Bono Vox und Jubilee 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Die Finanzierung der Förderung von fossilen Brennstoffen und Naturrohstoffen zu stoppen, ist die Forderung der Freunde der Erde. Der Verbrauch der fossilen Brennstoffe ist laut Ökologen Ursache der globalen klimatischen Änderungen. Freunde der Erde möchten eine Reform energiewirtschaftlicher Programme der Weltbank durchsetzten. Dem Vorsitzenden der Organisation Freunde der Erde, Ricardo Navarra, zufolge wollen sie die Weltbank zu Investitionen in erneuerbare Energiequellen zwingen:

"Wir verlangen von der Weltbank, die Finanzierung der Förderung von Erdöl und Erdgas zu stoppen, deren Verbrauch große klimatische Veränderungen verursacht. Wie wir aus wissenschaftlichen Untersuchungen wissen, muss man den Verbrauch von Erdöl weltweit um 80 Prozent einschränken. Die Weltbank legt derzeit Milliarden von Dollar für die Erdölförderung fest und die Erschliessung neuer Erdölressourcen zieht die Verletzung der Menschenrechte nach sich, so z.B. wurden in Algerien aus diesem Grund Hunderte von Menschen umgebracht."

Hauptziel der Organisation Jubilee 2000/Erlassjahr 2000 ist es wiederum, für die Entschuldung der ärmsten Entwicklungsländer zu kämpfen. Dieser Vereinigung gehört auch der berühmte Sänger der Musikgruppe U2 Bono Vox an, der als einer der ersten Redner im Rahmen des Seminars über Globalisierung am Montag im Prager Kongresszentrum sprach. Er erntete bereits nach seinem ersten Satz großen Beifall:

"Ich bin nicht gewöhnt, vor weniger als 70 000 Menschen zu sprechen, so schäme ich mich ein bisschen." In etwas ernsterem ton führte Bono Vox hinzu, dass auch wenn er mit der Politik der Finanzinstitutionen nicht einverstanden sei und einen vollständigen Schuldenerlass für die Entwicklungsländer verlange, bewerte er das Bemühen der Weltbank um die Schuldenreduzierung als positiv. Er führte weiter an, dass von jedem Dollar, der als Hilfe für Entwicklungsländer ausgegeben wird, acht als Schuldenrückzahlung zurückgeschickt werden.