Adelstreffen in Karlovy Vary/Karlsbad

r_2100x1400_radio_praha.png

800 Vertreter der führenden europäischen Adelsgeschlechter feiern seit Freitag im größten westböhmischen Kurort Karlovy Vary/Karlsbad das fünfjährige Jubiläum ihrer alljährlichen Zusammenkunft. Über Einzelheiten der Feier und deren negative Begleiterscheinungen informiert Sie Silja Schultheis.

Die Mehrzahl der Karlsbader Hotels und Pensionen war bis zum vergangenen Dienstag ausgebucht, auch wenn von den erwarteten 1500 Gästen nur 800 Repräsentanten des europäischen Adels den Weg in den westböhmischen Kurort fanden. Auf der Gästeliste standen beispielsweise die prominenten Namen von Prinz Martin Windischgrätz, der Fürstin Esterhazy, Gabriela von Habsburg oder der niederländischen Prinzessin Beatrix.

Was die Gäste erwartete, verriet Radio Prag vor dem Treffen der Leiter des prominenten Karlsbader Hotels Imperial, Zdenek Krotky:

"Das Programm ist natürlich sehr bunt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich einzelne Programmpunkte auszuwählen. Samstag morgen beginnt es mit der Besichtigung einer orthodoxen Kirche; der zweite Teil der Gruppe besichtigt das Becherovka-Werk; ein weiterer Teil kann sich die Porzellanmanufaktur Moser ansehen. Dann wechseln sich die Gruppen gegenseitig ab. Abends gibt es einen feierlichen Ball im Grandhotel Pupp. Am nächsten Tag findet in den Kur-Kolonnaden die feierliche Vernissage von Gabriela von Habsburg statt. An den darauffolgenden Tagen geht es weiter mit Stadtbesichtigungen, Ausflügen in die nähere Umgebung und einem Abschlussbrunch auf dem Diana-Aussichtsturm."

Für Karlsbad sei das Adeligen-Treffen eine gute Reklame und unterstreiche den kosmopolitischen Charakter des weltbekannten Kurortes, hatte deren stellvertretender Bürgermeister im Vorfeld des Jubiläumstreffens betont. Da konnte er auch noch nicht wissen, dass die prunkvollen Bälle, Diners und Ausflüge einen weniger standesgemäßen Beigeschmack bekommen sollten:

Karlsbad zog in den vergangenen Tagen neben Prinzen, Fürsten und Grafen auch etliche Diebe an. Bereits bei der Einquartierung der Gäste am Freitag kam einer der Besucher beinahe um seinen Wagen, den er für kurze Zeit unbeaufsichtigt ließ - und das, obwohl die Organisatoren die Karlsbader Polizei um verstärkten Einsatz während des Treffens gebeten hatten.

Und so wird die Versammlung der Adeligen im prominentesten westböhmischen Kurort noch ein diplomatisches Nachspiel haben. Denn der deutsche Botschafter in Prag sowie einige Adelige werden beim Außenministerium offiziell Klage gegen die Karlsbader Polizei einreichen.