Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Ex-US-Präsident Bill Clinton unterstützt Anti-Terror-Programm der jetzigen US-Administrative

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton äußerte am Montag bei seinem Treffen mit dem tschechischen Staatsoberhaupt Vaclav Havel in Prag, er unterstütze die Schritte, die die jetzige US-Administrative gegen den Terrorismus unternimmt. Clinton nimmt seit Sonntag an der internationalen Konferenz Forum 2000 in Prag teil, die in diesem Jahr dem Thema Menschenrechte gewidmet ist. Am Montag sprachen u.a. der kubanische Oppositionelle Elizardo Sánchez Santa Cruz sowie der frühere Chef der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, Joachim Gauck, zu den Konferenzteilnehmern auf der Prager Burg.

Athen und Prag wollen um Anti-Terror-Allianz werben

Griechenland und Tschechien wollen ihre traditionell guten Beziehungen zu zahlreichen arabischen Staaten nutzen, um sie in die Allianz gegen den Terror einzubinden. Dies erklärten am Montag der Außenminister der Tschechischen Republik, Jan Kavan, und sein griechischer Amtskollege, Giorgos Papandreou, nach einem Treffen in Athen. Darüber hinaus erklärte Papandreou, dass Athen den Beitritt Tschechiens in die Europäische Union befürworte

Verdächtige Briefumschläge werden auch in Tschechien untersucht

Angesichts der weltweiten Furcht vor dem Milzbranderreger werden auch in Tschechien verdächtige Briefumschläge untersucht. Die Staatsbehörde für Atomsicherheit hat bereits einige Dutzend verdächtige Postsendungen registriert. Die Ergebnisse der bisher durchgeführten Analysen haben den Verdacht nicht bestätigt.

Prager Behörden untersuchen rätselhaften Zwischenfall am Flughafen

Nach einem rätselhaften Zwischenfall am Flughafen in Prag untersucht die tschechische Polizei seit Montag einen möglichen Zusammenhang mit geplanten terroristischen Anschlägen. Die Behörden hatten am Freitag vier arabisch aussehende Männer mit britischem Pass beim Verbreiten einer Flüssigkeit im Flughafen festgenommen. Eine Untersuchung durch Chemiker ergab, dass es sich um Wasser handelte. Bei der Prüfung der Dokumente zeigte sich, dass die Männer aus London kamen und nach wenigen Stunden in Prag wieder zurück fliegen wollten. Die am Montag Freigelassenen hätten angegeben, nur böhmisches Glas kaufen zu wollen, sagte eine Polizeisprecherin.

Anthrax in den USA: keine Verbindung mit Tschechien

Amerikanische Experten, die die jetzigen Fälle des Vorkommens von Milzbrand und Anthrax in den USA untersuchen, bringen diesen Stoff nicht in Verbindung mit der Tschechischen Republik. Dies sagte am Montag der Oberbefehlshaber des Gesundheitsdienstes der tschechischen Armee Jan Petras, der am Wochenende aus den USA zurückkehrte. Ein tschechischer Ursprung wird auch von der Polizei und von Geheimdiensten ausgeschlossen. In der britischen und tschechischen Presse erschienen kürzlich Spekulationen darüber, dass Osama bin Laden und die Organisation El-Kaida die Bakterien in der ehemaligen Tschechoslowakei erworben hätten.

Finanzministerium erarbeitet alternative Haushaltsentwürfe für 2002

Das tschechische Finanzministerium bereitet alternative Haushaltsentwürfe für das Jahr 2002 vor für den Fall, dass das jetzige Budget vom Abgeordnetenhaus in erster Lesung zurückgewiesen wird. In diesen Vorschlägen wurden auch zusätzliche Ausgaben für Hochschulen sowie erhöhte Sicherheitsmaßnahmen einbezogen. Das geplante Haushaltsdefizit in Höhe von 52,2 Milliarden Kronen soll jedoch nicht überschritten werden, sagte am Montag der stellvertretende Finanzminister Eduard Janota. Das Abgeordnetenhaus wird am Mittwoch Nachmittag die Haushaltsdebatte eröffnen.

Der Haushaltsausschuss des Abgeordnetenhauses hat heute der unteren Parlamentskammer empfohlen, den Regierungsentwurf des Budgets für das Jahr 2002 nicht zu billigen. Die Annahme des Haushaltsentwurfs wurde im Ausschuss nur durch sozialdemokratische Abgeordnete unterstützt.

Gedenken an erste Judendeportationen in Tschechien

Im ehemaligen Getto Terezin/Theresienstadt haben am Dienstag zahlreiche Menschen der ersten Judendeportationen des "Protektorats Böhmen und Mähren" vor 60 Jahren gedacht. An der Trauerfeier in der heutigen Gedenkstätte Terezin, etwa 60 Kilometer von Prag entfernt, nahm auch Kulturminister Pavel Dostal teil.

Senatorin Moserova beendet Vorsitz der UNESCO-Generalkonferenz

Die tschechische Senatorin Jaroslava Moserova hat am Montag in Paris ihre zweijährige Tätigkeit als Vorsitzende der UNESCO-Generalkonferenz beendet. Sie ist die zweite Frau in der Geschichte, die die Generalkonferenz geleitet hat. Jaroslava Moserova wurde in ihrer Funktion durch einen Repräsentanten des Iran abgelöst.

Entwurf für neues Arbeitsgesetzbuch soll erarbeitet werden

Der Minister für Arbeit und Soziales Vladimir Spidla wurde beauftragt, dem Kabinett bis Ende Mai 2002 einen Entwurf zum neuen Arbeitsgesetzbuch vorzulegen. Das Kabinett nahm am Montag die wichtigsten Grundsätze für diese legislative Norm für Arbeitgeber und -nehmer zur Kenntnis, zu deren Erarbeitung sich die Sozialdemokraten 1998 verpflichtet hatten.

Computermesse Invex eröffnet

In der mährischen Metropole Brno/Brünn hat am Montag die internationale Messe der Informations- und Kommunikationstechnologien Invex begonnen. Auf dem Brünner Messegelände stellen sich 850 Firmen aus der ganzen Welt vor. Die Messe findet bis zum 19. Oktober statt und bietet neben Firmenpräsentationen auch eine Reihe von Begleitveranstaltungen an.

Neues Honorarkonsulat in Rostock

Das Netz tschechischer Honorarkonsulate in Deutschland ist seit Montag dichter. Außer den Behörden in Hamburg, Frankfurt am Main, Nürnberg und Stuttgart wurde ein neues Honorarkonsulat in Rostock feierlich eröffnet. Diese Behörde ist für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern zuständig. Die Aufgabe der Honorarkonsulate ist es, die Interessen tschechischer juristischer und physischer Personen zu schützen sowie tschechischen Bürgern und Organisationen in Not zu helfen. Außerdem wirken in Deutschland tschechische diplomatische und Konsularmissionen in Berlin, Bonn, München und Dresden.

Tag des weißen Stocks

Mit dem Kauf eines weißen Farbstifts konnten die tschechischen Bürger am Montag in einer republikweiten Aktion Sehbehinderte unterstützen. Der Ertrag der Aktion wird zur Finanzierung von Ausbildungsprogrammen für blinde und schwachsichtige Personen genutzt werden, informierte Martina Kaderkova, die Direktorin des Stiftungsfonds des Tschechischen Rundfunks, der die Geldsammlung organisiert. Die Veranstaltung fand beim Anlass des Internationalen Tages des weißen Stocks statt.

Hlinka als Trainer entlassen

Der einzige europäische Cheftrainer in der nordamerikanischen Eishockey- Profi-Liga (NHL) ist am Montag entlassen worden. Nach 21-monatiger Tätigkeit musste der 51-jährige Tscheche Ivan Hlinka bei den Pittsburgh Penguins wegen Erfolglosigkeit seinen Dienst quittieren. Das sieglose Team erwischte mit vier Niederlagen den schlechtesten Saisonstart seit 18 Jahren. Nach dem Finnen Alpo Suhonen war Hlinka der zweite europäische Trainer, der in der NHL als Chefcoach arbeitete.