Frauentreff.cz will deutschsprachigen Frauen das Einleben in Prag erleichtern

frauentreff.jpg

Rund 2500 Deutsche leben derzeit in Prag. Dass sie alle sich in der Stadt an der Moldau zu Hause fühlen, ist aber eher unwahrscheinlich. Eine fremde Sprache, andere Sitten und Gewohnheiten und noch kein Freundeskreis – es gibt viele Gründe, warum man zwar in Tschechien leben, aber noch nicht wirklich angekommen sein kann. Zwei junge Tschechinnen wollen den deutschen Neuankömmlingen nun helfen, Anschluss zu finden. Dabei geht es ihnen vor allem um Frauen, für die sie einen Treff ins Leben gerufen haben.

Pavla Kluzáková (Foto: Romy Ebert)
Pavla Kluzáková weiß, wovon sie spricht. Sie lebte, ebenso wie die zweite Gründerin des Frauentreffs, mehrere Jahre lang im Ausland. Genauer gesagt in Deutschland, wo für sie zunächst alles neu und fremd war:

„Man weiß nicht, wo man sein Auto anmelden muss, einen Schneider findet oder turnen gehen kann. Oder ob es irgendwo andere Ausländer gibt, die sich treffen und mit denen man ausgehen kann, solange man noch keine eigenen Bekannten hat. All das geht viel einfacher, wenn man sich mit Menschen treffen kann, die das schon hinter sich haben.“

Mirka Veselá (Foto: Archiv Frauentreff)
Diese Erfahrung brachte Pavla Kluzáková und ihre Freundin Mirka Veselá schließlich auf die Idee: Sie haben in Prag einen Frauentreff gegründet, bei dem Neuankömmlinge aus Deutschland beim Meistern ihres Alltags Unterstützung finden. Zwar gibt es bereits andere Gruppen wie die „Prager Runde“ oder das „Deutsch-Tschechische Café“, aber:

„Wir dachten, wir würden lieber etwas nur für Frauen machen, weil wir eventuell auch über Themen reden, die man mit Männern nicht so gerne bespricht.“

Außerdem kämen viele Ehefrauen und Mütter nur nach Prag, weil ihre Männer hier arbeiten. Diese Frauen hätten selbst nur sehr selten einen Job und könnten so kaum neue Freundschaften schließen. Darum planen die beiden Gründerinnen des Frauentreffs ein umfangreiches Freizeit-Programm für ihre Schützlinge:

„Am Wochenende dachten wir an Aktivitäten, die man gemeinsam mit der Familie oder dem Partner machen kann. Zum Beispiel Skilanglauf oder Klettern. Aber es soll nicht nur um Sport gehen – es gibt auch viele interessante Festivals, wie das Filmfestival in Karlsbad.“

Die zweite Gründerin Mirka Veselá will sich vor allem um Mütter kümmern:

„Mirka ist im Mutterschutz. Sie würde gerne Veranstaltungen organisieren, die man mit den Kindern machen kann. Die würden wahrscheinlich unter der Woche am Vormittag stattfinden. Beispielsweise denken wir an eine Krabbelgruppe. Außerdem möchten wir Vorträge und Lesungen anbieten, so dass die Frauen etwas für sich selbst machen können, während ihre Kinder in der Schule sind“, so Pavla Kluzáková.

Illustrationsfoto: Archiv ČRo 7
Seit einem Monat stellt sich der Frauentreff bei deutschen Institutionen in Tschechien und im Internet vor. Bisher haben sich aber nur wenige Frauen gemeldet:

„Lustigerweise haben sich bei uns mehr Männer als Frauen gemeldet“, erzählt Pavla Kluzáková.

Auf der Website www.frauentreff.cz können sich interessierte Frauen über das Angebot informieren und sich anmelden. Wer teilnehmen möchte, kann dort zunächst einen kleinen Fragebogen über seine Hobbys und Ideen für den Treff ausfüllen.

„Wir machen das deshalb, weil wir eigentlich möchten, dass diese Treffen von den Frauen mitorganisiert werden. Wir wissen nicht ganz genau, was für die meisten interessant sein könnte, weil die Interessen von den Frauen mit kleinen Kindern und den Single-Frauen sicherlich unterschiedlich sind.“