdem mit Schülern der British School in Prag. Prinz Edward ist am Dienstag zu seiner dreitägigen Visite in der tschechischen Hauptstadt eingetroffen. Am Donnerstagnachmittag traten er und Gattin Sophie die Heimreise an.

Bevölkerungszahl nimmt zu: 10,516.100 Menschen leben in Tschechien

Die Bevölkerungszahl der Tschechischen Republik hat im letzten Jahr erneut zugenommen. Im Dezember 2012 hatte Tschechien um 10.700 Einwohner mehr als im Jahr davor. Gegenwärtig leben hierzulande 10,516.100 Menschen. Der Bevölkerungszuwachs ist vor allem auf die höhere Zuwanderung von Ausländern zurückzuführen. Die Zahl der Neugeborenen war um 400 höher als die Zahl der Verstorbenen. Das Tschechische Statistikamt hat die Angaben am Donnerstag veröffentlicht.

Škoda Auto-Bilanz 2012: Betriebsgewinn sank trotz gestiegener Umsätze

Der tschechische Pkw-Hersteller Škoda Auto verbuchte im vergangenen Kalenderjahr einen Betriebsgewinn von 712 Millionen Euro. Das ist ein Rückgang von 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2011. Dabei seien die Umsätze von Škoda um 1,7 Prozent auf 10,44 Milliarden Euro gestiegen, gab die Führung des VW-Konzerns am Donnerstag in Wolfsburg bekannt. Seit 1991 gehört Škoda zur Volkswagen-AG.

Schon vor einiger Zeit hatte Škoda Auto bekanntgegeben, im Jahr 2012 die neue Rekordzahl von 939.200 Autos verkauft zu haben. Das ist um 6,8 Prozent mehr als im Jahr 2011. In diesem Jahr aber konnte dieser Trend bislang nicht fortgesetzt werden. 67.100 verkaufte Fahrzeuge im Monat Februar bedeuten einen Rückgang von 6,9 Prozent zum Erfolgsjahr 2012.

Prager Restaurants Alcron und Degustation erneut mit Michelin-Stern geehrt

Die Prager Restaurants Alcron im Prager Hotel Radisson und Degustation Bohême Bourgeoise haben erneut einen Michelin-Stern erhalten. Im vergangenen Jahr wurden sie erstmals vom französischen Gastro-Reiseführer mit der begehrten Auszeichnung bedacht. Im Jahr 2008 hatte das Allegro als erstes Restaurant in Prag den Michelin-Stern bekommen. Diese Auszeichnung ist mit dem Prädikat „Eine sehr gute Küche, welche die Beachtung des Lesers verdient“ verknüpft.

Sechs weitere Prager Restaurants erhielten die Einstufung Bib Gourmand für „gutes Essen zu annehmbaren Preisen“. Fünf von ihnen - Aromi, Le Terroir, SaSaZu, Divinis und Sansho - haben diese Auszeichnung schon einmal oder mehrfach erhalten, neu hinzu gekommen ist das Restaurant Aureole.

In Prag beginnt 20. Internationales Filmfestival Febiofest

Das 20. Internationale Filmfestival Febiofest wird am Donnerstag in Prag eröffnet. Am Eröffnungsabend werden die Kristián-Preise des Festivals für herausragende Leistungen an hervorragende Filmemacher übergeben. Die diesjährigen Preisträger sind der britische Filmproduzent Jeremy Thomas, der 1987 für ‚Der letzte Kaiser’ unter anderem den Oscar entgegennahm, und der italienische Schauspieler Giancarlo Giannini. Im Laufe des Festivals werden auch der US-amerikanische Regisseur und Filmproduzent Richard Lester, der polnische Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Jerzy Stuhr und die US-Schauspielerin Geraldina Chaplin mit dem Kristián preisgekrönt. Bis zum 22. März werden im Rahmen des Festivals 190 Filme aus 57 Ländern gezeigt.

Biathlon: Tschechin Soukalová gewinnt in Sibirien zweites Weltcuprennen

Die tschechische Biathletin Gabriela Soukalová hat am Donnerstag ihr zweites Weltcuprennen gewonnen. Beim Biathlon-Weltcupfinale im sibirischen Chanty-Mansijsk setzte sie sich im Sprint gegen die gesamte Weltelite durch und verwies die beiden deutschen Frauen Andrea Henkel und Miriam Gössner auf die Ehrenplätze. Am Ende hatte Soukalova 17,2 Sekunden Vorsprung auf die ebenfalls fehlerfreie Henkel. Gössner, die einmal in die Strafrunde musste, hatte einen Rückstand von 23,6 Sekunden. Das Rennen wurde bei minus zwölf Grad gelaufen. Im Gesamt-Weltcup liegt Soukalová zwei Rennen vor Saisonende auf dem 9. Platz.

Im Verfolgungsrennen am Samstag wird Soukalová als Erste auf die Strecke gehen, gefolgt von den beiden deutschen Biathletinnen. Zusammen mit Henkel werde sie auf die Jagd nach Gabriela gehen, meinte Gössner vorausblickend.

Tennis: Berdych im Viertelfinale von Indian Wells – Kvitová ausgeschieden

Der tschechische Tennisspieler Tomáš Berdych ist am Mittwoch in das Viertelfinale des ATP-Turniers von Indian Wells eingezogen. Berdych bezwang den Franzosen Richard Gasquet in zwei Sätzen mit 6:1 und 7:5. Nächster Gegner des Weltranglisten-Sechsten ist der Südafrikaner Kevin Anderson.

Für Berdychs Landsfrau Petra Kvitová war indes im Viertelfinale Endstation. Hier unterlag sie der Russin Maria Kirilenko in drei Sätzen mit 6:4, 4:6 und 3:6.

Sprint-Weltrekordler Usain Bolt startet erneut in Ostrau

Sprint-Weltrekordler Usain Bolt wird erneut beim Leichtathletik-Meeting „Zlatá tretra“ (Golden Spike) am 27. Juni in Ostrava / Ostrau an den Start gehen. Wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten, steht der sechsmalige Olympiasieger aus Jamaika vor seiner siebten Teilnahme in Ostrau. Bolt will zusammen mit seinem Trainingspartner und 100-Meter-Weltmeister Yohan Blake in der 4x100-Meter-Staffel laufen.

Das Wetter am Freitag: bewölkt, im Gebirge Schneefall, bis 1 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, örtlich Schneeschauer. In den Gebirgen wird es indes zum Teil noch kräftig schneien. Gegen Abend reißt der Himmel allmählich auf. Die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich zwischen -3 und 1 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter aber ist es winterlich kalt, die Höchstwerte erreichen hier nur maximal -10 Grad Celsius.