Musical "Greise bei der Hopfenernte" in einer neuen Theaterversion

r_2100x1400_radio_praha.png

Von: Marketa Maurova.

Der übliche Weg führt meistens von einem Theater-Musical zu einem Film. Zunächst entsteht eine Theatervorstellung, und wenn sie sich Popularität erobert, wird ein Film danach gedreht, der sie noch populärer macht. So war es bei der West Side Story, bei der Evita und bei vielen anderen Musicals. Ganz umgekehrt ist die Lebensbahn des berühmten tschechischen Musicals "Greise bei der Hopfenernte", der über eine Schulklasse bei der Hopfenernte und die Liebe von siebzehnjährigen "Greisen" erzählt. Anfang der 60er Jahre wurde ein Musikfilm der Autoren Vratislav Blazek und Ladislav Rychman gedreht. Obwohl er zur Zeit der Normalisierung offiziell nicht gezeigt werden konnte, entwickelte er sich zu einem Kultfilm und die Lieder daraus wurden bei allen möglichen Gelegenheiten gesungen. Die Idee, den Film als Theaterstück zu inszenieren, entstand letztes Jahr im nordmährischen Tesin. Dieser Tage wird eine neue Inszenierung auch in der Hauptstadt uraufgeführt, und zwar im Musical-Theater Milenium. Über das Verhältnis der Theaterversion zum Kultfilm spricht eine der Hauptdarstellerinnen, Lucie Vondrackova.

"Wenn etwas Schönes geschaffen wird, sollen sich die Leute, die daran weiterarbeiten wollen, an diese Vorlage halten. Das war bei diesem Projekt der Fall. Denn alle, die sich daran beteiligen, lieben den Film sehr. Das Hauptmotto aller Proben war es, sich an das ursprüngliche Drehbuch und an die Filmvorlage zu halten."

Man wollte in der Theaterversion die Atmosphäre der 60er Jahre wiederbeleben. Es wurden die Anreden "Genosse Vorsitzender", "Genossin Lehrerin" beibehalten, die Inspiration für die Kostümentwürfe stammte aus Modezeitschriften der 60er Jahren. Geändert wurde aber das Musikarrangement, das die Lieder an die heutige Popmusic und an heutige Musicals anpasst. Hören Sie nun selbst eines der bekanntesten Lieder in der neuen Fassung ...