Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Wegen Abhöraffäre: Präsident Klaus übt Medienschelte – Zeitungschef kontert deutlich

Der tschechische Präsident Václav Klaus hat nach der Veröffentlichung von Details zur letzten Abhöraffäre, in die der ehemalige Prager Oberbürgermeister Pavel Bém und der Lobbyist Roman Janoušek verstrickt sind, zu einem Rundumschlag gegen die Medien ausgeholt. In einem Kommentar für die Samstagausgabe der Tageszeitung „Mladá fronta Dnes“ schrieb Klaus, dass sich Tschechien derzeit in einer schweren Situation befinde, was verschiedene Gruppen von Lobbyisten auszunutzen versuchten. Und die Medien würden ihnen dabei helfen, indem sie „künstlich geschaffene Affären“ veröffentlichen würden, so Klaus. Seiner Meinung nach sei es nicht richtig, in der Vergangenheit zu wühlen und für bestimmte Dinge einen Sündenbock zu suchen. Das mache nur Sinn, wenn man daraus Schlüsse für die Gegenwart oder Zukunft ziehen könnte, bemerkte Klaus.

Zu den lobbyistischen Gruppen zählt der Präsident auch die Gewerkschaften und verschiedene Protestbewegungen, die jetzt in den „heutigen Beschwerden der Leute die Gelegenheit sehen würden, ihren Einfluss und ihre Macht zu stärken“. Der Chefredakteur der „Mladá fronta Dnes“, Robert Čásenský, reagierte sehr kritisch auf den Kommentar des Präsidenten. „Es sind nicht die Medien, die das aktuelle Bild der Politik verursacht haben. Es waren nicht die Medien, die das Emporwachsen der politischen Elite und von Unternehmergruppen bis hin zu dem Stand ermöglicht haben, bei dem nicht klar ist, wer eigentlich die staatlichen oder städtischen Ämter leitet“, schreibt Čásenský.

Merkel für „LN“: Tschechien ist in Europa nicht isoliert

Die Tschechische Republik ist in Europa nicht isoliert, auch wenn das Land es bisher abgelehnt hat, den Vertrag über die Fiskalunion zu unterzeichnen. Das sagte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel der Tageszeitung „Lidové noviny“ (LN) einige Tage vor ihrem Besuch in Prag. In dem Gespräch, das am Samstag veröffentlicht wurde, äußerte sich die Kanzlerin auch zur tschechischen Energiepolitik. Sie betonte, dass ihre Regierung keinen Druck auf die Nachbarländer in der Frage der Atomenergie ausübe, auch wenn man in Deutschland den Weg des Atomausstiegs gewählt hat. Deutschland könne damit leben, dass andere Länder eine eigene Energiepolitik haben, sagte Merkel.

Angela Merkel kommt am 3. April zu Besuch nach Prag. An diesem Tag werde sie vor allem mit Premierminister Petr Nečas verhandeln, den sie bei den Brüsseler Gesprächen über die Wettbewerbsfähigkeit Europas als einen konstruktiven Partner wahrgenommen habe, bemerkte Merkel.

Tagespresse: Sponsoren der VV-Partei verbergen sich in der Anonymität

Die Finanzierung der kleinsten Regierungspartei, der Partei der Öffentlichen Angelegenheiten (VV), gerät in ein immer diffuseres Licht. Zwei der drei größten Sponsoren der Partei im vergangenen Jahr verstecken sich hinter anonymen Aktivitäten. Beide Sponsoren sind dem im Internet veröffentlichten Auszug aus dem Handelsregister zufolge unter ein und derselben Adresse unweit des Prager Nationalmuseums geführt. Eine dieser Firmen hat ihren Sitz in Panama. Der Eigner der dritten Firma, die mit umgerechnet etwas mehr als 300.000 Euro den größten Betrag spendete, ist laut Wohnsitz in Israel gemeldet, berichtet am Samstag der Internetserver novinky.cz.

Bei ihren Recherchen konnten tschechische Tageszeitungen mehrfach keinen Kontakt zu diesen Unternehmen herstellen. Auf Anfrage der „Právo“ hat der Abgeordnete Michal Babák zumindest die Namen der drei größten Sponsoren der Partei verraten. Das komplette Verzeichnis ihrer Sponsoren will die Partei am Montag veröffentlichen. Pressemeldungen zufolge hat die VV-Partei im vergangenen Jahr Parteispenden in Höhe von umgerechnet über 1,5 Millionen Euro erhalten.

In ihrem politischen Programm hat die VV-Partei festgehalten, dass sie im Rahmen ihres Kampfes gegen Korruption auch die Zustellung von Geldern unterbinden werde, deren Absender sich in der Anonymität verbirgt. Bei den Verhandlungen zum Gesetz über öffentliche Aufträge hatte Parteichef Radek John noch ausdrücklich vor Unternehmen gewarnt, die eine anonym gehaltene und damit undurchsichtige Struktur haben. Nach Meinung der Organisation Transparency International (TIC), die der Korruption seit Jahren entgegentritt, sind die Informationen über die anonymen Besitzverhältnisse der Sponsoren obskur. Dem könne man nur mit einem neuen Gesetz beikommen, das unter Androhung drakonischer Strafen eine völlige Offenlegung dieser Besitzverhältnisse einfordert, sagte der Direktor der tschechischen TIC-Filiale, David Ondráčka.

Einwohner von Varnsdorf protestieren gegen Zubau von Wohnghettos

Rund 200 Leute haben am Samstag im nordböhmischen Varnsdorf / Varnsdorf gegen die Entstehung weiterer Wohnghettos in ihrer Stadt demonstriert. Die Mehrzahl von ihnen unterzeichnete zudem einen offenen Brief an die Regierung in Prag, in dem auf dieses Problem verwiesen wird. Auf der friedlich verlaufenen Protestkundgebung haben die Redner mehrfach die Untätigkeit der Politiker und Ämter bei der Überwindung der Probleme in sozial schwachen Regionen kritisiert. Die Demonstration wurde lediglich von Anhängern des so genannten „Aufrufs von Holešov“ etwas gestört. Diese Bürgerinitiative organisiert in letzter Zeit verstärkt gegen das Kabinett Nečas gerichtete Demonstrationen mit dem Ziel, die Regierung zum Rücktritt zu zwingen.

In Varnsdorf leben sehr viele Roma auf engem Raum, ohne Arbeit und Perspektive. Diese Situation birgt soziales Konfliktpotenzial in sich, das einen immer tieferen Graben zwischen den hier bleibenden Tschechen und Roma reißt. Die Einwohner wehren sich nun dagegen, dass durch den Zubau weiterer Wohnghettos noch mehr Roma aus dem Inland nach Varnsdorf ziehen.

Polizeiausbilder: Ältere Polizisten sind jüngeren physisch überlegen

Die physische Verfassung der tschechischen Polizei wird von Jahr zu Jahr schlechter und spiegelt die Entwicklung der Gesellschaft in Tschechien wider. Analog zur Gesamtbevölkerung werden die Polizisten im Schnitt immer dicker, sie sind träger und weniger geschickt. Zudem kann eine Reihe von ihnen nicht schwimmen, angeblich bis zu zehn Prozent. Der Grund dafür sei der Lebensstil, der sich merklich verändert habe: Junge Leute verbringen ihre Freizeit viel lieber am Computer als mit Bewegung an der frischen Luft. Ältere Polizisten sind daher in der Regel auch weit rüstiger als die jungen Polizeieleven, schilderte Polizeiausbilder Bohumil Čáp gegenüber Medien. Bei den physischen Tests, die regelmäßig durchgeführt werden, haben eindeutig die älteren Polizisten die besseren Resultate vorzuweisen. Zum einen seien sie noch härtere Prüfungen aus der Vergangenheit gewohnt, zum anderen hätten sie bei der Armee gelernt, sich körperlich fit zu halten. Junge Leute hinken da weit hinterher, ergänzte Čáp.

ČSÚ: Anteil der Haushalte mit Internet stieg 2011 auf 65 Prozent

In Tschechien ist der Anteil der Haushalte, die über einen Personalcomputer (PC) verfügen, weiter gestiegen. Im vergangenen Jahr betrug dieser Anteil fast 65 Prozent aller Haushalte, das sind um sechs Prozentpunkte mehr als im Jahr 2010. Der Anteil der Wohnungen mit Internetanschluss ist von 56 auf 62 Prozent gewachsen. 59 Prozent der Haushalte haben ein schnelles Internet, gab das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) bekannt.

Größen der US-Rockmusik ehren Andenken an Havel mit Sonderkonzert

Das Tschechische Zentrum im New Yorker Stadtteil Manhattan stand in der Nacht von Freitag zu Samstag ganz im Zeichen des im Dezember 2011 verstorbenen tschechischen Ex-Präsidenten Václav Havel. Zum Gedenken an Havel und als Wertschätzung seiner Person haben die Legende der New Yorker Rockerszene Lou Reed, die Liedermacherin und Sängerin Suzanne Vega, der Gitarrist Ivan Král und weitere Künstler im Zentrum ein gemeinsames Konzert gegeben. Der Gedenkabend für den verstorbenen Ex-Dissidenten und Dichterpräsidenten stand unter dem Motto des Reed-Hits Love Is Here To Stay (Die Liebe bleibt hier zurück). Wegen der strengen Brandschutzvorschriften war die Besucherzahl allerdings begrenzt, so dass viele Interessenten das Konzert leider nicht live verfolgen konnten.

Prager Halbmarathon: Äthiopier Tsegay siegt in Strecken-Rekordzeit

Der Äthiopier Atsedu Tsegay hat am Samstag den Prager Halbmarathon in der neuen Strecken-Rekordzeit von 58:47 Minuten gewonnen. Diese Zeit ist neue Jahresweltbestzeit für den Halbmarathon und zugleich die fünfbeste Zeit, die jemals auf der knapp 21,1 Kilometer langen Distanz gelaufen wurde. Auch bei den Frauen lief Siegerin Joyce Chepkirui in 1:07:02 Stunden einen neue Rekordzeit für die Prager Strecke. Die beste tschechische Läuferin, Ivana Sekyrová, wurde Elfte. Bei den Männern war Jan Kreisinger bester Tscheche. In 1:05:42 Stunden belegte er den 15. Platz.

Eishockey-Play-offs: Brünn steht nach Sieg über Pilsen vor Finaleinzug

In den Play-off-Halbfinals zur tschechischen Eishockey-Meisterschaft rückt eine Entscheidung immer näher. In der Serie zwischen Pilsen und Brünn hat der HC Kometa am Freitag im dritten Spiel den dritten Sieg errungen. Die Brünner gewannen die Partie vor 7200 Zuschauern in der eigenen Kajot Arena mit 1:0 und sind damit nur noch einen Schritt von der Endspielserie entfernt. Das Tor des Tages erzielte Jakub Svoboda in der 38. Minute. Kometa-Goalie Jiří Trvaj ist nach seinen zweiten Shut-out in Folge bereits 149 Minuten ohne Gegentor. Am Samstag können die Brünner den Finaleinzug mit einem weiteren Heimsieg perfekt machen. In der zweiten Halbfinalserie zwischen Pardubice und Liberec steht es nach vier Spielen 2:2. Die fünfte Begegnung findet am Sonntag in Pardubice statt.

Das Wetter am Sonntag: heiter bis wolkig, Schauer, bis 11 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien zunächst heiter, im weiteren Tagesverlauf aber wechselhaft bewölkt mit einzelnen Schauern. In Lagen über 400 Meter sind auch Schneeschauer möglich. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 4 bis 8 Grad Celsius, in Lagen über 1000 Meter jedoch mit minus 1 Grad sogar wieder unter dem Gefrierpunkt. Gegenüber dem Samstag aber soll der Wind wieder stark nachlassen.