Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Radio Prag Nachrichten 29.4. 2001:

Willkommen zu dieser Sendung von Radio Prag, am Mikrofon begrüßt Sie MS. Zuerst bringen wir die Nachrichten, dann folgen die regelmäßigen Sendereihen -- Kapitel aus der tschechischen Geschichte und die Touristensprechstunde. Hier die Nachrichten:

Österreichische und bayrische Atomkraftgegner protestieren gegen AKW Temelin

Österreichische Gegner des südböhmischen Atomkraftwerks Temelin haben erstmals in diesem Jahr einen Grenzübergang zur Tschechischen Republik blockiert. Die Demonstranten brachten in der Nacht zu Samstag den Verkehr im oberösterreichischen Wullowitz zum Erliegen. Die Blockade wurde um halb zwei in der Nacht beendet. Die Demonstranten wurden von dem oberösterreichischen Landeshauptmann, Josef Pühringer, unterstützt. Er erklärte vor den Protestierenden, die Antwort des tschechischen Kabinetts auf die österreichische Note bezüglich AKW Temelin sei unannehmbar. Er verlangte erneut, dass die tschechische Seite eine vollständige Dokumentation zu Temelin vorlegt. Eine Demonstration gegen das AKW Temelin fand am Samstag auch im bayrischen Philippsreut statt.

Fencl führt in Dresden Gespräche über BSE und MKS

Der tschechische Landwirtschaftsminister Jan Fencl hat während seines Arbeitsbesuchs in Dresden am Freitag mit dem EU-Landwirtschaftskommissar Franz Fischler über die Epidemie der Maul- und Klauenseuche und die BSE in Westeuropa sowie deren negative Auswirkungen auf tschechische Bauern und Nahrungsmittelproduzenten diskutiert. Fencls Besuch erfolgt auf Einladung des sächsischen Landwirtschaftsministers Stephen Flath anlässlich des Treffens der führenden Vertreter des landwirtschaftlichen Ausschusses des Europa- Parlaments.

Vetchy verhandelte in China über Zusammenarbeit

Der tschechische Verteidigungsminister Vladimir Vetchy hat in diesen Tagen in China Gespräche über tschechisch-chinesische Zusammenarbeit im Militär- und Wirtschaftsbereich geführt. Auf die Frage der Nachrichtenagentur CTK, ob die militärische Zusammenarbeit mit China der Mitgliedschaft Tschechiens in der NATO nicht widerspricht, antwortete Vetchy am Freitag, Gegenstand der Gespräche sei die Kooperation im Rüstungsbereich gewesen. Kurz nach seiner Rückkehrr aus China lehnte es Vetchy am Samstag ab, Spekulationen über seinen Rücktritt vom Ministerposten zu kommentieren.

Zantovsky ist durch Vetchys Verhandlungen mit China beunruhigt

Der Vorsitzende des Senatsausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Michael Zantovsky, hat seine Beunruhigung durch Informationen zum Ausdruck gebracht, nach denen Verteidigungsminister Vladimir Vetchy in China über die Unterzeichnung eines Militärabkommens verhandelt haben soll, das Waffenlieferungen aus Tschechien ermöglichen würde. Der Sprecher des tschechischen Außenministeriums, Ales Pospisil, erklärte am Samstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK, für den Waffenexport brauche sich die Republik nicht zu schämen, wenn die Geschäfte transparent seien. Zantovsky erklärte, er werde am Montag Premier Zeman fragen, ob das Kabinett den Verteidigungsminister damit beauftragt hatte, ein Militärabkommen in China anzubieten.

Adelige aus ganz Europa trafen in Karlsbad zusammen

Ca. 800 Angehörige von Adeligenfamilien aus ganz Europa sind bisher seit Freitag im größten tschechischen Kurort Karlovy Vary/Karlsbad zusammengetroffen. Unter den Teilnehmern sind z. B. Prinz Martin Windischgrätz, die niederländische Prinzessin Beatrix oder Gabriela von Habsburg.

C. Lubich traf in Prag mit den Anhängern der Fokolar-Bewegung zusammen

Die Gründerin der christlichen Fokolar-Bewegung. Chiara Lubich, hat am Samstag auf dem Prager Messegelände vor ca. 3000 Menschen gesprochen. Im Internet haben Anhänger der Bewegung aus weiteren 25 Ländern die Rede von Chiara Lubich mitgehört. Die 81-jährige Frau forderte zur Einheit, Brüderlichkeit und Liebe auf. An dem Treffen haben Kardinal Miloslav Vlk und andere tschechische kirchliche Würdenträger teilgenommen.

Tschechische Eishockeyspieler besiegten Weißrussland 5:1

Das tschechische Eishockeyteam hat in seinem ersten Spiel auf der Eishockey- Weltmeisterschaft am Samstag in Nürnberg die Mannschaft Weißrusslands mit 5 zu 1 besiegt. Im zweiten Spiel werden die tschechischen Eishockeyspieler ihre Kräfte am Sonntagabend in Köln mit der bundesdeutschen Mannschaft messen.