Karel Capek - Fotograf

r_2100x1400_radio_praha.png

Disteln, Kakteen und andere Pflanzen, einfache Haushaltsstilleben mit Regenschirm, Schuhen oder etwa mit einer Weckuhr, Katzen, Hunde, Porträts seiner Frau Olga und seiner Freunde, aber auch einiger berühmter Persönlichkeiten wie Präsident Masaryk oder der englische Schriftsteller John Galsworthy. Dies alles beinhalteten mehrere Kisten mit Negativen, die der berühmte Schriftsteller Karel Capek Anfang der 30er Jahre gemacht hat.

werden. Davon, dass er aber nicht nur seine Dasenka fotografiert hat, sondern eine große Fotosammlung hinterlassen hat, kann man sich erst seit kurzem mit eigenen Augen überzeugen. Das Prager Repräsentationshaus beherbergt eine Ausstellung, auf der eine Auswahl von etwa 70 Bildern Capeks zu sehen ist. Capek selbst ordnete seine Negative in thematische Bereiche: Porträts, Masaryk, Persönliches, Stilleben, Tiere, Blumen, Garten, die Slowakei, Reisen, Typen, Architektur, Landschaften. Das Fotografieren stellte im Leben des Schriftstellers und Publizisten eine relativ kurze Episode dar, eine Erfahrung, die er machen und beschreiben wollte. Er selbst betrachtete das Fotografieren als keine Kunst und bewunderte eher die Reportagen-Fotos der Zeitschriften. Seine Erfahrungen als Amateurfotograf fasste Capek 1930 in seinem Text "Der Mensch und die Kamera" auf eine ironische Art und Weise zusammen. Darin äußert er klar, worin er den Sinn und Wert der Fotographie sieht:

"Hütet euch vor einem Stolz, der dem Mann mit Kamera nicht zukommt: vor dem künstlerischen Stolz. Ein guter Amateur ist ein Sammler von Tatsachen; der rechte Reiz seiner Bilder ist die unerschöpfliche Schönheit der wirklichen Sachen, gezeichnet durch das Licht. Oder der Zauber des persönlichen Kontakts. Die Abbildungen netter Leute. Die Vertrautheit der Erinnerungen. Dies alles hat einen tieferen Wert als Bilder zu machen, die an gemalte Sachen erinnern, als Lithographien und Radierungen nachzuahmen, als Stimmungen, Helldunkel und andere malerische Gaukeleien hervorzuzaubern."

Den Zauber des persönlichen Kontakts, ein außerordentliches Beobachtungstalent und den Sinn für das Detail, geladene Emotionen, dies alles kann man auf Bildern von Karel Capek finden, die noch bis zum Ende der Woche im Prager Repräsentationshaus ausgestellt sind.