Nachrichten Freitag, 03. Juli, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Radio Prag Nachrichten 3.7. 1998 14 Uhr:

Zeman - Gespräche

Der Vorsitzende der Sozialdemokraten, Milos Zeman, hat gestern die zweite Runde der Gespräche über die Regierungsbildung beendet. Ausführlicher befassen wir uns mit den Verhandlungen über die Kabinettsbildung im aktuellen Block im Anschluss an die Nachrichten.

Zeman - ODS

Der CSSD-Chef Milos Zeman hat heute eingeräumt, wenn es eine Regierung der CSSD gäbe, die von der Demokratischen Bürgerpartei-ODS toleriert werde, könnten sich die beiden stärksten Parteien darauf einigen, einen gemeinsamen Entwurf vorzulegen, der zu einem politischen Mehrheitssystem führe. Zeman lehnte es auf der heutigen Pressekonferenz jedoch ab, zu präzisieren, wie dieser Vorschlag aussehen sollte. Zeman, der von Präsident Václav Havel mit der Führung der Gespräche über die Regierungsbildung beauftragt worden war, sprach heute auch über die Besetzung der Posten der Vizeminister mit ODS- Mitgliedern in der CSSD-Regierung, was der ODS ermöglichen würde, ein Schattenkabinett vorzubereiten. Die ODS könnte nach Zemans Meinung auch das Amt des Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses bekleiden.

Klaus - Lux

Der ODS-Chef Václav Klaus hat heute während seines Treffens mit dem Vorsitzenden der Christdemokraten, Josef Lux, die Bedingungen angedeutet, unter denen eine Mitte-Rechts- Koalition der ODS, der Freiheitsunion-US und der Christdemokraten-KDU-CSL entstehen könnte. Klaus lehnte es jedoch ab, diese Bedingungen zu konkretisieren, da die Gespräche über die Regierungsbildung bislang von Milos Zeman geführt würden.

CSSD - Regierung

Die Parteiführung der CSSD befasst sich heute mit den Resultaten der Gespräche, die Parteichef Milos Zeman über die Bildung einer neuen Regierung führte. Die CSSD-Führung befasst sich ausserdem mit den Vorbereitungen der Senats- und Kommunalwahlen. Darüber informierte der Pressesprecher der CSSD, Libor Roucek, die Nachrichtenagentur CTK.

Fraktionen

Mit den ersten Gesprächen zwischen den Vertretern der Abgeordnetenfraktionen hat gestern die Serie der mehrtägigen Verhandlungen über die Zusammensetzung der Organe des neu gewählten Abgeordnetenhauses begonnen. Die einleitenden Gespräche brachten bislang keine konkreten Ergebnisse, die einzelnen Fraktionen präsentierten dabei vor allem ihre Vorstellungen.

Tschechen in Kanada - Kommunisten - Havel

Die Tschechische und slowakische Vereinigung in Kanada hat gestern Präsident Václav Havel ein Schreiben übermittelt, in dem dieser aufgefordert wurde, auf keinen Fall mit den Kommunisten zu verhandeln. Zugleich wurde darin die Unzufriedenheit darüber zum Ausdruck gebracht, dass die Kommunistische Partei Böhmens und Mährens im tschechischen Parlament vertreten ist. Sie sei - hiess es in dem Schreiben - auch die einzige Partei aus allen ehemaligen Ostblockländern, die ihre Bezeichnung "kommunistisch" beibehalten habe. Die Kanadier tschechischer und slowakischer Abstammung erinnerten den Staatspräsidenten daran, dass die Mehrheit von ihnen ihre Heimat wegen der Nazi- oder der kommunistischen Drohung verlassen habe, also wegen Ideologien, gegen die sie in ihrer Heimat oder im Exil gekämpft hätten.

Senat - Pithart - Landsleute

Senatspräsident Petr Pithart und der Vorsitzende des Senatsausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Michael Zantovský, haben heute versprochen, die Beziehungen der Tschechen zu ihren im Ausland lebenden Landsleuten zu verbessern. Dies erklärten sie bei der Eröffnung der Konferenz, die im Rahmen der Woche der Auslandstschechen im Senat stattfindet. Pithart kritisierte in seiner Rede das Verhalten des vergangenen Abgeordnetenhauses, das es abgelehnt hatte, das Wahlgesetz so zu novellieren, damit auch die im Ausland lebenden Tschechen wählen können. Pithart stellte fest, er habe sich für die Argumente geschämt, mit denen die Abgeordneten ihre ablehnende Haltung begründeten.

Krone im Aufwind

Die tschechische Krone ist heute wieder im Aufwind. Heute früh hat Kronenkurs von 17.96 Kronen auf 17,80 Kronen für eine DEM angezogen. Darüber informierte die Nachrichtenagentur CTK.

Kühnl - Slowenien

Die Resultate der Handelsbeziehungen zwischen Tschechien und Rumänien, bei denen Tschechien in den letzten Jahren eine günstige Entwicklung verzeichnete, waren das Thema des Treffens des Industrie- und Handelsministers, Karel Kühnl, mit seinem rumänischen Amtskollegen Radu Bercean in Prag. Minister Kühnl traf auch mit seinem slowenischen Amtskollegen Marjan Senjur zusammen, mit dem er die bisherigen Handelsbeziehungen bewertete.

Koordinierungsrat des tschechisch-deutschen Forums

Der Koordinierungsrat des tschechisch-deutschen Gesprächsforums, der aufgrund der tschechisch-deutschen Deklaration im Februar dieses Jahres errichtet wurde, trifft morgen in Pilsen zusammen. Den Worten von Pavel Tigrid, des tschechischen Koordinators, zufolge wird die bevorstehende Tagung einen informativen Charakter haben. Die einzigen zwei Vorträge werden Pavel Tigrid und sein deutscher Amtskollege - Staatsminister Anton Pfeifer halten.

Türkische Piloten

Türkische Militärpiloten beenden ihre Beobachtermission, bei der sie nach dem Vertrag Open Sky das Gebiet der Tschechischen Republik überflogen und ausgewählte Gebiete fotografierten. Darüber informierte der Pressedienst des tschechischen Verteidigungsministeriums. Türkische Soldaten werden heute noch mit ihren tschechischen Amtskollegen ihre ganze Mission auswerten.

Zum Abschluss der Wetterbericht:

Heute ist es in Tschechien bewölkt mit Tageshöchsttemperaturen zwischen 20 und 25 Grad. Morgen wird es bewölkt bis bedeckt sein mit Tageshöchsttemperaturen zwischen 19 und 23 Grad.

Soweit die Nachrichten, weiter geht es jetzt mit Jitka Mládková.