Piraten-Chef: Parteiführung übernimmt Verantwortung für massiven Verlust der Abgeordnetensitze

Der Gewinn von nur vier Abgeordnetensitzen für die Piraten-Partei ist laut ihrem Chef Ivan Bartoš ein großer Schlag, den niemand erwartet habe. Die Leitung der Piraten-Partei übernehme die Verantwortung für den Verlust von 18 Abgeordnetensitzen, wie er am Montag bekanntgab. Über das weitere Vorgehen und Funktionieren der Partei wird Bartoš zufolge das republikweite Parteiforum im Januar entscheiden. Einige Parteimitglieder haben den Parteichef am Sonntag aufgefordert, seinen Posten aufzugeben, die Mehrheit der Abstimmenden in einer Online-Umfrage hat ihn aber unterstützt.

Das Wahlbündnis von Piraten- und Bürgermeisterpartei (Stan) belegte mit 15,5 Prozent den dritten Platz bei der Abgeordnetenhauswahl. Dank dem Vorzugsstimmenrecht werden jedoch nur vier der 37 Abgeordnetensitzen von den Piraten und 33 von den Stan-Mitgliedern besetzt. In der letzten Abgeordnetenkammer verfügten die Piraten über 22 Sitze.