Größtes tschechisches Textilunternehmen expandiert

Foto: Archiv Juta

Das Textilunternehmen Juta aus Dvůr nad Králové / Königinhof an der Elbe will in diesem und im kommenden Jahr seine Produktion ausbauen. Der tschechische Marktführer der Branche plant, eine Milliarde Kronen (37 Millionen Euro) zu investieren und damit unter anderem 200 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Derzeit sind in den 14 Werken von Juta etwa 2100 Menschen beschäftigt.

Foto: Archiv Juta
Die Erlöse für dieses Jahr schätzt die Unternehmensleitung deutlich höher ein als noch 2013: Laut Juta-Generaldirektor und -Gründer Jiří Hlavatý würden rund 7 Milliarden Kronen (250 Millionen Euro) erreicht gegenüber 5,8 Milliarden (207 Millionen Euro) im vergangenen Jahr. Die geplante Expansion soll dabei helfen, die Märkte in weiteren Ländern zu erschließen. Derzeit exportiert der Textilhersteller in 64 Staaten der Welt, der Anteil des Exports am Gesamtverkauf liegt bei 85 Prozent. Die größten Absatzmärkte liegen in den Ländern Westeuropas.

Jiří Hlavatý (Foto: ČTK)
Von der vorgesehenen Investitionssumme sollen 700 Millionen Kronen in den Kauf neuer Maschinen fließen und 300 Millionen in den Bau von Fertigungs- und Lagerhallen. Die neue Ausstattung ist für die Werke im Bezirk Trutnov / Trautenau gedacht. Dort sind den letzten Zahlen nach 6000 Menschen ohne Beschäftigung, bei einer Arbeitslosenquote von 7,6 Prozent. Der größte Teil der Investition werde aus Krediten und eigenen finanziellen Mitteln der Firma finanziert, erläuterte Hlavatý.

Bei Juta werden vor allem Kunstfaser-Stoffe für die Bauindustrie und für die Landwirtschaft produuziert. Jiří Hlavatý wurde 2013 zum tschechischen Unternehmer des Jahres gewählt, weil er aus der Firma, deren Ursprünge im 19. Jahrhundert liegen, ein weltweit erfolgreiches Unternehmen aufgebaut hat.

Autor: Till Janzer
schlüsselwort:
abspielen