Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Prag lädt russischen Präsidenten Putin zu NATO-Gipfel ein

Der russische Präsident Wladimir Putin ist am Donnerstag von seinem tschechischen Kollegen Vaclav Havel offiziell zum NATO-Gipfel in Prag im November eingeladen worden. Bei seinem Besuch in Moskau überreichte der tschechische Außenminister Jan Kavan seinem russischen Kollegen Igor Iwanow das entsprechende Schreiben. Die Antwort zu der Einladung zu dem Erweiterungsgipfel der NATO blieb zunächst aus. Moskau lehnt die geplante Ost-Erweiterung der NATO, vor allem aber die Aufnahme der Baltischen Staaten, ab.

Telicka lädt tschechische Botschafter ein

Der stellvertretende Außenminister, Pavel Telicka, hat für Donnerstag sämtliche tschechischen Botschafter in den EU-Mitgliedsländern und NATO-Staaten nach Prag bestellt. Auf der zweitägigen Beratung will man die Ziele der tschechischen Politik für die Zeit der spanischen EU-Präsidentschaft diskutieren sowie das im Herbst in Prag stattfindende NATO-Summit vorbereiten.

Zeman in Genf zu Besuch

Die Vertretung Tschechiens bei den verschiedenen internationalen Organisationen in Genf zu stärken, ist Ziel des neuen tschechischen Botschafters am Genfer UN-Sitz, Alexander Slaby. Anlässlich des Besuchs des tschechischen Premiers Milos Zeman in Genf hat Botschafter Slaby am Donnerstag seine Nennungsurkunde in Genf abgegeben. Premier Zeman wurde im Rahmen seines offiziellen Besuchs vom Generalsekretär des europäischen UN-Sitzes, Vladimir Petrovskij, empfangen. Zeman sagte nach dem Treffen, dass sie unter anderem auch über die Frage des Vorsitzes in der Generalversammlung im Zeitraum 2002 bis 2003 gesprochen hätten, für den sich Tschechien neben Weissrussland bewerben möchte. Petrovskij bewertet die Chancen Tschechiens als gut.

Zeman soll des weiteren vom Direktor der Welthandelsorganisation WTO , Mike Moore, empfangen werden. Außerdem wird der tschechische Premier auch die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Mary Robinson, treffen. Laut Regierungssprecher Libor Roucek geht es bei den verschiedenen Treffen darum, den tschechischen Standpunkt zu den Problemen der Weltpolitik darzulegen und diese mit den Vertretern der internationalen Organisationen zu diskutieren.

Tagung des Nationalbankrates ohne Währungsbeschlüsse

Die Tagung des Bankenrates der Tschechischen Nationalbank am Donnerstag ist ohne Änderung bezüglich der tschechischen Währung beendet worden. Der Nachrichtenagentur CTK hat dies ohne weitere Informationen die Sprecherin der Zentralbank Alice Frisaufova mitgeteilt. Auf einer außerordentlichen Tagung am Montag hat der Bankenrat über die Senkung der Zinssätze entschieden und die Nationalbank intervenierte gegen die starke Krone.

Hyundai bestreitet die Information über Zweigstelle in Tschechien

Das südkoreanische Autounternehmen Hyundai führt keine Gespräche über den Bau eines neuen Betriebes in der Tschechischen Republik, sagte der Nachrichtenagentur CTK der Sprecher der Firma Stephen Kitson am Donnerstag. Damit hat Kitson die Information des Direktors der Agentur Czechinvest Martin Jahn von Mittwoch bestritten. Jahn informierte am Mittwoch, dass es sich bei Hyundai um eine Investition im zweistelligen Milliarden Bereich tschechischer Kronen handeln würde. Der Sprecher des koreanischen Autounternehmen sagte, er wisse nicht, woher diese Information stamme, es wurden keine Entscheidungen getroffen sowie irgendwelche konkreten Verhandlungen geführt werden, fügte Kitson hinzu.