Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Außenminister Kavan auf Asienreise

Der tschechische Außenminister Jan Kavan hat am Sonntag in Indonesien Verhandlungen begonnen, die ein Teil seiner Asienreise sind. Außenminister Kavan eröffnete neues Honorarkonsulat im indonesischen Surabaj und führte Gespräche wirtschaftlichen Inhalts, sagte am Sonntag der Nachrichtenagentur CTK der Sprecher des Außenministeriums Ales Pospisil. Im Rahmen seiner Reise wird Außenminister Kavan noch Thailand und Singapur besuchen.

Klaus lehnt Neuverhandlungen über Temelin ab

Der Parlaments- und ODS Chef Vaclav Klaus lehnt in der neuen Ausgabe des österreichischen Wochenmagazins Profil die Forderung der österreichischen Freiheitlichen ab, Neuverhandlungen über die Schließung des Atomkraftwerkes Temelin aufzunehmen. "Ich betrachte den Melker Prozess als abgeschlossen. Seine Beschlüsse werden erfüllt," zitierte Klaus die Nachrichtenagentur APA. Auch die Aufhebung der sog. Benes-Dekrete sieht Klaus als nicht real. Hier könne sich Klaus keine andere Stellungnahme vorstellen als die, die beim Abschluss der Deutsch-tschechischen Aussöhnungserklärung vom Jahre 1997gefasst wurde. Diese war, man werde auf der politischen und juristischen Ebene die Vergangenheit nicht mehr erörtern, sagte Parlamentschef Klaus für die morgige Ausgabe des Profils.

Vondra: NATO-Erweiterung in Prag bis um sieben Länder

Der tschechische Regierungsbeauftragte für den NATO-Gipfel, der im November in Prag ausgetragen wird, Alexander Vondra, hält eine "bedeutende" NATO-Erweiterung für möglich. Dies habe am Wochenende eine Diskussion im Rahmen der internationalen Sicherheitskonferenz in München signalisiert, an der Vondra teilgenommen hat. Vondra zufolge könnten in Prag fünf bis sieben Kandidatenländer zum NATO-Beitritt eingeladen werden, wenn sich diese darum bemühen werden, sagte Vondra am Sonntag für die Nachrichtenagentur CTK.

Mährischer Heimatort streicht "Judenretter" Schindler von der Liste

Der sudetendeutsche "Judenretter" Oskar Schindler ist wegen seiner Zusammenarbeit mit den Nationalsozialisten nicht in die Ehrenliste seiner mährischen Geburtsstadt Svitavy (Zwittau) aufgenommen worden. Die tschechische Kommune hatte sich noch vor kurzem für eine Auszeichnung Schindlers als "Berühmte Person der Region" ausgesprochen. Nach scharfer Kritik besonders der kommunistischen Stadtratsfraktion habe die Verwaltung jedoch ihre Entscheidung revidiert, berichtete der Rundfunk am Sonntag. Schindler hatte als Unternehmer mehr als 1300 Juden vor dem Holocaust gerettet. US-Regisseur Steven Spielberg drehte darüber 1993 den vielfach ausgezeichneten Film "Schindlers Liste".

Premier Zeman gewinnt "Schweineschnauze des Jahres"

Der tschechische Premier Milos Zeman ist eine zweifelhafte Ehre zuteil geworden. Der Sozialdemokrat gewann zum zweiten Mal in Folge die Internet-Abstimmung über die "Schweineschnauze des Jahres". In dem am Sonntag beendeten Wettbewerb wurde, wie jedes Jahr, im World-Wide-Web "der kontroverseste Politiker Tschechiens " gewählt. Der Preis, ein echter Saukopf mit Zitrone, werde dem Regierungschef demnächst überreicht, sagte Veranstalter Miroslav Jandora. Auf die von Zeman-Kritikern aus Deutschland und Österreich angebotenen Ferkel wolle man dabei aber verzichten.