Luboš Andršt – Blues und Jazzrock vom Allerfeinsten

Luboš Andršt (Foto: Archiv von Luboš Andršt)

Luboš Andršt ist ein tschechischer Gitarrist und Komponist der Extraklasse. Am kommenden Freitag feiert der in Prag geborene Musiker seinen 65. Geburtstag. Höhepunkte seiner bisherigen Karriere waren zweifellos zwei gemeinsame Auftritte mit dem legendären Blues-Gitarristen und -Sänger B. B. King 1998 in Prag und 2000 in Zlín.

Luboš Andršt (Foto: Archiv von Luboš Andršt)
Der vielseitige Musiker Luboš Andršt nahm die Inspiration für sein mittlerweile über 40-jähriges Schaffen vor allem aus den Stilrichtungen Blues und Jazz. Aber auch Einflüsse aus ethnischer und klassischer Musik sind bei ihm zu finden. Seine Gitarrenkunst ist auf mehr als 40 Alben aufgenommen worden, auf denen sich auch über 80 Stücke seiner Kompositionen befinden. Brandneu ist seine in diesem Jahr erschienene Best-of-CD „One Man Blues“. Auf ihr kann man unter anderem die Titel „Rockin´ Blues“, „Rock Me Baby“ und „I´ve Got My Mojo Working“ hören. Sie stammen ursprünglich von den Alben „Blues Grooves“ (2004), „Live/25 let s blues“ (1996) und „Blues Time“ (1998). Einer der schönsten Titel auf der CD aber ist gewiss „Everything I´ve Done“, denn neben der satten Klänge von Andršt´s Gitarre kann man dabei auch die unverwechselbare Stimme der amerikanischen Jazzsängerin Reesis Davis hören.

Foto: Fontana Music Library
Andršt´s musikalische Heimat ist der Blues, dem er bis heute mit Bands wie der Luboš Andršt Group oder seiner jetzigen Luboš Andršt Blues Band treu geblieben ist. Zwischendurch brach er jedoch auch aus, spielte mit der Band Energit in den 70ern den Fusion-Jazz oder beteiligte sich an Unplugged-Projekten wie Prokop, Andršt, Hrubý oder 3 Guitars. Andršt ist Autor der Musikpublikation Jazz-Rock-Blues, Lektor für Gitarrenseminare und Autor einer Lehrsendung im tschechischen Fernsehen „Gitarrenklinikum“. Erst jüngst begeisterte er seine Fans beim Bohemia Jazz Fest in Prag, als er gemeinsam mit Jazz-Fest-Gründer Rudy Linka auftrat.

Autor: Lothar Martin
schlüsselwort:
abspielen