Statistiker: Sterblichkeit stieg 2020 um 13 Prozent an

Insgesamt 124.432 Menschen sind bis einschließlich der 51. Kalenderwoche 2020 in Tschechien gestorben. Das sind fast 14.600 Tote mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Die Sterberate lag somit um etwa 13 Prozent höher als 2019. Die vorläufigen Daten wurden am Dienstag vom tschechischen Statistikamt veröffentlicht.

Die Ursachen für die erhöhte Sterblichkeit werden nicht genannt. Dass Corona dafür mitverantwortlich ist, gilt als höchstwahrscheinlich. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind seit Anfang März bis 20. Dezember 10.584 Menschen an oder mit Corona gestorben. Die Sterbezahlen stiegen ununterbrochen seit Anfang September, am höchsten lagen sie in der 44. Und 45. Kalenderwoche, damals starben jeweils über 4200 Menschen wöchentlich. Der Anstieg der Sterberate war in der Alterskategorie von 75 bis 84 Jahren am höchsten, und zwar um etwa 20 Prozent.