Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechische Fallschirmjäger in Mazedonien eingetroffen

Die erste Abteilung tschechischer Fallschirmjäger ist am Freitag in Mazedonien eingetroffen. Sie sollen mit einer britischen Vorhut den geplanten NATO- Einsatz zur Entwaffnung albanischer Rebellen vorzubereiten. Insgesamt sollten 120 tschechische Soldaten an der Mission teilnehmen, sagte der Leiter des Generalstabes in Prag, Jaroslav Sedivy, am Freitag auf dem Flughafen der ostböhmischen Stadt Pardubice. Eine zweite Abteilung soll heute Tschechien verlassen. Die tschechische Einheit wird in Mazedonien den Schutz des Oberkommandos der NATO-Friedensoperation Essential Harvest übernehmen.

DNA-Tests erwiesen die Identität des toten belgischen Bürgers

Die DNA-Tests haben eindeutig erwiesen, dass der Mann, der am 8. August in Nebovidy bei Brno tot gefunden wurde, der belgische Bürger Stephan Knaepen ist. Darüber informierte am Freitag eine Sprecherin der südmährischen Polizei. Knaepen wurde gemeinsam mit seinen Verwandten, den Geschwistern Jan und Dagmar Vosmansky seit Ende Juli vermissen. Die umfangreiche Sucheaktion nach den Kindern, an der sich rund 300 Polizisten und Soldaten beteiligen, wurde am Freitag ohne bisherigen Erfolg fortgesetzt.

Kabinett will das Referendumgesetz erneut vorlegen

Das tschechische Kabinett will ein Verfassungsgesetz über Referenden erneut im Parlament vorlegen. Im Gesetz wird u.a. eine obligatorische Volksabstimmung über den EU-Beitritt der Tschechischen Republik sowie über weitere prinzipielle Fragen der tschechischen Innen- und Außenpolitik vorausgesetzt. Dies sagte Vizepremier Pavel Rychetsky heute auf einer Pressekonferenz in Prag. Das Referendum soll vom Staatspräsidenten verlautbart werden, und zwar auf Vorschlag einer der Parlamentskammern oder einer Petition mit mindestens 300 Tausend Unterschriften. Die Regierung wird sich mit der Novelle auf ihrer ersten Sitzung im September befassen.

Mazedonische Frau begnadigt

Präsident Vaclav Havel hat heute eine Ausländerin begnadigt, die gemeinsam mit ihrem Mann und zwei Kindern mit einem gefälschten Reisepass gereist hat. Die Familie befand sich auf der Flucht vor dem Krieg in Mazedonien zu ihren Verwandten in den USA; sie wurde im Juli auf dem Prager Flughafen gefangen genommen und wegen der Urkundenfälschung in Haft gesetzt.

Gesellschaftssystem ist für 55 % der Tschechen besser als vor 1989

Die meisten Tschechen sind der Meinung, dass die gegenwärtige Gesellschaftsordnung besser ist, als die vor der Wende 1989. Wie eine neue Untersuchung des Zentrums für empirische Forschung STEM zeigte, wird diese Meinung von 55 Prozent der Befragten vertreten. Nach Ansicht von 22 % der Bürger sind beide Systeme in etwa gleich einzustufen, für 24 % der Tschechen war das Regime vor 1989 besser. Eindeutig positiv wird die heutige Gesellschaftsordnung hinsichtlich des Angebots an Waren und Dienstleistungen, des Freiheitsgefühls und der Reisemöglichkeiten beurteilt.

11. Open Air Music Festival in Trutnov

Trommelschläge in afrikanischen Rhythmen haben am Freitag das 11. Open Air Music Festival im ostböhmischen Trutnov (Trautenau) eröffnet. Als Leitmotto des diesjährigen Rock-Festivals gilt die Ökologie. Am Wochenende treten in Trautenau rund 80 Musikgruppierungen aus In- und Ausland auf. Als Hauptstar stellt sich die US-amerikanische Kapelle Fear Factory vor.

Wetter

Abschließend der Wetterbericht. Eine schwache Kaltfront über Mitteleuropa wird heute das Wetter in Tschechien beeinflussen. Es soll überwiegend bewölkt sein, mit örtlichen Regenschauern oder Gewittern muss gerechnet werden. Die Tageshöchstwerte erreichen 23 bis 27 Grad, in Mähren und Schlesien sogar 26 und 30 Grad Celsius.