Nachrichten Montag, 31. Januar, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechische Pressestimme zu politischen Verhandlungen in Österreich

Den internationalen Reaktionen auf die geplante rechtskonservative Regierung in Österreich hat sich auch die am Sonntag erscheindende tschechische Wochenzeitung Nedelni noviny angeschlossen. Eine Regierungsbeteiligung der Freiheitlichen Partei Österreichs des Rechtspopulisten Jörg Haider könnte sich nach Meinung des Blattes negativ auf die Beziehungen zwischen Wien und Prag auswirken. Unter dem Hinweis auf die Tatsache, dass der frühere Aussenminister und potentielle Ministerpräsident Wolfgang Schüssel im Zusammenhang mit dem tschechischen EU-Beitritt die Abschaffung der Benes- Dekrete als seine eigene Forderung formuliert hatte, meint die Nedelni noviny, dass darin ein Berührunngspunkt zwischen Schüssel und Haider sein könnte.

Österreich als drittgrösster Handelsparter Tschechiens

Informationen des Tschechischen Statistischen Amtes zufolge sind die Exporte tschechischer Produkte in das benachbarte Österreich in den elf Monaten des Vorjahres um 9,9 Prozent gestiegen und haben somit den Wert von 54,8 Mlr Kronen erreicht. Die Importe aus Österreich erhöhten sich dagegen nur um 0,7 Prozent und ereichten den Wert von 50,7 Mlr Kronen. Nach Deutschland und der Slowakei galt Österreich im Jahre 1999 als drittgrösster Handelspartner der Tschechischen Republik.

Tschechische Handwerker stellen sich in Österreich vor

Etwa 2 Dutzend Handwerker aus dem Bezirk Jihlava/Iglau präsentieren seit Samstag ihre Produkte auf der Ausstellung "Fenster zum Nachbarland - das Handwerk aus Tschechien" in der österreichischen Stadt Gross-Seigharts. Im Rahmen dieses Projektes der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit stellen sich Schmiede, Tischler, Glasschleifer, Weber und andere Vertreter traditionellen Handwerks aus Tschechien bis zum 6.Februar vor.

Vertreter bedeutender europäischer Kirchen treffen sich in Prag

Die ökumenische Charta für Zusammenarbeit der Kirchen in Europa " Charta oecumenica" wird auf dem Programm der Tagung des gemeinsamen Ausschusses des Rats der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) und der Konferenz der Europäischen Kirchen (KEK) stehen, die am 3.Februar in Prag beginnt. Nach dreitägigen Verhandlungen werden Vertreter der katholischen, protestantischen, anglikanischen und orthodoxen Kirche bedeutende Dokumente im Laufe eines ökumenischen Gottesdienstes in der Prager Bethlehemskapelle unterschreiben.

Die Mehrheit der Tschechen beherrscht keine Fremdsprache

Die Fähigkeit, sich in einer anderen Sprache als nur der Muttersprache zu verständigen, gelte nach wie vor als das grosse Defizit der Tschechen. Dies geht aus einer Studie des Nationalen Bildungsfonds und des Instituts für Informationen im Bildungsbereich hervor. Ihr zufolge beherrschen 45 Prozent der Tschechen im Alter zwischen 15- 65 Jahren nur ihre Muttersprache. Nur 15 Prozent sind in der Lage, ein Gespräch auf Englisch zu führen. Eine andere Angabe besagt, dass drei Viertel der Tschechen nicht imstande seien, sich weder auf Deutsch, noch auf Französisch und Spanisch zu verständigen.

EU-Projekt "Lachs 2000" in Nordböhmen

Nach mehr als 50 Jahren soll wieder der Lachs in den nordböhmischen Flüssen Ploucnice, Kamenice und Ohre heimisch werden. Nach Informationen des Leiters der Verwaltung des tschechischen Naturschutzgebietes Elbsandsteingebirge,Werner Hentschel, wollen tschechische Umweltschützer 300 000 Jungtiere in den genannten Flüssen bis April aussetzen. Die Rückkehr des Lachses in tschechechische Gewässer ist Teil des EU-Projektes " Lachs 2000".

Pfeifenproduktion vergangener Jahrhunderte vorgestellt

Pfeifenraucher bzw. Pfeifenbewunderer kommen dieser Tage in Opava/Troppau auf ihre Kosten. Die Geschichte der Pfeifenproduktion seit der Entdeckung des amerikanischen Kontinents bis zur Gegenwart veranschaulicht eine Ausstellung mit dem Titel "Pfeifen und die Welt", veranstaltet vom Schlesischen Landesmuseum Opava, jedoch keineswegs als Propagation des Rauchens gedacht, wie die Organisatoren beteuern. Die Exponate aus der ganzen Welt kann man sich in Opava bis zum 19.März Ansehen.

Abschliessend ein kurzer Wetterbericht:

Stark bewölkt bis bedeckt ist der Himmel über Tschechien am kommenden Montag, gebietsweise ist auch mit Regen, in höheren Lagen mit Schneeregen bzw. Schneefall zu rechnen. Die Nachttemperatur bewegt sich um den Gefrierpunkt, tagsüber steigen die Temperaturen auf 6 bis 9 Grad Celsius.