Nachrichten Montag, 29. Juni, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten 29.6. 1998 14 Uhr:

Havel - Lux - Ruml

Im Rahmen der Gespräche über die Regierungsbildung ist Präsident Václav Havel heute mittag auf der Prager Burg mit dem Vorsitzenden der Christdemokratischen Volksunion-KDU-CSL, Josef Lux, zusammengetroffen. Lux betonte während des Gesprächs mit dem Staatspräsidenten erneut, die Christdemokraten würden sich an einer Minderheitsregierung, die von der Unterstützung der Kommunisten abhängig wäre, nicht beteiligen. Den Worten von Josef Lux zufolge hat der Staatspräsident die Christdemokraten nicht dazu überredet, an einer Minderheitsregierung mit den Sozialdemokraten teilzuhaben.

Am Nachmittag wird der Staatspräsident auf Schloss Lány bei Prag mit den führenden Vertretern der Freiheitsunion-US - ihrem Vorsitzenden, Jan Ruml, dem US-Vizechef, Petr Mateju, und dem Minister ohne Portefeuille, Vladimír Mlynár, zusammenkommen. Václav Havel wurde vom Chef der Sozialdemokraten, Milos Zeman, zu den beiden Treffen aufgefordert, der seit einer Woche Verhandlungen über die Regierungsbildung führt.

ODS - Macek

Die Demokratische Bürgerpartei-ODS muss im Falle offizieller Verhandlungen mit der Freiheitsunion über eine eventuelle Koalition die Bedingungen der Unionisten berücksichtigen. Die ODS-Führung missbilligt es jedoch, dass die Freiheitsunion vorläufige Bedingungen stellt, ohne deren Erfüllung sie keine Gespräche führen will. Dies erklärte der Vizechef der ODS, Miroslav Macek, gestern gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Nach Meinung des Vorsitzenden der Freiheitsunion, Jan Ruml, meint es die Partei mit ihren Bedingungen für die Gespräche über eine Mitte-Rechts-Koalition ernst. Die Mehrheit der Bedingungen sei - so die CTK - gegen den ehemaligen Premier und jetzigen ODS-Chef Václav Klaus gerichtet, der bestimmte Fehler in der Wirtschaftspolitik seiner Regierung sowie in der Parteifinanzierung der ODS nur ungern zugegeben habe. Genaueres zu den Gesprächen über die Kabinettsbildung erfahren sie in unserem Beitragsblock.

Havel - Sicherheitsrat des Staates

Für die Billigung der grundlegenden Sicherheitsdokumente der Tschechischen Republik noch durch die Regierung von Premier Josef Tosovský hat sich heute Präsident Václav Havel ausgesprochen. Dies erklärte der Staatspräsident auf der ersten Sitzung des Sicherheitsrates des Staates in Prag. Havel betonte, er sei für eine breitere Übereinstimmung der Bürger und der politischen Kräfte bezüglich dieser Dokumente und meinte, dass sie deswegen öffentlich zur Diskussion gestellt werden sollten. Der Sicherheitsrat des Staates befasste sich heute mit der nationalen Sicherheitsstrategie, der nationalen Verteidigungsstrategie, der Militärsstrategie sowie dem Konzept des Aufbaus des Verteidigungsressorts bis in das Jahr 2003 mit Perspektive bis in das Jahr 2008 sowie mit Materialien, die mit dem NATO-Beitritt Tschechiens zusammenhängen.

Zeman - Klaus

Die zweite Gesprächsrunde über die künftige Regierung wird der CSSD-Chef Milos Zeman morgen starten. Als erstes wird er mit dem ODS-Chef Václav Klaus zusammentreffen. Darüber wurde die Nachrichtenagentur CTK heute von Zemans Kanzlei im Abgeordnetenhaus informiert.

Finanzanalytiker

Die Tschechische Nationalbank wird jede Regierung unterstützen, die verantwortungsbewusst und unverzüglich mit der Privatisierung der drei grössten tschechischen Banken beginnt. Dies schrieb die linksorientierte Tageszeitung Právo in ihrer Montagsausgabe unter Berufung auf den amtierenden Gouverneur der Tschechischen Nationalbank, Pavel Kysilka. Die Privatisierung der Banken wurde von Kysilka als die grundlegendste Sache bezeichnet, die möglichst bald realisiert werden sollte. Der Banksektor sei - so Kysilka - zwar stabil, aber seine Stabilität sei zerbrechlich.

Erträge - Industrie

Die Erträge im Industriebereich sind angewachsen. Im Mai dieses Jahres sind sie im Vergleich mit demselben Monat des Vorjahres um 5,9% gestiegen. Dies folgt aus den Schätzungen, die heute vom Tschechischen Statistischen Amt veröffentlicht wurden.

Kirche - Staat - Bischof Moc

Die Beziehungen zwischen Staat und Kirche sollten künftig durch Verträge geregelt werden, die die einzelnen Kirchen mit dem Staat abschliessen würden. Mit diesen Verträgen sollte die Entlohnung der Priester sowie die Finanzierung der kirchlichen Tätigkeit im Sozialbereich, im Schulwesen sowie weiterer christlicher Aktivitäten, die für das Leben der Gesellschaft erforderlich sind, geregelt werden. Dies erklärte der neu gewählte Pilsener Bischof der Tschechoslowakischen hussitischen Kirche, Michael Moc, heute gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

Prag - Landsleute

Das gegenseitige Kennenlernen der im Ausland lebenden Tschechen sowie ihre Begegnung mit den Vertretern der Regierung und des Parlaments sind der Zweck eines Symposiums, das heute in Prag beginnt. Das Symposium mit dem Titel "Die Woche der Auslandstschechen in Prag" findet im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des 650.-en Jubiläums der Karlsuniversität in Prag statt.

Budweis - israelische Kulturwoche

Mit der Eröffnung des renovierten jüdischen Friedhofs und einer ständigen Ausstellung mit dem Titel "Geschichte des Judentums in der Budweiser Region" ist gestern im südböhmischen Ceské Budejovice-Budweis eine israelische Kulturwoche eröffnet worden. Die Kulturwoche wird von der Stadt Budweis in Zusammenarbeit mit der israelischen Botschaft in Prag und dem Budweiser Klub der Freunde Israels anlässlich des 50. Jubiläums des Staates Israel veranstaltet.

Zum Abschluss der Wetterbericht:

Heute ist es in Tschechien heiter bis bewölkt, im Norden kommt es zu Regenschauern und Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 20 bis 24 Grad. Am Dienstag wird es überwiegend bewölkt sein, vereinzelt treten Regenschauer und Gewitter auf. Die Nachttemperaturen erreichen 12 bis 16, die Tageshöchsttemperaturen 21 bis 25 Grad.

Soweit die Nachrichten.