Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Erster Besuch eines tschechischen Premiers in Indien

Der tschechische Premier Milos Zeman hat am Sonntag in Bombay seinen fünftägigen Indienbesuch eröffnet. Es handelt sich dabei um den ersten Besuch auf Ministerpräsidentenebene in der Geschichte der tschechisch-indischen Beziehungen. Begleitet wird Zeman auf dieser Reise, die besonders zur Stärkung der bilateralen Handelsbeziehungen beitragen soll, von Finanzminister Pavel Mertlik, Industrie- und Handelsminister Miroslav Gregr, Landwirtschaftsminister Jan Fencl sowie von einer Gruppe tschechischer Unternehmer.

US-Außenminister Powell kritisiert Tschechien

Der US-amerikanische Außenminister Colin Powell hat sich mit dem Vorgehen des tschechischen Außenministers Jan Kavan bei der Vorbereitung der UN- Resolution über die Menschenrechtsverletzung auf Kuba unzufrieden gezeigt. In einem telephonischen Gespräch mit dem tschechischen Präsidenten Vaclav Havel bezeichnete er Kavans Verhalten als "beunruhigend". Powells Kritik bezog sich auf die Ergänzung zur Resolution, die gegen die Wirtschaftssanktionen gegen Havanna gerichtet werden soll. Präsident Havel hat Verständnis für Powells Ansicht gezeigt. Die beiden Politiker einigten sich darauf, dass die geplante Resolution von großer Bedeutung ist und dass sie in dieser Sache weiter zusammenarbeiten werden.

Drei Viertel der Tschechen für eine direkte Wahl des Staatspräsidenten

Fast drei Viertel der tschechischen Bürger befürworten eine direkte Wahl des Staatspräsidenten. Etwa die Hälfte der tschechischen Öffentlichkeit weiß jedoch nicht, wer in zwei Jahren Vaclav Havel in dieser Funktion ablösen sollte. Am häufigsten wird der Senatsvorsitzende Petr Pithart genannt. Für diesen Kandidaten sprachen sich 11,6 Prozent der Befragten aus. Die zweite Stelle nimmt der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses Vaclav Klaus mit 7,3 Prozent Stimmen ein. Diese Angaben ermittelte im Februar die Agentur Sofres-Factum.

CR kann qualitative Truppen bieten

Die Tschechische Republik kann zwei Jahre nach ihrem NATO-Beitritt der Allianz gut ausgebildete und geübte Soldaten bieten. Generalstabschef der Tschechischen Armee Jiri Sedivy erklärte dies heute gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Das Niveau der Ausbildung der Landtruppen sei ihm zufolge ausreichend. Das Training der Luftwaffe müsse allerdings intensiviert werden, sowohl in Bezug auf Kampfflugzeuge als auch auf Hubschrauber. "Es gibt keinen Grund zu glauben, dass wir nicht fähig sind, qualitativ gute Truppen zu stellen," sagte Sedivy und verwies auf die tschechische Beteiligung an SFOR- und KFOR-Missionen auf dem Balkan.

Ventile im AKW Temelin demontiert

Im Maschinenraum des ersten Reaktorsblocks des Atomkraftwerks Temelin, der am Donnerstag abgeschaltet wurde, werden Arbeiten an der Dampfzuleitung fortgesetzt. Diese sollen Vibrationen der Rohrleitung senken. Mitarbeiter der Gesellschaft Skoda Energo haben heute drei Regulationsventile aus der Turbine demontiert, die nun repariert und wieder installiert werden sollen. Die Abschaltung des Kraftwerks soll nicht länger als eine Woche dauern.

"Wozzek" im Nationaltheter

Nach 40 Jahren ist eine der berühmtesten Opern des 20. Jahrhundert - "Wozzek" von Alban Berg auf die Bühne des Prager Nationaltheaters zurückgekehrt. Die Uraufführung am Sonntagabend war ein außerordentlicher Erfolg. Der mehr als eine Viertelstunde anhaltende Applaus galt sowohl den Sängern als auch dem Regisseur David Radok und weiteren Autoren der Inszenierung. Die Vorstellung entstand in Zusammenarbeit des Prager Nationaltheaters und des Theaters im schwedischen Göteborg.

Drei Medaillen für tschechische Athleten

Die tschechische athletische Delegation hat auf der Hallenweltmeisterschaft in Lissabon drei Medaillen gewonnen. Tschechien hat gemeinsam mit Schweden die vierte Position eingenommen. Die erfolgreichen tschechischen Sportlerinnen und Sportler sind Pavla Hamackova, die Gold im Stabhochsprung erkämpfte, Roman Seberle, der ebenso eine Goldmedaille im Siebenkampf trägt, und die Läuferin Helena Fuchsova, die Bronze gewann.

Wetter

Abschließend der Wetterbericht. Am Montag soll es bewölkt bis bedeckt sein, mit örtlichen Regenschauern muss gerechnet werden. Die Tageshöchstwerte steigen auf 11 bis 15 Grad Celsius.