Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Pospíšil ruft Opposition zur Zusammenarbeit gegen Babiš auf

Auf dem Parteitag der konservativen Partei Top 09 hat der scheidende Parteichef Jiří Pospíšil am Samstag eine Bilanz gezogen zu den vergangenen zwei Jahren. Er bezeichnete diese als positiv, zumal die Top 09 in Prag erneut auf die Regierungsbank zurückkehrte und in der Koalition mit der Bürgermeister-Vereinigung Stan drei Plätze im Europarlament holte. Pospíšil nimmt einen davon selbst ein.

In seiner Rede rief Pospíšil alle konservativen Oppositionsparteien zur Zusammenarbeit auf mit dem Ziel, die derzeitige Regierungspartei Ano von Premier Andrej Babiš in die Opposition zurückzudrängen. Am Sonntag wird der Nachfolger von Pospíšil gewählt. Für den Parteivorsitz kandidieren die liberal eingestellte Abgeordnete Markéta Pekarová Adamová und der Senator Tomáš Czernin.

Tschechische Armee beendet Wacheinsatz in Afghanistan

Die Tschechische Armee wird Ende März nächsten Jahres ihre Mission in Afghanistan beenden, die zur Aufgabe hatte, den Stützpunkt der Alliierten in Bagram zu bewachen. Das sagte Verteidigungsminister Lubomír Metnar (parteilos) am Freitag vor Ort gegenüber Journalisten, mit denen zusammen er die dort stationierten tschechischen Soldaten besuchte.

Gemeinsam mit ihren Verbündeten haben die tschechischen Soldaten die Flugzeugbasis in Bagram mehr als sechs Jahre lang vor feindlichen Anschlägen bewacht. Ab dem kommenden Jahr wird sich das tschechische Militär im Gastland auf die Ausbildung afghanischer Spezialkräfte konzentrieren, zudem wird es Fachärzte dorthin entsenden. Der Wachkompanie gehören gegenwärtig 170 Soldaten an. Beim Schutz der Verbündeten sind in den vergangenen Jahren mehrere tschechische Soldaten ums Leben gekommen.

Ökonom Sachs: Tschechien macht zu wenig im Kampf gegen den Klimawandel

Die Tschechische Republik mache zu wenig beim Kampf gegen den Klimawandel, bei den anderen Indikatoren für nachhaltige Entwicklung aber gehöre das Land mit zur Weltspitze. Zu dieser Einschätzung gelangte der amerikanische Ökonom Jeffrey Sachs auf dem Forum für nachhaltige Entwicklung, das am Freitag in Prag stattfand. Laut Sachs werde sich die Klimapolitik der Europäischen Union in den Staaten entscheiden, die jetzt noch auf die Kohleverbrennung zur Stromerzeugung setzen, und dazu gehöre auch Tschechien.

Mi einem gewissen Maß an Übertreibung ergänzte Sachs, dass „die Zukunft der Welt in Prag entschieden werde“. Für ihn habe nämlich die Vorgehensweise, wie die EU zum endgültigen Ausstieg aus der Nutzung von Kohle und anderen fossilen Brennstoffen gelange, eine Sogwirkung. Er sei überzeugt davon, dass ein Vorangehen der europäischen Staaten in dieser Frage auch andere Länder – vor allem die in Asien – dazu animieren werde, ihre Emissionen zu senken.

Ärztekammer: Mitglieder haben 5,5 Milliarden Kronen nicht erhalten

Die in Ambulanzen tätigen Ärzte haben der Tschechischen Ärztekammer (ČLK) zufolge in den zurückliegenden sechs Jahren rund 5,5 Milliarden Kronen (216 Millionen Euro) für getätigte Leistungen nicht von der Versicherung gezahlt bekommen. Die Versicherungen respektieren die Verordnung nicht, während die Guthaben auf den Versicherungskonten weiter zunehmen, sagte Kammer-Präsident Milan Kubek am Samstag auf dem Kongress der Ärztekammer in Brno / Brünn.

„Die Einbrüche sind erheblich. Am meisten betroffen ist die Gruppe der ambulant behandelnden Spezialisten, die in den letzten sechs Jahren 5,5 Milliarden Kronen nicht ausgezahlt bekommen haben. Das sind vier Prozent sämtlicher Leistungen“, ergänzte Kubek.

Priester Halík erhält polnische Medaille des heiligen Georg

Der tschechische Priester und Religionsphilosoph Tomáš Halík (71) wird ein weiteres Mal geehrt. Am Samstag erhält er in Krakow / Krakau die polnische Medaille des heiligen Georg für sein Jahrzehnte langes Wirken für Gerechtigkeit und die Respektierung der Menschenwürde. Der Ehrenpreis wurde im Jahr 1993 von der katholischen Wochenzeitung „Tygodnik Powszechny“ eingeführt mit der Bestimmung, ein ständiges Handeln für das Gute im öffentlichen Leben zu würdigen. Vor Halík hat unter anderem der ehemalige Dichterpräsident Václav Havel diese polnische Auszeichnung erhalten.

Tomáš Halík war während des Kommunismus in der katholischen Untergrundkirche tätig. Nach der politischen Wende leitete er die tschechische Bischofskonferenz. Der heutige Professor für Soziologie an der Prager Karlsuniversität beriet viele Jahre lang Ex-Staatspräsident Havel. Erst vor kurzem ist Halík mit dem deutschen Bundesverdienstkreuz erster Klasse ausgezeichnet worden.

Eishockey: Tschechischer Verband unterstützt IIHF-Präsidentschaftskandidatur von Bříza

Der ehemalige tschechische Nationaltorwart und Ex-Vorstandsvorsitzende von Sparta Prag, Petr Bříza, wird für den Chefposten des Eishockey-Weltverbandes (IIHF) kandidieren. Am Freitag hat der Exekutivausschuss des tschechischen Verbandes (ČSLH) die Kandidatur von Bříza gebilligt und dem 54-Jährigen einstimmig seine volle Unterstützung ausgesprochen.

Bříza ist einer von mehreren Kandidaten, die für die Nachfolge des scheidenden IIHF-Präsidenten René Fasel antreten. Der Schweizer wird 2020 seine über 25 Jahre währende Präsidentschaft beenden, sein Nachfolger wird im September auf dem Kongress des Weltverbandes in St. Petersburg gewählt. Nach Informationen des internationalen Verbandes für Sportjournalisten (AIPS) haben ebenso der Däne Henrik Bach-Nielsen, der Deutsche Franz Reindl, der Kanadier Bob Nicholson und der Weißrusse Sergej Gontscharow Interesse, für den Chefposten des Weltverbandes zu kandidieren.

Das Wetter am Sonntag, dem 24. November

Auch am Sonntag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt. Am Morgen örtlich Nebel und vereinzelt Sprühregen. Im Tagesverlauf wird es zeitweise auch heiter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 6 Grad und 10 Grad, an den heiteren Orten steigen sie auf bis zu 12 Grad Celsius an. Es weht ein mäßiger Südostwind, der in der Westhälfte Böhmens noch etwas lauer ist.