Erste deutsche Greencard für tschechischen Staatsbürger

r_2100x1400_radio_praha.png

Die Bundesrepublik Deutschland sucht Computerfachleute. Greencards vergibt das Land aber nicht nur an die berühmten Experten aus Indien, auch Tschechen können zum Zug kommen. Am Dienstag wurde in der deutschen Botschaft in Prag dem ersten tschechischen Programmierer eine Greencard überreicht. Marcela Pozarek berichtet.

Marian König ist ein junger Mann, der vor zwei Jahren in Brno, Brünn an der Fakultät für Informatik sein Studium abschloss und sich auf Windowsprogramme spezialisiert. In wenigen Tagen unterschreibt er einen Arbeitsvertrag mit einer Computerfirma im nordrhein-westfälischen Höxter, die einer tschechischen Unternehmerin gehört und die in der Region keine Fachleute fand, weil alle in grosse Städte abwandern. Bedingung für die Ausstellung einer Greencard für fünf Jahre ist ein Hochschulabschluss, es gibt aber auch eine andere Möglichkeit, wie der deutsche Botschafter Hagen Graf Lambsdorff festhielt:

Marian König zog es aber keinesfalls des Geldes wegen nach Deutschland...

"Der Hauptgrund, war dass ich mein Deutsch verbessern will, dann geht es auch um die ausländischen Erfahrungen, damit man sich auf die eigenen Beine stellen kann und kennen lernt, wie es in der Welt zu und her geht."

In die weite Welt hinaus wollen natürlich nicht nur tschechische Informatiker. Wer aber als nicht EU Bürger auf dem deutschen Arbeitsmarkt eine interessante Stelle findet, kriegt diese nur nach einem abgestimmten Verfahren zwischen regionalem Arbeitsamt und Arbeitgeber. Es gibt aber für einige Berufszweige geradezu Bedarf nach tschechischen Arbeitskräften, wie der Pressesprecher der Botschaft, Lorenz Barth im Gespräch mit Radio Prag erläuterte.

Autor: Marcela Pozarek
abspielen