Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Umweltaktivisten drohen mit Protestaktionen gegen Temelin

Österreichische Umweltaktivisten drohen mit einer neuen Blockade der tschechisch-österreichischen Grenze im Zusammenhang mit dem AKW Temelin. Die tschechische Seite erhielt ein Ultimatum bis heute 15 Uhr, um auf die Einwände Österreichs zu reagieren. Für 18 Uhr wurde eine Protestkundgebung an der Grenze einberufen. Am Samstag soll eine Protestaktion auch in Bayern stattfinden. Das Bundesumweltministerium in Berlin informierte darüber hinaus, dass die deutsche Öffentlichkeit bis zum 11. Mai ihre Einwände zum AKW Temelin äußern kann.

Sozialdemokraten bestreiten eine Vereinbarung

Die führenden Repräsentanten der sozialdemokratischen Partei haben heute bestritten, sich mit anderen Parlamentsfraktionen auf Veränderungen im Wahlgesetz geeinigt zu haben. Über eine Vereinbarung informierte am Mittwoch der Senatsvorsitzende Petr Pithart von der Christlich-demokratischen Volksunion. Dem sozialdemokratischen Abgeordnetenchef Zdenek Skromach zufolge gebe es keine solche Vereinbarung. Innenminister Stanislav Gross, der das Gesetz vorlegte, hält die Ergebnisse des Treffens im Senat am Mittwoch nicht für verbindlich.

Tschechischer Diplomat aus dem Irak ausgewiesen

Der Irak hat am Donnerstag einen tschechischen Diplomaten ausgewiesen. Bagdad reagierte damit auf den selben Schritt der tschechischen Seite. Einer der Mitarbeiter der irakischen Botschaft in Prag wurde nämlich als "persona non grata" erklärt. Die Aktivitäten des Konsuls Ahmad Chálíl Ibráhím Samír Aní seien mit dem Statut eines Diplomaten unvereinbar, erklärte in diesem Zusammenhang das tschechische Außenministerium.

Sozialvertrag zwischen Tschechien und Deutschland

Das tschechische Kabinett hat am Mittwoch den Entwurf eines Sozialvertrags zwischen Tschechien und Deutschland gebilligt. Er soll den Bürgern der beiden Staaten ermöglichen, auch die Zeit, in der sie auf dem Gebiet des anderen Staates gearbeitet haben, in den Anspruch auf Rente einzuziehen. Die Nachrichtenagentur CTK informierte darüber am Donnerstag unter Berufung auf einen Mitarbeiter des tschechischen Arbeits- und Sozialministeriums.

Lehrerin verteilte Drogen

Zwei Richter vom Bezirksgericht in Hradec Kralove (Königgrätz) haben höchstwahrscheinlich einen schweren professionellen Fehler begangen. Der Oberste Gerichtshof in Brno (Brünn) hat am Donnerstag wegen der Fehler der Richter die Lehrerin Jarmila Vocásková freigelassen, die in mehr als 130 Fällen die Droge Pervitin verteilt hat, darunter auch an minderjährige Personen. Vocaskova wurde bereits von dem Bezirksgericht in Hradec Kralove zu 18 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Aufgrund einer Beschwerde des Justizministers wurde ihr Fall nun vom Obersten Gerichtshof behandelt.

Schädlicher Schaum im Fluss Krinice

In den nordböhmischen Fluss Krinice im Nationalpark Böhmisch-Sächsische Schweiz entweichen seit Anfang der Woche schädliche Stoffe, die einen Schaum auf der Wasserfläche schaffen. Der Schaum ist nicht toxisch, informierte Rudolf Frelich vom Kreisamt in Decin/Tetschen. Die Tschechische Umweltinspektion sucht derzeit nach der Quelle der Verschmutzung. Im Verdacht steht die Firma Color tex in Krasná lípa (Schönlinde). Da Krinice nach Deutschland fließt, wurde auch die deutsche Seite über die Situation informiert.

Deutsche Soldaten in Olomouc

23 Offiziere des vereinten Kommandostabs Mitte in Heidelberg kommen an diesem Donnerstag zu Besuch in das mährische Olomouc/Olmütz. Mit den tschechischen Befehlshabern der hier stationierten Bodentruppen werden sie sich u.a. über Fragen austauschen, die mit der NATO zusammenhängen. Hierzu gehört auch die vorgesehene Eingliederung der 1.mechanisierten Division in das multinationale Korps der NATO. Die deutsche Militärdelegation leitet Generalleutnant Ronald Adams.

Seminar des Europäisch-tschechischen Forums

Die Fragen, die mit dem Unternehmen ausländischer Investoren in Tschechien und mit der Eingliederung der Tschechischen Republik in die EU zusammenhängen, werden am Freitag im Abgeordnetenhaus erörtert. Ein Seminar zu diesen Themen wird vom Europäisch-tschechischen Forum veranstaltet, das von fünf Wirtschafts- und Handelskammern der EU-Länder gegründet wurde. Das Forum vertritt europäische Investoren, die die tschechischen Bemühungen um die EU-Integration unterstützen wollen.

Volkszählungskommissarin angeklagt

Eine 40jährige Frau aus Olomouc/Olmütz, die bei der Volkszählung die Fragebögen von 51 Familien verloren hat, wurde eines unberechtigten Umgehens mit persönlichen Daten beschuldigt. Der Volkszählungskommissarin droht dafür ein bis zu zweijähriger Freiheitsentzug oder eine Geldstrafe.

Tschechen mit der politischen Lage zufrieden

Die Zufriedenheit tschechischer Bürger mit der politischen Lage wächst erheblich. Als zufrieden haben sich nun 26 Prozent der befragten Tschechen erklärt, wobei im Februar die Zufriedenheit nur 15 Prozent erreichte. Die Hälfte der tschechischen Bürger ist der Meinung, dass die bestehenden politischen Parteien eine demokratische Politik in Tschechien garantieren, stellte das Zentrum empirischer Forschungen STEM fest.

Weiterer Zug mit Brennstoff?

Den Informationen ökologischer Organisationen zufolge soll ein weiterer Zug mit Brennstoff für das AKW Temelin höchstwahrscheinlich am Samstag durch Tschechien fahren. Der Sprecher der Staatlichen Behörde für Atomsicherheit Pavel Pittermann hat dies jedoch bestritten. Er ließ aber auch verlautbaren, seine Behörde müsse alle Informationen geheim halten.

Adel in Karlsbad

Anderthalb Tausend Mitglieder der Adelsfamilien aus 16 Ländern Europas treffen sich ab Freitag in Karlovy Vary /Karslbad. Es handelt sich dabei um das fünfte Treffen dieser Art in der westböhmischen Kurstadt. Die Veranstaltung wolle an ehemalige Traditionen Karlsbads anknüpfen, als der Adel aus ganz Europa in Karlsbad zusammengetroffen sei, sagte einer der Organisatoren der Nachrichtenagentur CTK.

Konferenz über Kronleuchter und Beleuchtung

Rund 60 Glasexperten, Historiker und Museumsmitarbeiter aus der ganzen Welt treffen sich am Donnerstag in Kamenicky Senov (Steinschönau) in Nordböhmen. Ihr Treffen ist der Geschichte und Gegenwart der Herstellung von Kronleuchtern und Beleuchtungskörpern gewidmet. "Wir wollen eine Datei aller Hersteller und Restauratoren schaffen, ein Kronleuchtermuseum errichten und eine Enzyklopädie der Fachbegriffe aus dem Glasbereich herausgeben," führte Katerina Ditterova von der Gesellschaft Light and Glass an, die das Treffen organisiert.

Wetter

Abschließend bringen wir den Wetterbericht. Am Freitag soll es leicht bewölkt sein, mit örtlichen Regenfällen muss gerechnet werden. Die Nachttemperaturen sinken auf 5 bis 1 Grad, die Tageshöchstwerte steigen auf 14 bis 18 Grad Celsius.