Blaskapelle Šohajka verkörpert Teil der Volkskultur in der Region Podluží

Šohajka (Foto: Archiv der Kapelle)

Die Blaskapelle Šohajka ist die wohl populärste von vier Blasmusikformationen, die alle aus einem kleinen Ort unweit von Hodonín nahe der Grenze zur Slowakei stammen – aus Dolní Bojanovice im nördlichsten Teil der Region Podluží. Diese Region ist durch die Traditionspflege ihrer hiesigen Folklore bekannt, und Šohajka versteht sich als ein aktiver Bestandteil dieser Volkskultur.

Šohajka (Foto: Archiv der Kapelle)
Ihre Heimatverbundenheit drückt die Kapelle auch darin aus, dass sie bei ihren Konzerten stets in der farbenfrohen Volkstracht der Region auftritt. Frisch und lebensfroh sind auch die Kompositionen, die das Orchester zu bieten hat. In diesen Stücken besingt Šohajka insbesondere den Liebreiz und die Schönheit der Heimatregion. Zum Beispiel auf der 1994 erschienenen CD „Naše krásná Morava“ (Unser schönes Mähren), zu der unter anderem die Titel „Bojanovské pole“ (Das Feld von Bojanovice) und „Fialenka“ (Das kleine Veilchen) gehören.

Foto: Edit-Verlag
Die Blaskapelle Šohajka wurde 1982 von Vojtěch Ducháček gegründet. Er ist bis heute ihr Kapellmeister, künstlerischer Leiter und Sänger. Die drei weiblichen Interpreten der Formation sind seine Gattin Jožina Ducháčková, Renata Jedličková und Dita Bílíková, die von zwölf Musikanten begleitet werden.

Šohajka ist Teilnehmer verschiedener Blasmusikfestivals und hat 1987 im südböhmischen České Budějovice / Budweis den bedeutendsten nationalen Wettbewerb des Genres, das „goldene Flügelhorn“ gewonnen. Šohajka tritt sehr häufig im Ausland auf, darunter mit großem Erfolg auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit Jahren arbeitet Šohajka zudem mit dem Tschechischen Fernsehen zusammen und hat bereits mehr als ein Dutzend CDs und Videos herausgebracht.

Autor: Lothar Martin
schlüsselwort:
abspielen