Internationales Blasmusikfestival in Trhove Sviny

r_2100x1400_radio_praha.png

Das letzte August-Wochenende erfüllte das kleine südböhmische Städtchen Trhove Sviny mit Blasmusik. Bereits zum 4. Mal fand dort das internationale Festival der Blasmusik, und zwar zur Ehren des dort gebürtigen Kapellmeisters und Komponisten Karel Valdauf statt. Am Samstag und Sonntag traten etwa 300 Musiker auf, denen zehnmal so viele Zuhörer lauschten. Bei Blasmusik, böhmischem Bier und mährischem Wein unterhielten sich nicht nur die Einheimischen, sondern auch zahlreiche Touristen. Markéta Maurová berichtet.

Auf große Resonnance stießen u.a. die Musikkapelle Sigen aus Deutschland, die Gasterländer Blasmusikanten aus der Schweiz und die österreichische Stadtkapelle Weitra. Letztere stellt uns ihr Leiter, Helmut Hersch, vor:

"Wir wurden im Jahre 1924 gegründet und seit diesem Zeitpunkt, auch während des Zweiten Weltkrieges spielte die Kapelle. Sie setzt hauptsächlich auf Traditionsmusik, Marschmusik, Polka, Walzer und es mischt sich in letzter Zeit auch moderne Musik darunter. Wir sind 42 Mann bzw. Frauen bei der Kapelle und sind seit fünf Jahren mit einer Kapellmeisterin unterwegs."

Und wie kam es dazu, dass die Kapelle aus Weitra nach Trhove Sviny kam. Die Kapellmeisterin Martina Bauer dazu:

"Auf Einladung der Stadtgemeinde haben wir hier gespielt. Es ist sehr schön, es gibt hier sehr viele Leute. Wir haben hier traditionelle Musik gespielt, typisch für Österreich. Wir sind hier zum zweiten Mal."

Das 5. Festival wird am letzten Augustwochenende des nächsten Jahres veranstaltet. Neben den Tschechen und deutschsprachigen Musikern sollen dann auch Holländer und Italiener dabei sein.