Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Abgeordnete werden den CT-Intendanten wählen

Das Abgeordnetenhaus wird heute versuchen, den provisorischen Intendanten des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens zu wählen. Um den Posten bewerben sich sieben Kandidaten.

Tschechische und polnische Diplomaten bereiten eine weitere Resolution gegen Kuba vor

Tschechische und polnische Diplomaten bereiten einen Resolutionsentwurf vor, in dem auf die Verletzung der Menschenrechte in Kuba aufmerksam gemacht wird. Darüber informierte am Donnerstag der Sprecher des tschechischen Außenministeriums Ales Pospisil. Tschechien und Polen haben in der Vergangenheit bereits zweimal ähnliche Resolutionen der UNO- Menschenrechtskommission vorgelegt. Die Vorbereitungen der Resolution hingen - so der Sprecher - nicht mit der Inhaftierung zweier tschechischer Bürger in Kuba zusammen, zu der es vor einem Monat kam. Pospisil betonte, die Resolutionen seien bereits vorher vorbereitet worden. Über die Resolution hat diese Woche in Warschau Vizeaußenminister Martin Palous verhandelt.

Bartoszewski: Visegrad könnte in der EU ähnlich wie Benelux arbeiten

Die Visegrader Staaten, zu denen Polen, die Slowakei, Tschechien und Ungarn gehören, könnten nach ihrem EU-Beitritt in der EU eine ähnliche Rolle wie die Benelux-Länder spielen. Dies erklärte der polnische Außenminister Wladyslaw Bartoszewski am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Warschau. Beide Gruppierungen stützen sich auf nähere gegenseitige Beziehungen, betonte Bartoszweski.

Präsident Havel empfing Golfkriegsveteranen

Präsident Vaclav Havel hat am Donnerstagnachmittag auf der Prager Burg Veteranen des Golfkriegs empfangen. Als Anlass der Begegnung galt der 10. Jahrestag der Beendigung des Golfkriegs gegen den Irak. In diesem Krieg kämpften 203 Soldaten des Ersten Tschechoslowakischen Selbständigen Chemiebataillons. Präsident Havel wird in den kommenden Tagen Saudi- Arabien und Kuwait einen Besuch abstatten.

"Freunde der Erde" forderten Verheugen zur Teilnahme an den Verhandlungen über das AKW Temelin

Die internationale ökologische Organisation "Freunde der Erde" hat am Donnerstag den EU-Kommissar Günter Verheugen zur Teilnahme an den Verhandlungen über das AKW Temelin aufgefordert. Verheugen sollte nach Meinung der Ökologen die tschechische Seite zu einer beschleunigten Überprüfung der Einflüsse des AKW auf die Umwelt zwingen. Die Ökologen meinen, dass das tschechische Kabinett mit der Überprüfung absichtlich zögert. Diese Meinung teilt jedoch Verheugens Sprecher Jean-Christophe Filori nicht. Er erklärte, es gebe keinen Grund zur Panik.

Tschechische Politiker hoffen auf eine Fortsetzung des Friedensprozesses im Nahen Osten

Die tschechische Regierung ist davon überzeugt, dass das neue israelische Kabinett, das von Ariel Scharon gebildet wird, den Friedensprozess im Nahen Osten fortsetzen wird. Darüber informierte Regierungssprecher Libor Roucek. Auch weitere tschechische Politiker brachten gegenüber der Nachrichtenagentur CTK die Hoffnung auf eine Fortsetzung des Friedensprozesses in Nahost zum Ausdruck.

Tschechische NS-Zwangsarbeiter wandten sich an Bundeskanzler Schröder

Der Verband tschechischer Zwangsarbeiter hat Bundeskanzler Gerhard Schröder in einem Brief um ein klares Wort über di Verzögerungen bei der Entschädigung gebeten. Man erhoffe sich von der Stellungnahme des Bundeskanzlers auch eine Beruhigung der NS-Opfer, die vom Gründungsgesetz der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" viel erwartet hätten, heißt es in dem Schreiben, das am Donnerstag der Deutschen Botschaft in Prag überreicht wurde. Der Sonderbotschafter für die Entschädigung tschechischer NS-Opfer, Jiri Sitler, erklärte im Dezember 2000 gegenüber der Nachrichtenagentur CTK, inzwischen hätten ca. 34.000 Menschen Entschädigungszahlungen bei der erwähnten Stiftung beantragt.

Arbeitslosenrate stieg auf 9,1 %

Die Arbeitslosenrate betrug bis zum 31. Januar 2001 9,1 Prozent und stieg damit im Vergleich zum Vorjahresende um 0,3 Prozent an. Darüber informierte am Donnerstag das Ministerium für Arbeit und Soziales. Die Arbeitsämter in der Tschechischen Republik registrierten Ende Januar 474.077 Arbeitslose.

Internationale Journalistenföderation über die Fernsehkrise

Die Internationale Journalistenföderation hat am Mittwoch einen 20-seitigen Bericht über die Krise im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen veröffentlicht, in dem die Erkenntnisse aus der Krise auf die Situation der Medien in ganz Mittel- und Osteuropa bezogen wurden. Die Föderation forderte dringend zur Durchführung von Reformen der öffentlich-rechtlichen Sendungen in dieser Region auf. Der Bericht wurde absichtlich am Vorabend der Abstimmung über den neuen Intendanten des Tschechischen Fernsehens im tschechischen Parlament publiziert.

Tschechische Zöllner stellten 88 Kilogramm Heroin sicher

Rund 88 Kilogramm Heroin hat die tschechische Polizei am tschechisch- slowakischen Grenzübergang Breclav in der Karosserie eines Lastwagens entdeckt. Die beiden tschechischen Insassen des Fahrzeuges, die das Rauschgift vermutlich von Rumänien nach Deutschland schmuggeln wollten, seien festgenommen worden, sagte ein Behördensprecher am Donnerstag in Prag. Die von Polizeihunden aufgespürten Drogen hätten einen Schwarzmarktwert von fünf Millionen Mark.

Nuntius Coppa ausgezeichnet

Der apostolische Nuntius Giovanni Coppa hat am Mittwoch vom Präsidenten der Tschechischen Akademie der Wissenschaften, Rudolf Zahradnik, eine Ehrenmedaille für seine Verdienste um die Wissenschaft und die Menschheit übernommen. Coppa ist der erste kirchliche Würdenträger, der vom Akademischen Rat auf diese Weise ausgezeichnet wurde. Zahradnik erklärte, die Akademie würdigte vor allem Coppas wissenschaftliches Werk, das insgesamt ca. 4.000 Seiten umfasst. Zugleich wollte die Akademie Coppas Verdienste um die Knüpfung wissenschaftlicher Kontakte zwischen vatikanischen und tschechischen Forschern honorieren.

10. Fremdenverkehrsmesse "Holiday World" in Prag eröffnet

Die 10. internationale Fremdenverkehrsmesse "Holiday World" ist am Donnerstag auf dem Prager Messegelände eröffnet worden. An der Messe nehmen insgesamt 883 Aussteller aus 69 Ländern teil. Im Rahmen der Messe wird auch eine Präsentation der Fremdenverkehrsmöglichkeiten in den einzelnen tschechischen Regionen veranstaltet, an der 170 Aussteller teilnehmen.