Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Bundespräsident Gauck zu Staatsbesuch in Tschechien

Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck ist am Sonntag zu einem Staatsbesuch in Tschechien eingetroffen. Bei dem mehrtägigen Aufenthalt auf Einladung des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman wird er von seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt begleitet. Das offizielle Programm startet am Montagmorgen mit der Begrüßung durch Zeman mit militärischen Ehren. Auch mit Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) und weiteren Spitzenpolitikern trifft Gauck zusammen. Am Dienstag wird der Bundespräsident an der Prager Karlsuniversität eine Rede über Europa halten. Am selben Tag besucht er zudem das frühere Ghetto und Konzentrationslager Terezín / Theresienstadt, wo während der deutschen Besatzung Zehntausende Menschen ums Leben kamen. Am Mittwoch ist des Weiteren eine Besichtigung bei den Škoda-Werken in Mladá Boleslav / Jungbunzlau vorgesehen, der Automobilhersteller gehört zum deutschen Volkswagenkonzern.

Befreiter tschechischer OSZE-Beobachter kehrt nach Hause zurück

Der tschechische OSZE-Militärbeobachter, der zusammen mit sieben Kollegen mehrere Tage von prorussischen Milizen im Osten der Ukraine festgehalten worden war, ist am frühen Sonntagmorgen in Prag angekommen. Das Militärflugzeug mit dem 41-jährgen Oberstleutnant Josef Přerovský an Bord, kam aus Berlin, wo die Beobachter nach ihrer Freilassung am Samstag hingeflogen worden waren. Přerovský wurde bei der Rückkehr in seine Heimat vom tschechischen Verteidigungsminister Martin Stropnický (Partei Ano) begleitet. Der Militärbeobachter sagte am Flughafen in Prag, er und seine Kollegen hätten nach ihrer Gefangenname am 25. April mehrmals eine Flucht erwogen.

Premier Sobotka verteidigt Ausgabenpolitik seiner Regierung

Premier Bohuslav Sobotka hat die Ausgabenpolitik seines Mitte-Links-Kabinetts verteidigt. In einem Interview für die Presseagentur ČTK 100 Tagen nach der Ernennung der Regierung sagte der Sozialdemokrat, dass seine Koalition versuche, die tschechische Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs zu bringen. Niemand dürfe daher von ihr ein Ausgabeverhalten erwarten wie der vorangegangenen rechtsgerichteten Regierungen. Sobotka reagierte damit auf die Kritik der Opposition, dass seine Regierung Gelder verschwende und den Staat übermäßig verschulden wolle. Die Koalition besteht neben den Sozialdemokraten noch aus der Partei Ano des Unternehmers Adrej Babiš und den Christdemokraten.

Vizepremier und Christdemokraten-Chef Pavel Bělobrádek bewertete die ersten 100 Tage insgesamt als positiv. Zugleich bemängelte er aber, dass einige „grundsätzliche Dinge“ noch nicht geklärt seien. Bělobrádek nannte als Beispiel das geplante Beamtengesetz.

Finanzminister Babiš für Börsengang der tschechischen Aeroholding

Der tschechische Staat könnte die Český Aeroholding an die Börse bringen. Dies hat Finanzminister Andrej Babiš (Partei Ano) laut einer Vorabveröffentlichung dem Wochenmagazin Týden für die Montagsausgabe gesagt. In der Český Aeroholding sind alle staatlichen und halbstaatlichen Firmen in der Luftfahrt zusammengefasst, wie zum Beispiel das Luftfahrtunternehmen ČSA oder der Prager Václav-Havel-Flughafen.

Durch den Börsengang könnte das Mitte-Links-Kabinett die Staatseinnahmen erhöhen, heißt es in dem Bericht weiter. Laut Babiš ließen sich etwa 40 Prozent Anteile der Aeroholding an der Börse handeln.

Ostrau: Magistrat warnt wegen Brandes in einer Lagerhalle vor Rauchentwicklung

Die Feuerwehr kämpft seit Sonntagmittag mit sechs Löschzügen gegen den Brand in einer Lagerhalle mit Plastik in Ostrava / Ostrau. Wegen der starken Rauchentwicklung gab der Magistrat der mährisch-schlesischen Stadt eine Warnung an die Bewohner heraus, die Fenster nicht zu öffnen. Am Nachmittag hatte die Feuerwehr laut Berichten das Feuer so weit unter Kontrolle, dass es sich nicht weiter ausbreitete. Die Brandursache ist bisher noch nicht geklärt. In der Halle lagert zum Recycling bestimmtes Plastik.

Fußball: Sparta Prag vergibt erste Chance, vorzeitig Meistertitel zu holen

In der tschechischen Fußball-Gambrinus-Liga hat Sparta Prag am Samstag die Chance vergeben, vier Runden vor Schluss den Meistertitel zu holen. Der Tabellenführer aus der tschechischen Hauptstadt verlor sein Heimspiel gegen den FK Teplice mit 1:3. Es war die erste Niederlage für Sparta in der tschechischen Liga in dieser Saison. Dennoch könnte der Titelkampf bereits an diesem Spieltag entschieden werden: Wenn der Tabellenzweite Viktoria Pilsen am Sonntagabend nicht beim FK Jablonec gewinnen sollte, wäre Sparta mit zehn Punkten Vorsprung nicht mehr einzuholen.

Eishockey: Tschechien verliert knapp gegen Finnland

Das tschechische Eishockey-Nationalteam hat in der Vorbereitung auf die anstehende Weltmeisterschaft ein weiteres Mal verloren. Die Schützlinge von Nationaltrainer Vladimír Růžička unterlagen in ihrem dritten Spiel bei den Oddset Hockey Games in Stockholm dem finnischen Team mit 1:2 nach Penaltyschießen. Am Samstag hatte Tschechien mit 0:6 ein Debakel gegen Russland erlebt. Zum Auftakt des Turniers im Rahmen der sogenannten Euro Hockey Tour hatte Tschechien am Donnerstag indes Gastgeber Schweden mit 3:2 geschlagen.

Die WM in Weißrussland startet am 9. Mai. Vorrundengegner der Tschechen in der Gruppe A sind dabei Schweden, Kanada, die Slowakei, Norwegen, Dänemark, Frankreich und Italien.

Handball: Most ist zweiter Finalist in Interliga der Frauen

Im tschechischen Play-off der Handball-Interliga der Frauen steht das Team aus Most / Brüx als zweiter Finalist fest. Am Freitag hatte sich bereits Slavia Prag für das Finale qualifiziert. Most setzte sich mit 3:0 nach Siegen gegen Ostrau-Poruba durch, den letzten Schritt zum Finaleinzug machten die Titelverteidigerinnen am Samstagabend mit einem 28:21-Auswärtserfolg.

Die Handball-Interliga wird in der Punkterunde als gemeinsamer tschechisch-slowakischer Wettbewerb ausgetragen. Danach werden jeweils in eigenen Play-offs die nationalen Meisterinnen ermittelt. Nach Ende der Punkterunde in diesem Jahr hatten sich die Verbände darauf geeinigt, den Wettbewerb noch mindestens bis 2018 weiter gemeinsam auszutragen.

Das Wetter am Montag, 5. Mai

Am Montag ist es in Tschechien wechselhaft bewölkt mit sonnigen Abschnitten, im Norden und Nordosten des Landes kann es aber auch vereinzelt leicht regnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 10 bis 15 Grad Celsius, im Südwesten bis 17 Grad. In Höhenlagen um 1000 Meter werden bis zu 6 Grad Celsius erreicht, im Böhmerwald bis zu 10 Grad Celsius.