Umfrage "Baum des Jahres" anlässlich des Weltumwelttags gestartet

r_2100x1400_radio_praha.png

Bäume und Wälder sind seit eh und je ein bedeutender Bestandteil unserer Landschaft. Die Bäume verdienen unsere Bewunderung, sie brauchen für ihr Leben jedoch auch entsprechenden Raum und die entsprechende Pflege. In der gegenwärtigen Landschaft und vor allem in den Städten haben die Bäume oft kein leichtes Leben und fallen oft kurzsichtigen und unklugen Entscheidungen zum Opfer, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Um auf die Bedeutung der Bäume in unserer Umwelt aufmerksam zu machen, wird von der Stiftung Partnerschaft mit Sitz in Brno/Brünn die Umfrage nach dem schönsten Baum des Jahres veranstaltet. Martina Schneibergová traf mit den Organisatoren der Umfrage zusammen.

Es ist kein Zufall, dass die Umfrage am 5. Juni - dem Weltumwelttag - gestartet wurde. Eine ähnliche Umfrage wurde im kleineren Maßstab bereits zweimal in der südmährischen Metropole Brno auf Initiative der dortigen Naturfreunde veranstaltet. Natalie Chrastilova von der Initiative betonte, sie wollten damals bei der Öffentlichkeit Interesse an ihrer Umgebung wecken:

"Wir wollten die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auch auf die Bäume lenken, und zwar nicht aus wissenschaftlicher Sicht,"

sagte Chrastilova.

Das Ziel der Umfrage ist es nicht, den wirklich schönsten Baum zu wählen, sondern die Menschen daran zu hindern die Bäume zu beschädigen, erklärte Vaclav Vetvicka, der Direktor des Botanischen Gartens der Karlsuniversität. Um das Interesse an der Pflege der Grünflächen und der Bäume zu fördern, setzte er sich vor zwei Jahren für die Ausrufung des Tschechischen Tags der Bäume ein, der am 20. Oktober begangen wird. Er erinnerte anlässlich der jetzigen Umfrage an die Tradition unserer Vorfahren, die auf dem Lande bei der Geburt des Kindes einen Baum anpflanzten. Diese Bäume stellen bis heute Dominanten der Landschaft dar. Vaclav Vetvicka erklärte weiter:

"In der Zeit der Ersten Republik gab es die sogenannten Vereine zur Stadtverschönerung, die insbesondere anlässlich runder Jubiläen der Tschechoslowakischen Republik Bäume anpflanzten - wie z. B. 1928."

1968 versuchte Vaclav Vetvicka die Idee von Karel Capek wieder zu beleben, der einst vorschlug, dass jede Schulklasse einen Baum anpflanzen soll. Auf seine Initiative wurden damals auch die sogenannten Bäume der Republik angepflanzt. Die Initiative trug ursprünglich den Namen "Baum der Freiheit", musste jedoch nach dem August 1968 umbenannt werden.

Vorschläge zum schönsten Baum des Jahres 2002 können bis Ende August an die Stiftung Partnerschaft geleitet werden. Der Sieger der Umfrage - der schönte Baum und die schönste Allee - werden am 20. Oktober - dem Tschechischen Tag der Bäume - bekannt gegeben.