Nachrichten Samstag, 15. Januar, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

RADIO PRAG - NACHRICHTEN - 15.01.2000 - 12 Uhr

Willkommen zum Programm von Radio Prag in deutscher Sprache. In der folgenden halben Stunde hören Sie im Anschluß an die Nachrichten wie gewohnt unser Tagesecho und danach senden wir eine neue Ausgabe unseres Verkehrsmagazins "Mobil ans Ziel". Aus dem Prager Studio begrüßt Sie Lothar Martin.

Zunächst die Nachrichten:

CSSD und ODS einigten sich auf Änderungen im Oppositionsvertrag

Die beiden größten tschechischen Parteien, die regierenden Sozialdemokraten und die Demokratische Bürgerpartei (ODS), einigten sich nach fünfstündiger Verhandlung am Freitag in Prag darauf, den zwischen beiden Parteien vor anderthalb Jahren abgeschlossen sog. Oppositionsvertrag in fünf Teilbereichen zu präzisieren. Wie die beiden Parteichefs, Milos Zeman und Vaclav Klaus, nach dem Treffen vor Journalisten verkündeten, werden beide Seiten umgehend Teilvereinbarungen zum diesjährigen Staatshaushalt, zur Änderung des Wahlsystems, zum Beitritt der Tschechischen Republik in die Europäische Union, zur Festlegung der Bedingungen der Tolerierung der sozialdemokratischen Minderheitsregierung seitens der ODS und zur Kommunikation zwischen den parlamentarischen Fraktionen beider Parteien ausarbeiten. Der amtierende Vorsitzende der Freiheitsunion Karel Kühnl sprach in einer ersten Stellungnahme zu diesem Verhandlungsergebnis gegenüber der Nachrichtenagentur CTK davon, daß damit "de facto eine Regierungsgemeinschaft entstanden sei, die die Tschechische Republik leider aller Voraussicht nach bis zum Jahr 2002 regieren werde." Auch der Vorsitzende der Christdemokratischen Volksunion (KDU-CSL) Jan Kasal zeigte sich enttäuscht vom Ergebnis des Treffens, das er als demoralisierend für die tschechische Politik bezeichnete, da es dem sozialdemokratischen Zeman-Kabinett quasi ein weiterhin alleiniges Regieren ermögliche. Laut Aussage des stellvertretenden Vorsitzenden der KDU-CSL, Cyril Svoboda, habe der Premier und Chef der tschechischen Sozialdemokraten, Milos Zeman, den Christdemokraten bei einem Treffen am Dienstag das Angebot gemacht, den zwischen Sozialdemokraten und der ODS bestehenden sog. Oppositionsvertrag zu kündigen, falls die Christdemokraten im Gegenzug den dritten Regierungsentwurf zum Staatshaushalt des Jahres 2000 im Abgeordnetenhaus unterstützen würden. Wie CTK dazu am Freitag den KDU-CSL-Vizevorsitzenden Svoboda weiter zitiert, seien die Christdemokraten auf dieses Angebot jedoch nicht eingegangen, sondern hätten in ihrem obersten Gremium den vorliegenden Haushaltsentwurf einstimmig abgelehnt. Auf Anfrage von CTK wollte KDU-CSL-Vorsitzender Jan Kasal das Angebot nicht bestätigen, während der Leiter der sozialdemokratischen Presseabteilung, Michal Kucian, die von Svoboda gegenüber CTK gemachte Aussage als unwahr bezeichnete. Auch Vertreter der ODS bezweifelten die von Svoboda geäußerte Behauptung, da Zeman ihnen wiederholt persönlich bestätigt habe, dass er und seine Partei den zwischen beiden Seiten abgeschlossenen Oppositionsvertrag einzuhalten gedenken.

Grippewelle in Tschechien forderte bereits 16 Menschenleben

In Tschechien ist es im Zusammenhang mit der grassierenden Grippewelle zu den ersten Todesfällen gekommen. So sind in zwei Altersheimen in den Landkreisen Nymburk und Prag-Ost insgesamt 14 Menschen an den Folgen einer komplizierten Grippeerkrankung gestorben, während in Nordböhmen zwei Menschen den Folgen einer schweren Grippe erlagen, berichtete die Nachrichtenagentur CTK am Freitag. Nach weiteren Angaben der Nachrichtenagentur verhängten am Freitag landesweit zahlreiche Krankenhäuser erneut Besuchsverbot wegen Ansteckungsgefahr. Die seit Wochen grassierende Grippewelle führt derzeit vor allem in Nord- und Südböhmen zu Rekordzahlen bei den Krankmeldungen. Besonders betroffen seien die Kreise Liberec/Reichenberg, Chomutov/Komotau und Cesky Krumlov/Krummau, hieß es am Freitag.

Republikausschuss der Freiheitsunion bereitet Landesversammlung vor

Mit der Vorbereitung auf die im Februar stattfindende Landesversammlung ihrer Partei und mit der aktuellen politischen Situation im Lande befasst sich der Republikausschuss der Freiheitsunion auf seiner am Freitag in Hradec Kralove /Königgrätz begonnenden zweitägigen Sitzung. Der unter der Leitung von Karel Kühnl zusammengetretene Ausschuss wird sich auf seiner ersten Sitzung im neuen Jahr zudem mit der Renten- und Energiepolitik des Landes auseinandersetzen.

Kavan und Papandreu erörterten gemeinsamen Wiederaufbau des Balkans

Der tschechische Aussenmister Jan Kavan nahm am Donnerstag an der Londoner School of Economics (LSE) an einem Diskussionsforum teil, das sich mit dem Thema "Die Visionen des Jahres 1989 und deren Hinterlassenschaft" befasste. In einer ausführlichen Debatte stand er neben seinem britischen Amtskollegen Robin Cook und dem griechischen Außenminister Jorgos Papandreu den mehreren hundert Studenten Rede und Antwort. Zuvor war Jan Kavan in der britischen Hauptstadt mit Jorgos Papandreu zusammengetroffen und hatte mit ihm über eine gemeinsame Initiative beim Wiederaufbau Südosteuropas diskutiert. 800 tschechische Firmen bekundeten bereits Interesse, sich am Wiederaufbau des Balkans zu beteiligen. Ein diesbezügliches Abkommen werden beide Seiten in Athen unterzeichnen, nachdem es zuvor von den Parlamentariern in Tschechien und in Griechenland gebilligt worden ist.

Kardinal Vlk in Berlin für seine deutsch-tschechischen Verdienste gewürdigt

Auf einem feierlichen Abendbankett zu Ehren des Prager Erzbischofs und Vorsitzenden des Rates der europäischen Bischofskonferenzen, Kardinal Miloslav Vlk, am Donnerstag in Berlin, hat die Berliner Katholische Akademie die Verdienste des tschechischen Kardinals bei der Entwicklung der deutsch- tschechischen Beziehungen und der gesamteuropäischen Verständigung gewürdigt. Die Feierlichkeiten knüpften an an die Verleihung des Großen Bundesverdienstkreuzes, das Kardinal Vlk im Februar des vergangenen Jahres aus den Händen des damaligen deutschen Bundespräsidenten Roman Herzog empfangen hatte. Kardinal Vlk, der zu einem zweitägigen Besuch in Deutschland weilte, hielt zudem am Mittwoch in Leipzig einen Vortrag zum Thema "Die Freiheit und die Befreiung" und besuchte überdies den St.Benno-Verlag.

Zollfahnder stellten größeren Posten an geschmuggelten Zigaretten sicher

Fast 3000 Kartons mit geschmuggelten Zigaretten haben am Dienstag Inspektoren der Reichenberger Zoll- und Steuerfahndung bei einer Straßenkontrolle in Bily Kostel unweit von Liberec/Reichenberg sichergestellt. Wie der Direktor der Reichenberger Zollbehörde Oldrich Hruby gegenüber der Nachrichtenagentur CTK erklärte, wären dem tschechischen Staat Steuereinnahmen von nahezu einer Million Kronen vorenthalten worden, wenn die Ware auf dem Markt zum Verkauf gekommen wäre.

Opel Zafira "Auto des Jahres 2000" in der Tschechischen Republik

Der Opel Zafira ging als Sieger einer Journalisten-Umfrage nach dem "Auto des Jahres 2000" in der Tschechischen Republik hervor. Über den Gewinner des 6. Jahrgangs der vom tschechischen Verband der Autoimporteure (SDA) und der Agentur Ehrlich durchgeführten Umfrage entschied am Donnerstag eine aus 26 Fachjournalisten bestehende Kommission.

Millionen-Jackpot von zwei Tippern geknackt

Geteilte Freude ist doppelte Freude: In Tschechien haben zwei Glücksspieler am Mittwoch abend den Rekord-Jackpot von 108 Millionen Kronen (etwa 5,7 Millionen Mark) in der Sportka-Ziehung geknackt. Die beiden Wetter, deren Identität von der Lottogesellschaft geheim gehalten wird, hätten die sechs Zahlen richtig getippt und erhielten dafür jeweils 54 Millionen Kronen (etwa 2,8 Millionen Mark), berichteten Tageszeitungen in Prag am Donnerstag. Nach dem durchschnittlichen Lohnniveau in Tschechien entspricht dies etwa 350 Jahresgehältern.

Und hier die aktuelle Wettervorhersage:

Am Samstag wird das Wetter in der Tschechischen Republik durch einen Hochdruckausläufer beeinflusst. Tagsüber wird es vorwiegend bewölkt bis bedeckt sein, vereinzelt ist mit leichtem Schneefall oder überfrierender Nässe und Nebel zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen minus 3 und plus einem Grad Celsius, in Höhenlagen über 1000 Meter bis zu minus 5 Grad Celsius. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag und Montag keine wesentlichen Wetterveränderungen. Am Sonntag ist es zunächst heiter, im weiteren Tagesverlauf dann bewölkt bis bedeckt mit vereinzelter Nebelbildung. Am Montag ist zudem mit Schnee- und Regenschauern zu rechnen. Die Nachttemperaturen bewegen sich zwischen minus 3 und bis zu minus 10 Grad in der Nacht zum Sonntag und zwischen - 2 und - 6 Grad in der Nacht zum Montag, die Tageshöchstwerte liegen zwischen - 4 und 0 Grad am Sonntag und zwischen - 1 und plus 3 Grad Celsius am Montag.

Das waren die Meldungen. Durch unser weiteres Programm begleitet sie nun Martina Schneibergová.