Gerhard Schröder in Tschechien

r_2100x1400_radio_praha.png

Nun folgt ein Interview mit Petr Brod, dem Kommentator von BBC, dass Dagmar Keberlova über den Besuch von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführt hat.

Wie bewerten Sie Herr Brod den gestrigen Besuch von Bundeskanzler Gerhard Schröder?

"Im allgemeinen positiv. Der kurze Aufenthalt in Mlada Boleslav war politisch nicht bedeutungsvoll. Es war eine Bestätigung der guten wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Tschechien und der Bundesrepublik. Skoda wird als beste besipeil dieser Zusammenarbeit gehandelt. Es ist tatsächlich so, dass die Autos die dort produziert werden, sehr erfolgreich auch im Westen sind."

Es war auch Kritik seitens einiger Politiker und Journalisten zu hören. Was halten Sie davon?

"Man muss verschiedene Ebenen der Kritik unterscheiden. Chaotisch war der besuch wohl kaum. Die Kritik bezieht sich eher auf den zweiten Teil, der mehr politisch war, das war das treffen auf Sychrov. Die tschechischen Journalisten haben mehr erwartet von der darauffolgenden Pressekonferenz. Was besonders kritisiert wurde, dass der tschechische Regierungssprecher Libor Roucek nur Fragen deutscher Journalisten zuließ. Das betrachtet man hier als ein abgekartetes Spiel."