Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Präsident Havel empfing im Militärhospital NATO-Generalsekretär Robertson

Die Erweiterung der Nordatlantischen Allianz und das geplante Gipfeltreffen der NATO-Staaten in Prag waren am Mittwoch die Haupthemen der Gespräche zwischen Präsident Vaclav Havel und dem NATO-Generalsekretär George Robertson. Im Prager Militärhospital, wo sich Havel derzeit von einer Atmewegsentzündung erholt, sprachen beide Politiiker, wie erwartet, auch über die angestrebte Transformation der Tschechischen Armee. Bei einer anschliessenden Pressekonferenz unterstrich Robertson die Bedeutung des Prager NATO-Gipfels im kommenden Jahr, den er als historisch bezeichnete.

Umrüstung der tschechischen Luftwaffe auf die neuen Jagdmaschinen, aktuelle Probleme der Nordatlantischen Allianz und konkrete Fragen der Integration der tschechischen Streitkräfte in die NATO-Strukturen sind weitere Themen, über die sich der NATO-Generalsekretär Gespräche mit Außenminister Jan Kavan und Vertedigungsminister Vladimir Vetchy.

Nach den in tschechischen Medien veröffentlichten Informationen werde der NATO-Generalsekretär bemüht sein, seine tschechischen Gesprächspartner davon zu überzeugen, dass der vorgesehene Ankauf neuer Überschallflugzeuge ihrerseits nicht als eine Priorität angesehen werden sollte. In einem Rundfunkinterview berief sich am Dienstag Premier Milos Zeman auf einen Brief von seinem britischen Amtskollegen Tony Blair, in dem er empfohlen habe, Flugzeuge des Typs Jas-39 des britischen Bas-Systems zu kaufen .

Grünes Licht für das Kapitel "Energiewirtschaft" bei Verhandlungen mit der EU

Am Mittwoch hat der Brüsseler Ausschuß der ständigen Vertreter der EU-Länder Position gegenüber Tschechien im Bereich der Energiewirtschaft bezogen. Wie beschlossen soll bei der nächsten Runde der Beitrittsverhandlungen zwischen der EU und Tschechien dieses Kapitel wieder eröffnet werden, das seit Herbst vergangenen Jahres durch die Haltung Österreichs blockiert war. Ein schneller Abschluß der Gespräche sei aber nicht zu erwarten, sagte diesbezüglich der tschechische EU-Botschafter Libor Secka.

Premier Zeman plädiert für eine übersichtliche politische Landschaft

Ministerpräsident Milos Zeman ruft in einem Bericht, den er anlässlich des bevorstehenden 30.Parteitages seiner sozialdemokratischen Partei(CSSD) verfasst hat, im Interesse einer übersichtlichen politischen Szene zur Beseitigung der kleineren politischen Parteien auf. Laut Nachrichtenagetur CTK halte Zeman ausser der CSSD und der oppositionellen ODS lediglich die christdemokratische Volkspartei KDU-CSL für "unzerstörbar". Wie die CTK weiter informiert, gestehe Zeman in dem Schriftwerk, früher ein Gegner des US-amerikanischen Zweiparteiensystems gewesen zu sein, und füge unter Berufung auf Winstom Churchill hinzu, nur ein Dummkopf ändere nicht seine Ansichten.

Schlüssel zur künftigen Entwicklung der Landschaft gesucht

Politiker, Architekten und Philosophen diskutieren in Prag über Perspektiven der Entwicklung der tschechischen Landschaft. Im Rahmen des Programms einer dreitägigen Konferenz , die unter dem Motto "Antlitz unseres Landes" am Mittwoch auf der Prager Burg eröffnet wurde, treten u.a. die Umweltminister Tschechiens und der Slowakei, Milos Kuzvart und Lászlo Miklós, der tschechische Landwirtschaftsminister Jan Fencl und der Vorsitziende der Tschechischen Architektenkammer, Petr Bilek, auf. Die Teilnehmer begrüsste mittels einer Videoaufzeichnung der britische Thronfolger, Prinz Charles, der gemeinsam mit Präsident Vaclav Havel Schirmherr der Konferenz ist.

Novelle des Hochschulgesetzes bleibt auf dem Abgeordnetenhausprogramm

Den sozialdemokratischen und den kommunistischen Abgeordneten ist es nicht gelungen, die behandelte Novelle des Hochschulgesetzes abzuweisen. Der von den bürgerlichen Demokraten (ODS), Christdemokraten (KDU-CSL) und der Freiheitsunion(US) eingebrachte Gesetzentwurf sieht u.a. die Möglichkeit für die Hochschulen vor, in Handelsgesellschaften einzusteigen. Die linksorientierten Parteien befürchten, dass mit dem neuen Gesetzeswerk auch die Hochschulgebührenpflicht eingeführt werden könnte

Zufriedenheit der Arbeitnehmer bei Auto Skoda

In der VW-Tochtergesellschaft Skoda Auto in Mlada Boleslav sind am Mittwoch die Kollektivverhandlungen über neue Tarife beendet worden. Auf einer Pressekonferenz gab der Vorsitzende des Gewerkschaftsverbandes KOVO bei Skoda Auto, Jaroslav Povsik, eine allgemeingültige Erhöhung des Tarifanteils der Gehälter um 10,1 Prozent, bekannt. Dieses Ergebnis halten die Skoda-Gewerkschafter für den bisher grössten Erfolg, den sie in der Zeit der VW-Präsenz bei Skoda Auto erreicht haben. Mit der Einigung auf die Tariferhöhung , die für den Zeitraum vom 1.April 2001 - 31.Dezember 2002 gültig ist, wurde im letzten Moment die Gefahr eines Streiks abgewendet.

Tschechische Bischofskonferenz bezieht Position zur Volkszählung

Die bei der bevorstehenden Volkszählung ermittelten Daten, die sich auf den kirchlichen Bereich beziehen, werden nicht bei den Verhandlungen mit Vertretern des Staates über die Finanzierung der Kirchen und Kirchenorganisationen verwendet. Dies sagte auf einer Presekonferenz in Prag der Sprecher der Tschechischen Bischofskonferenz Daniel Herman. Ihm zufolge sollen die zu erwartenden Angaben über die Identifizierung der Bürger mit einzelnen Konfessionen den Kirchen bei der Festlegung ihrer Prioritäten dienen.

Industrie- und Handelsminister Gregr reist nach Jugoslawien

Ein tschechisch-jugoslawisches Abkommen über die Zusammenarbeit in der Energiewirtschaft ist in Sicht. Unterzeichnen wird es der tschechische Industrie- und Handelsminister Miroslav Gregr während seines am 28.Februar beginnenden Arbeitsbesuchs in Belgrad. Im November 2000 hat das tschechische Kabinett mehrere Projekte im Rahmen eines Hilfsprogramms für den Balkan gebilligt.

Erste tschechisch Gendatenbank für Tiere eröffnet

Die erste Gendatenbank ist seit Mittwoch im südböhmischen Brno in Betrieb . Die Klienten können hier ihren Haustieren DNA-Informationen entnehmen lassen, die später nach Ableben des jeweiligen Lieblingstieres zum Klonen verwendet werden können. Die Zielsetzung dieser Institution ist vielen einheimischen Genforschern nicht ganz geheuer.

Kulturveranstaltungen zur Kirchenrettung

Einer CTK-Meldung zufolge, werden alle 10 architektonisch wertvollen Barockkirchen in der ostböhmischen Region Broumov/Braunau auch in der diesjährigen Sommersaison der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In diesen unter Denkmalschutz stehenden Kirchen, deren Instandhaltung jedoch in den zurückliegenden Jahrzehnten stark vernachlässigt wurde, sollen in der Woche vom 15.-22.Juli Konzerte, Theatervorstellungen, Ausstellungen und Workshops stattfinden. Der Ertrag dieser Veranstaltungen soll wie bereits im Vorjahr für die Rettung dieser Bauobjekte verwendet werden.

Abschliessend das Wetter:

Am Donnerstag liegt das Gebiet der Tschechischen Republik unter Einfluss einer starken Luftströmung aus norsdwestlichen Richtungen. Die Nachtstemperaturen bewegen sich zwischen plus zwei und minus zwei Grad Celsius, tagsüber ist es bewölkt bis bedeckt, regnerisch, in höheren Lagen schneit es, die Temperaturen erreichen maximal plus fünf Grad Celsius.