Nachrichten Freitag, 02. Juni, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Estland wurde tschechische Unterstützung bei NATO-Beitritt zugesichert

Mit der von Hand gefertigten Herstellung von Bleiglas in der mittelböhmischen Glasfabrik Nizbor hat sich der estnische Präsident Lennart Meri in Begleitung seiner Gattin Helle am Donnerstag zum Abschluss seines viertägigen Staatsbesuchs in der Tschechischen Republik bekannt gemacht. Meri ist danach in seine Heimat zurückgeflogen mit dem Versprechen führender tschechischer Politiker, dass die Tschechische Republik den beabsichtigten NATO-Beitritts Estlands unterstützen werde. Zudem hatten sich der estnische Präsident und seine tschechischen Gesprächspartner insbesondere über den Stand der Vorbereitungen beider Länder auf ihre angestrebte EU-Mitgliedschaft und über die Vertiefung der bilateralen Zusammenarbeit ausgetauscht. Am Mittwoch war Lennart Meri zudem die Gedenkmedaille der Prager Karlsuniversität überreicht worden.

Christdemokraten sind überzeugt von Ablehnung des Wahlgesetzes

Die hiesige Christdemokratische Volksunion (KDU-CSL) ist der Überzeugung, dass der tschechische Senat den neuen Gesetzentwurf zum Wahlgesetz, der in der vergangenen Woche von den regierenden Sozialdemokraten und den oppositionellen Bürgerdemokraten im Abgeordnetenhaus durchgesetzt wurde, ablehnen wird. "Wir sind überzeugt davon, dass sich im Senat genügend Persönlichkeiten finden werden, die den Mut aufbringen werden, diese Deformation auf unserem Weg hin zu einer Demokratie nicht zu unterstützen," hieß es in der Verlautbarung, die von Vertretern der KDU-CSL auf einer am Donnerstag in Prag abgehaltenen Pressekonferenz publik gemacht wurde. Die von den Sozial- und Bürgerdemokraten ausgearbeitete Novelle zum Wahlgesetz sollte die Basis dafür schaffen, dass sich theoretisch immer nur zwei Parteien an der Macht ablösen werden, was nach den derzeitigen Mehrheitsverhältnissen eben gerade die Tschechische Sozialdemokratische Partei (CSSD) und Demokratische Bürgerpartei (ODS) wären.

Durchschnittslohn in Tschechien ist um 6,7 Prozent gestiegen

Wie das Tschechische Statistische Amt am Donnerstag über die Nachrichtenagentur CTK bekannt gab, hat sich der durchschnittliche Monatslohn in der Tschechischen Republik im ersten Quartal 2000 um 767 Kronen, das heißt um 6,7 Prozent auf 12.132 Kronen - das entspricht ca. 650 D- Mark - erhöht. Demgegenüber sind jedoch auch die Verbraucherpreise um 3,6 Prozent angestiegen, so dass der Reallohn um genau 3,0 Prozent angewachsen ist.

Skoda Auto eröffnete neues Zentrum für Ersatzteile in Mladá Boleslav

Nach fünfmonatigem Probebetrieb hat der tschechische Automobilhersteller Skoda Auto am Donnerstag in Mladá Boleslav sein neues Ersatzteil-Zentrum offiziell eröffnet. Die Errichtung des Zentrums, das nunmehr als das größte Logistikzentrum für Ersatzteile in der Tschechischen Republik gilt, erforderte einen Kostenaufwand von 1,3 Milliarden Kronen (ca. 70 Millionen D-Mark), erklärte der Leiter des Zentrums, Rolf-Dieter Vandrey am Donnerstag vor Journalisten.

Mitsubishi wird in Slany Montagefabrik für 32 Millionen Dollar errichten

Insgesamt 32 Millionen US-Dollar beabsichtigt die japanische Gesellschaft Mitsubishi Electric Corporation in die Errichtung einer Montagefabrik im mittelböhmischen Slany zu investieren. Die Halle zur Montage von Auto- Einzelteilen soll bereits bis zum Mai 2001 fertiggestellt werden und im Jahr 2003 den Produktionsausstoß von 500.000 Lichtmaschinen und der gleichen Menge an Startern erreichen. Das teilte der Leiter der Mitsubishi Electric Europe-Vertretung in Prag, Miroslav Fliegel am Donnerstag vor Journalisten mit.

Erkrankte Kinder erhielten Atemüberwachungsgeräte zum Kindertag

Mit einer Großanzahl verschiedener Veranstaltungen ist am 1. Juni auch in der Tschechischen Republik der Internationale Kindertag begangen worden. Unter ihnen wurden neben unzähligen Spielen und Wettbewerben vor allem Sternwartenbesichtigungen, Dampfschifffahrtsausflüge, Theatervorstellungen und Diskotheken durchgeführt. Die drei Prager Krankenhäuser mit stationärer Behandlung von erkrankten Kindern erhielten zudem insgesamt 25 moderne Atemüberwachungsgeräte von der Brünner Stiftung "Krizovatky" (Kreuzung) überreicht.

Treibhäuser im Rosengarten des Schlosses Konopiste wiedereröffnet

Nach mehr als 20jähriger Unterbrechung sind am Donnerstag im Rosengarten des mittelböhmischen Schlosses Konopiste erneut die Treibhäuser der Schlossanlage eröfnet und damit den Besuchern zugänglich gemacht worden. Dieses technische Denkmal wurde in den zurückliegenden vier Jahren einer umfangreichen Rekonstruktion unterzogen, die einen Kostenaufwand von 19 Millionen Kronen (etwas mehr als eine Million Mark) verursachte, sagte die Leiterin der Schlossverwaltung Marie Krejcová dazu am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

Drei Bundesligisten und ein "Wiener" im tschechischen EM-Aufgebot

Am Donnerstag hat der tschechische Auswahltrainer Jozef Chovanec das endgültige Aufgebot seines Teams für die bevorstehende Endrunde der Fußball- Europameisterschaft in Belgien und Holland bekannt gegeben. Im 22 Spieler umfassenden Kader befinden sich nicht weniger als elf Akteure, die bei der EM vor vier Jahren in England die Silbermedaille errungen haben. Zu ihnen zählen vier in Deutschland und Österreich ihr Geld verdienende Profis, und zwar die beiden Schalker Jirí Nemec und Radoslav Látal, der beim VfB Stuttgart unter Vertrag stehende Pavel Kuka und Ersatztorwart Ladislav Maier, der bei Rapid Wien zwischen den Pfosten steht.

Liberec an Oberstdorf bei Vergabe der Ski-WM 2005 gescheitert

Oberstdorf ist Ausrichter der nordischen Ski-Weltmeisterschaften im Jahr 2005. Das entschied am Donnerstag der Vorstand des Internationalen Skiverbandes FIS beim Jahreskongress in Melbourne. Die Allgäuer Marktgemeinde setzte sich gegen das nordböhmische Liberec/Reichenberg und Falun in Schweden durch.

Nove Mesto gedenkt 100. Geburtstages von Bildhauer Vincenc Makovsky

Die mährische Stadt Nové Mesto na Morave wird am Freitag mit einer Gedenkveranstaltung an den 100. Geburtstag des tschechischen Bildhauers und Designers Vincenc Makovský (1900-1966) erinnern. Nach einem Pietätsakt an dessen Grab auf dem örtlichen evangelischen Friedhof und an dessen Geburtshaus wird am selben Tag eine umfangreiche Ausstellung mit Werken des ehemaligen Künstlers in der Gebirgsgalerie der bildenden Künste eröffnet.