Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Hana Marvanova neue Vorsitzende der Freiheitsunion

Zur neuen Vorsitzenden der Freiheitsunion wurde am Samstag Nachmittag Hana Marvanova gewählt. Die Delegierten haben sich bei der Wahl für Hana Marvanova vor Vladimir Mlynar entschieden, der um sieben Stimmen weniger bekommen hat. Marvanova hat 137 Stimmen erhalten, die genau zur ihrer Wahl notwendig waren. Die Rechtsanwältin und bisherige stellvertretende Vorsitzende ersetzt hiermit Karel Kühnl, der im Hinblick auf seinen Posten als Chef der Viererkoalition, der die Freiheitsunion als eine der Koalitionsparteien angehört, seine Parteifunktion nicht mehr verteidigt hatte. Marvanova wird somit zur ersten Frau in der Geschichte der Tschechischen Republik, die einer im Parlament vertretenen Partei vorsteht.

Klaus: Nizza-Vertrag kein Vertrag über die EU-Erweiterung

Der Nizza-Vertrag, dessen Ratifizierung von den Iren in einem Referendum vor zwei Wochen abgelehnt wurde, ist laut Abgeordneten- und ODS-Chef Vaclav Klaus, kein Vertrag über die EU-Erweiterung. Klaus Aussage zufolge sei der Nizza-Vertrag ein Vertrag über die Europäische Union, über die Erweiterung stünde kein Wort drinnen. Dies sagte Klaus am Samstag in Reaktion auf die letzten Meldungen über die Zukunft des Nizza-Vertrages. Der tschechische Premier Milos Zeman äußerte an demselben Tag seine Hoffnung, dass ein nächstes Referendum in Irland über die Ratifizierung des Nizza-Vertrages ein positives Ergebnis bringen könnte. Die Europäische Kommission betrachtet den Nizza-Vertrag aus der politischen Sicht als eine Bedingung für die Erweiterung und wünscht eine Ratifizierung durch alle 15 EU-Mitgliedsstaaten.

Kulturminister der Visegrader Gruppe beraten über gemeinsame Kulturprojekte

Kulturminister der Visegrader Staaten-Gruppe, in der Ungarn, Polen, die Slowakei und Tschechien vereint sind, sind am Freitag zu gemeinsamen Verhandlungen in das südpolnische Vratislav eingetroffen. Zum ersten Mal nahm an dem zweitägigen Treffen auch der Kulturminister Litauens Gintautas Kevisas teil. Thema des Treffen war die Vorbereitung von gemeinsamen Kulturprojekten. Der tschechische Kulturminister Pavel Dostal machte auf den Visegrader Kulturfonds aufmerksam, den die Mitgliedsstaaten zur gemeinsamen Unterstützung von Kulturprojekten gegründet haben. Jeder Mitgliedstaat zahlt in den Fonds jährlich 250 000 Euro ein.

Feiern der fünfblättrigen Rose

In die Zeit der Herrschaft der letzten Rosenberger kehren an diesem Wochenende die Einwohner und Besucher vom südböhmischen Cesky Krumlov/Krumau zurück. In Krumlov finden an diesem Wochenende bereits zum 15. Mal die "Feiern der fünfblättrigen Rose" statt. Die Feiern, die die Stadt Krumlov zusammen mit dem Stadttheater organisiert, bieten auch heuer ein reiches kulturelles Programm. So konnten die Interessierten am Samstag neben Theatervorstellungen und Konzerten beispielsweise den historischen Markt besuchen oder an einem mittelalterlichen Festessen teilnehmen.