Tschechischer Pavillon auf der EXPO - eine Zwischenbilanz

r_2100x1400_radio_praha.png

Drei Monate der EXPO sind vergangen, zwei Monate lang haben die Besucher noch die Möglichkeit, die Weltausstellung in Hannover zu besuchen. Eine Zwischenbilanz, den tschechischen Pavillon betreffend, zieht Daniela Králová.

Die Veranstalter der tschechischen Delegation auf der EXPO in Hannover sind mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden. Da sich die Besucherzahlen insgesamt etwa verdoppelten, wirkte sich dies auf den tschechischen Pavillon aus, so dass er an einem Tag sogar teilweise geschlossen werden musste und die Besucher nur in kleinen Gruppen alle zehn Minuten eintreten durften.

Welchem der ausgestellten Objekte die meiste Aufmerksamkeit zukomme, fragte ich die Pressesprecherin des tschechischen Pavillons Josefine Wallatová:

Eine positive Reaktion auf den tschechischen Beitrag zur EXPO rief aber nicht nur der Reinkarnationsapparat oder der Nationentag mit dem Karel-Gott-Konzert hervor, sondern auch ein Projekt, dass den Preis der EXPO gewann. Dieses Projekt beschrieb uns Josefine Wallatová:

Die Ausstellung dauert noch bis Ende Oktober. Für diese Zeit sind am tschechischen Pavillon einige Aktionen geplant. Es werden sich einzelne Regionen vorstellen, und die Besucher können dabei Musik hören, Kunsthandwerk bewundern und viele regionale Spezialitäten kosten.

Autor: Daniela Kralova
abspielen