Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Spidla wurde zum neuen CSSD-Chef gewählt

Der tschechische Arbeitsminister Vladimir Spidla ist am Samstag auf dem 30. Parteitag der Sozialdemokraten in Prag erwartungsgemäß zum neuen Parteichef gewählt worden. Er löst damit Premierminister Milos Zeman ab, der an der Parteispitze nicht mehr antrat. Der neue CSSD-Chef erklärte, die Sozialdemokraten müssten es versuchen, in den Parlamentswahlen wieder zu siegen. Ein neuer politischer Stil der CSSD solle - so Spidla - in der Betonung der Politik als eines kollektiven Werks bestehen. Spidla unterstrich den Beitritt der Tschechischen Republik spätestens im Jahre 2004.

Gross wurde zum ersten Vizevorsitzenden der CSSD gewählt

Zum statutarischen Vizevorsitzenden der Sozialdemokraten wurde am Samstagnachmittag Stanislav Gross gewählt. Gross wurde von 89,2% der Delegierten und der neue Parteichef Spidla von 87,5% der Delegierten unterstützt.

Stanislav Gross zufolge sollte die CSSD viel selbstbewusster auftreten und auf ihre "kleinlichen Streitigkeiten" verzichten. Dies erklärte Gross in seiner Rede, die er vor seiner Wahl als der einzige Kandidat für den Posten des Statutarischen Vizevorsitzenden hielt.

Der Ex-Chef der CSSD, Milos Zeman, ist gegen seinen Willen Mitglied des Parteivorstands geworden. Die Delegierten billigten u.a. eine Statutänderung, wonach der höchste Regierungsvertreter künftig Mitglied des Parteivorstands sein soll.

Tschechien und Deutschland werden im Kampf gegen Kinderprostitution zusammenarbeiten

Auf gegenseitige Zusammenarbeit, vor allem im Kampf gegen die Kinderprostitution, haben sich am Samstag in Jihlava/Iglau der tschechische Justizminister Jaroslav Bures und seine bundesdeutsche Amtskollegin Herta Däubler-Gmelin geeinigt. Bures informierte darüber, dass in den Grenzregionen spezialisierte Teams der Staatsanwälte zusammenarbeiten sollen. Die Bundesjustizministerin interessierte sich des weiteren für die Reform der tschechischen Justiz.

Däubler-Gmelin betonte auf der 10. Tschechisch-Deutschen Konferenz in Jihlava, die Bundesregierung, der Bundeskanzler sowie der Bundestag unterstützten den EU-Beitritt der Tschechischen Republik. Däubler-Gmelin ist das erste Bundesregierungsmitglied, das an dieser Konferenz offiziell teilnimmt. Im Namen des Kabinetts dankte die Justizministerin den Veranstaltern der Konferenz - der katholisch orientierten Ackermann-Gemeinde und der tschechischen Bernard-Bolzano-Stiftung - für ihre Bemühungen um den Ausbau gutnachbarlicher Beziehungen.

Neuer US-Botschafter Stapleton wird nach Tschechien kommen

Der neue Botschafter der USA in der Tschechischen Republik, Craig Stapleton, der in der Nacht zu Samstag von US-Präsident George Bush ernannt wurde, wird schon bald nach Tschechien kommen. Dies bestätigte der Sprecher des tschechischen Außenministeriums, Ales Pospisil, am Samstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

In Bayerisch Eisenstein fand eine Demo gegen Temelin statt

Am bayerisch-tschechischen Grenzübergang Bayerisch Eisenstein - Alzbetin haben am Samstagnahcmittag rund 500 Menschen gegen das südböhmische Atomkraftwerk Temelin demonstriert. An der Protestveranstaltung, die von den bayerischen Jungen Grünen organisiert wurde, nahmen auch Vertreterinnen der tschechischen ökologischen Initiative der "Südböhmischen Mütter" teil. Nach einer Kundgebung ließen nach Informationen der DPA die Teilnehmer rund 1000 Luftballons mit Protest-Postkarten aufsteigen.