Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Skinheads-Versammlung in Jung-Bunzlau

Etwa 100 Skinheads haben am Samstag an einer Veranstaltung zum Andenken an David Blazek auf dem Alten Friedhof im mittelböhmischen Mlada Boleslav (Jung-Bunzlau) teilgenommen. Nach der Äußerung der Organisatoren handelte es sich um keine Demonstration, sondern um eine ruhige Erinnerungsveranstaltung. Blazek, ein Anhänger der Skinheads-Bewegung, wurde vor fünf Jahren getötet. "Der Mörder sei noch nicht bestraft worden", "die Rechnung sei noch nicht beglichen", "Blut für Blut" erklang u.a. während der Gedenkveranstaltung. Am Abend wurde das Treffen durch ein Konzert extremistischer Kapellen fortgesetzt.

Neue Menschenrechtsbehörde

Der Regierungsbevollmächtigte für Menschenrechte, Jan Jarab, will mit einigen Ministerien über die Errichtung einer Sonderbehörde für die Kontrolle der Menschenrechtserhaltung verhandeln. Diese Institution soll nicht nur die Einrichtungen im Rahmen des Innen- und Justizressorts, sondern auch den Schulwesens-, Gesundheitswesens und Arbeitsressort verfolgen. "Der ressortübergreifende Organ soll sich mit allen Typen der Institutionen befassen, wo die Freiheit der Menschen beschränkt wird und wo man auf die Art und Weise der Behandlung angewiesen ist," sagte dazu Jarab.

Präsident Havel in Portugal

Präsident Vaclav Havel ist am Samstag zu einem Erholungsaufenthalt nach Südportugal abgereist. Er wird von seiner Gattin Dagmar und seinem Leibarzt begleitet. Der Urlaub soll etwa zwei Wochen dauern, informierte heute der Präsidentensprecher.

Kein neuer Vertrag mit Österreich

Der tschechische Außenminister Jan Kavan hat die Informationen bestritten, dass man über einen neuen tschechisch-österreichischen Vertrag verhandeln werde. Dieser sollte die Frage der Vertreibung der Sudentendeutschen aus der Tschechoslowakei endgültig abschließen. Während der Sitzung des Auswärtigen Ausschusses des Abgeordnetenhauses am Freitag erklärte Kavan, es handle sich um einen verwirrenden Unsinn, der mit der Realität nichts zu tun habe. Kavan wurde seitens einiger Abgeordneter daran kritisiert, dass er über diese Problematik nicht eindeutig informiere.

Tschechien hat 10,266.546 Einwohner

Die Anzahl der Bürger der Tschechischen Republik ist im letzten Jahr um 11 ein halb Tausend gesunken. Die Tschechische Republik hatte daher am 31. Dezember 2000 10,266.546 Einwohner. Fast in allen Regionen konnte man eine Senkung der Bevölkerungsanzahl verfolgen, am deutlichsten in Prag, das 6000 Einwohner verloren hat. Die Ausnahmen waren die mittelböhmische Region mit einem Zuwachs von beinahe 3700 Bewohnern und der Landkreis Liberec/Reichenberg, der um 109 Bewohner reicher wurde.

Oster-Kuriositäten am Altstädter Ring

Zahlreiche Kuriositäten, die mit dem Osterfest zusammenhängen, wurden am Samstag am Altstädter Ring in Prag gezeigt. Man konnte z.B. eine 31 m lange Osterrute, den Teil einer Kette aus mehr als 10 Tausend Eierschalen, Salami-Eier und weitere Exponate besichtigen. Alle ausgestellten Stücke stammen aus dem Museum der Rekorde und Kuriositäten im südböhmischen Pelhrimov. Die Besucher konnten sich auch mit einem Gulasch erfrischen, der in einem Riesentopf von 2300 Liter gekocht wurde.

Wetter

Abschließend bringen wir den Wetterbericht. 20 bis 25 Zentimeter neuer Schnee liegen seit Freitag in allen Gebirgen Tschechiens und das Winterwetter wird auch die nachfolgenden Ostertage kennzeichnen. Am Sonntag soll es bedeckt sein, mit örtlichen Schnee- bzw. Regenschauern muss gerechnet werden. Die Nachttemperaturen liegen zwischen minus 1 und minus 5 Grad, die Tageshöchstwerte erreichen plus 2 bis 6 Grad Celsius. Soweit die Meldungen. Ich wünsche Ihnen gute Unterhaltung beim nachfolgenden Programm von Radio Prag.