Weihnachtsvorbereitungen laufen bereits auf volle Touren

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Lucie Krupickova.

Es ist wieder soweit. Weihnachten rückt immer näher. Obwohl es noch knapp vier Wochen bis zum Heiligen Abend dauert, wird in vielen tschechischen Städten schon jetzt für eine frohe vorweihnachtliche Atmosphäre gesorgt. So knipste der Prager Oberbürgermeister Jan Kasl am Montag auf dem Altstädter Ring den 30-Meter hohen Weihnachtsbaum an. Den Zuschauenden wünschte Kasl eine schöne vorweihnachtliche Zeit ohne Unheil und Streitigkeiten. Dem Ereignis wohnte auch der Bürgermeister des ersten Prager Stadtteiles Jan Bürgermeister bei. Seinen Worten nach haben Prager noch nie einen so schön beleuchteten Altstädter Ring gehabt.

Am kommenden Freitag können sich auch Bewohner und Besucher der südmährischen Stadt Jihlava/Iglau auf die Rekonstruktion einer Schlacht der bayerischen Division des Generals Wrede mit einem Teil österreichischer Truppen des Erzherzogs Ferdinand aus den Napoleon-Kriegen freuen. In den darauffolgenden Tagen werden sich unter anderem vier Gesangschöre und ein Kammerorchester in der Kirche des Heiligen Ignatius vorstellen.

Diejenigen, die sich gerne an alte Traditionen erinnern, können diese und nächste Woche eine Ausstellung in Vesely Kopec in der Nähe der ostböhmischen Stadt Chrudim besichtigen. Im dortigen Skansen wird die Kunst der Herstellung von Weihnachtsdekoration aus Stroh oder Draht vorgezeigt. Die Besucher werden sich auch damit vertraut machen können, wie vor etwa einhundert Jahren das Weihnachtsfest gefeiert wurde.

Eine ähnliche Ausstellung wird ab dem 1. Dezember auch im Skansen der mittelböhmischen Stadt Prerov nad Labem zu sehen sein. Den ganzen Monat durch werden direkt in den historischen Häusern verschiedene Bräuche und Traditionen vorgestellt. In einem der Häuser wird zum Beispiel das traditionelle Weihnachtsgebäck vorbereitet und in einem anderen das Federschleißen und das Spinnen gezeigt.

In dieser Zeit werden auch wieder viele neue CD's herausgegeben. Zu denen mit Weihnachtsmusik gehört auch diejenige namens Pastoralmasses. Auf ihr werden zwei kirchliche Messen reproduziert: die eine ist erst von kurzem entstanden und die andere - von Georgius Zrunek - ist bereits etwa 250 Jahre alt. Mit einem Teil von Zrunek's Messe, dessen Namen Benediktus ist, verabschieden wir uns im heutigen Tagesecho.

Autor: Lucie Krupickova
abspielen