Treffen der Kunstschmiede auf Helfstyn

r_2100x1400_radio_praha.png

Auf der Burg Helfstyn unweit der mittelmährischen Stadt Prerov/Prerau treffen sich alljährlich Kunstschmiede aus ganz Europa. An diesem Wochenende wird Hefaiston - so heißt das Treffen - bereits zum 19. Mal stattfinden. Hefaiston soll den Menschen das Kunstgewerbe näher bringen. So können die Besucher sehen, wie man ein Schmuckgitter, weitere Schmuckgegenstände oder vielleicht eine Statue herstellt. Ihren Spaß haben auch die Schmiede, denn im Rahmen dieser Schau findet ein Wettbewerb statt, bei dem die von den Schmieden ausgedachten Produkte von einer Fachjury bewertet werden.

Immer mehr Kunstschmiede interessieren sich für dieses internationale Treffen, letztes Jahr kamen an die 600 nach Helfstyn. Alfred Habermann ist einer der Teilnehmer an diesem Treffen. Seit langen Jahren lebt er im Ausland, ist Professor der Kunstschmiede in Venedig, und seine ganze Familie widmet sich dem Kunstschmiede- bzw. Goldschmiedegewerbe. Die Zukunft sieht er optimistisch. Was er sich im Hinblick auf die Zukunft wünscht, hierzu sagte er uns folgendes:

"Erstens würde ich den Kunstschmieden viele Aufträge wünschen, was sehr eng mit den Architekten zusammenhängt. Die Architekten müssen mit dem Kunstschmied zusammenarbeiten, so war es schon immer. Heute finden die Architekten aber den Weg in die Kunstschmiede nicht mehr. Ich hoffe, dass unser Gewerbe aufblüht und dass die Jungen nicht nur dem Geld hinterherlaufen."