Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Senatsdelegation in Wien

Die Tschechische Republik wird eine festgelegte siebenjährige Übergangsfrist für den freien Zutritt der Arbeitskräfte auf den EU-Markt schwer akzeptieren können. In Wien erklärte dies am Dienstag der Vorsitzende des auswärtigen Ausschusses des tschechischen Senats Michael Zantovsky, der dort mit der österreichischen Außenministerin Benita Ferrero-Waldner zusammentraf. Angesprochen wurden auch die Benes-Dekrete und das AKW Temelin. "Wir beide haben unsere Überzeugung zum Ausdruck gebracht, dass das Temelin- Problem allmählich weniger akut wird," betonte Zantovsky. Für die Lösung der Frage der Benes-Dekrete schlug er bilaterale Verhandlungen vor, so wie es im tschechisch-deutschen Verhältnis der Fall gewesen sei.

Havel unterstützt die Dezentralisierung

Die Dezentralisierung ist nach Meinung von Präsident Vaclav Havel einer der Grundpfeiler eines Bürgerstaates und einer offenen Gesellschaft. Das Staatsoberhaupt sagte dies am Dienstag vor Journalisten nach seinem Treffen mit Repräsentanten des Landkreises Brno/Brünn. Die Übertragung von Kompetenzen von Zentralinstitutionen auf Landkreise habe mehr Bedeutungen, von denen die Stabilität des Staates am wichtigsten sei, meint Havel. Er hat am Dienstag seinen ersten Besuch in einer der Ende des letzten Jahres errichteten Landkreisbehörden abgestattet.

US-Anwalt Ed Fagan besuchte das AKW Temelin

Der US-amerikanische Anwalt Ed Fagan hat die Frist um einen Monat verlängert, in der ihm die tschechische Energiegesellschaft CEZ und die amerikanische Firma Westinghouse Dokumente über die Sicherheit des AKW Temelin übergeben sollen. Er gab dies am Dienstag nach seinem Besuch im südböhmischen Atomkraftwerk bekannt. Am 19. April will er eine Pressekonferenz im österreichischen Salzburg veranstalten, auf der er über seine weiteren Schritte informieren will.

3144 Tiere testiert, kein BSE-Fall

Die Tschechische Republik hat zum 19. März 3144 Tiere in Bezug auf die BSE- Krankheit untersucht. Alle Teste waren negativ. Diese Information erklang am Dienstag auf der neunten Sitzung des Krisenausschusses des Landwirtschaftsministeriums für die BSE-Krankheit. Die Sitzungen des Ausschusses finden regelmäßig jede Woche statt.

Protest der Umweltaktivisten in Wien

Einige Duzend Anhänger verschiedener Umweltvereinigungen haben sich am Dienstag in Wien vor dem Sitz von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel versammelt. Sie wollen mit ihrer Kundgebung gegen den Aktienverkauf österreichischer Stromgesellschaften an Kernkraftkonzerne protestieren. Die Demonstranten fordern des weiteren ein hundertprozentiges Einfuhrverbot für Strom aus dem südböhmischen Atomkraftwerk Temelin.

Ehrendoktortitel für Vaclav Havel

Präsident Vaclav Havel wurde am Dienstag durch die Janacek-Akademie der Musischen Künste in Brno/Brünn die Ehrendoktorwürde verliehen. Ausgezeichnet wurde dadurch Havels außerordentlicher Beitrag zur tschechischen Theaterliteratur. Havel ist damit der dritte Träger des Ehrendoktortitels der Brünner Akademie. Seine Vorgänger waren der Klaviervirtuose Rudolf Firkusny und der Dichter Ludvik Kundera.

8. Messe "Schola Nova" eröffnet

In Prag wurde am Dienstag zum achten Mal das Tor der internationalen Messe "Schola Nova 2001 - Schule, Bildung, Ausstattung" eröffnet. 86 tschechische und ausländische Firmen werden bis zum 22. März Inspirationen bieten und Neuigkeiten präsentieren, die den Schulunterricht angenehmer und effektiver machen können.

Tag des Kindertheaters

Zum ersten Mal wurde am 20. März nicht nur in Tschechien, sondern in der ganzen Welt der "Tag des Kindertheaters" begangen. Ein kleines Festival wurde u.a. im Prager Theater Pidivadlo veranstaltet, welches aus diesem Anlass sämtliche Märchenspiele aus seinem Repertoire vorstellte.

Regisseur Hrebejk ist nach Los Angeles abgereist

Der tschechische Regisseur Jan Hrebejk ist am Dienstag in die USA abgereist. Gemeinsam mit dem Filmproduzenten Ondrej Trojan und Drehbuchautor Petr Jarchovsky wird er Ende der Woche in Los Angeles an der offiziellen Verleihung der Oscar-Preise durch die US-Filmakademie teilnehmen. Sein Film "Wir müssen zusammenhalten" wird dort im Wettbewerb um den Oscar-Preis für den besten ausländischen Film des Jahres antreten.

Windsturm

Ein starker Windsturm hat am Montag das Gebiet der Tschechischen Republik betroffen. Die Feuerwehr musste 2,5 mal so oft wie an den übrigen Tagen der vergangenen Woche eingreifen. Am meisten handelte es sich dabei um die Beseitigung von umgestürzten Bäumen und die Sicherung von beschädigten Dächern und Dachrinnen.

Wetter

Abschließend der Wetterbericht. Am Mittwoch soll es in Tschechien bewölkt sein, mit örtlichen Schneeschauern muss gerechnet werden. Die Nachttemperaturen liegen zwischen minus 6 und minus 2, die Tageshöchstwerte bei plus 2 und plus 6 Grad Celsius.