Zehnjähriges bestehen des Salda - Gymnasiums in Liberec

r_2100x1400_radio_praha.png

Die deutsche Abteilung des Salda - Gymnasiums in Liberec feiert diese Tage ihr Zehnjähriges bestehen. Die von deutschen Lehrern unterrichteten tschechischen Schüler nehmen an einer Vielzahl von Austauschprojekten teil und können das Abitur nach deutschen Richtlinien ablegen. Jörn Nuber portraitiert die Einrichtung:

Das aus Mitteln der Bundesregierung finanzierte Projekt wurde 1991 von der tschechischen Regierung gewünscht und im gleichen Jahr an zwei tschechischen Schulen realisiert. Neben einem Gymnasium in Prager Stadtteil Zizkov, wurde das zu den Naturwissenschaften und Fremdsprachen hin orientierte Salda-Gymnasium in Liberec um den deutschen Zweig erweitert. Die Schüler haben die Möglichkeit zwischen einem traditionellen tschechischen Abitur oder einem Abitur nach deutschen Richtlinien zu wählen. Obwohl die Anerkennung des außergewöhnlichen Abschlusses weder an tschechischen noch an deutschen Universitäten problemlos gewährleistet ist, nehmen viele Schüler sogar die Strapazen eines langen Schulwegs auf sich. Was die Ausbildung am deutschen Zweig nämlich besonders interessant macht, ist die bereichernde Projektarbeit, wie der Leiter der Abteilung, Hans-Jürgen Liske, hervorhebt:

Ein Drittel der Schüler des Salda-Gymnasiums entschließt sich nach der siebten Jahrgangsstufe eine Aufnahmeprüfung für die deutsche Abteilung abzulegen. Nach einer zweijährigen Vorbereitungszeit mit intensiviertem Deutschunterricht, steuern sie in vier Jahren unter der Obhut der Lehrer aus dem Nachbarland auf das deutsche Abitur zu.

Hans-Jürgen Liske sieht die Aussichten der Schüler als auch der Schule positiv. Er glaubt...

Kein Wunder also, dass die Nachfrage von Seiten der Schüler beträchtlich ist. Der Leiter der deutschen Abteilung wünscht sich zum Zehn-Jährigen Bestehen, dass auf den großen Zuspruch durch einen Ausbau des Zweiges nachgekommen werden kann.

Autor: Jörn Nuber
abspielen