Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Schröder und Zeman: Die Ost-Erweiterung muss man nicht nur mit dem Kopf begreifen

Der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder ist am Freitag zu einem zweiten Abstecher in Tschechien während dieser Woche eingetroffen. In Frantiskovy Lazne/Franzensbad führte er Gespräche mit seinem tschechischen Amtskollegen Milos Zeman. Die beiden Regierungschefs sagten der Kinderprostitution entlang der Grenze den Kampf an. Sie erklärten, dass sich die Innen- und Justizminister bald zusammensetzen werden, um dem "grauenvollen Verbrechen" ein Ende zu bereiten. In Franzensbad stand auch ein Treffen mit Kurdirektoren aus Böhmen, Bayern und Sachsen auf dem Programm. Danach besuchten die beiden Regierungschefs die westböhmische Stadt Cheb/Eger und die bayrische Grenzstadt Marktredwitz. Dort riefen sie dazu auf, die Ost-Erweiterung nicht nur mit dem Kopf zu begreifen, sondern auch mit dem Herzen. Mehr über den Besuch des Bundeskanzlers in Westböhmen bringen wir im Tagesecho im Anschluss an die Nachrichten.

Präsident Havel interessierte sich für dänische Erfahrungen mit den Referenden

Dänemarks Erfahrungen mit den Referenden und mit seiner Mitgliedschaft in der Europäischen Union sind das Hauptthema des Treffens des tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Havel mit dem dänischen Premier Poul Nyrup Rasmussen gewesen. Der Präsident interessierte sich während des Treffens am Freitag auf der Prager Burg vor allem für die Argumentation dänischer Politiker bei den Referenden, die die verschiedenen Etappen der EU-Mitgliedschaft betrafen. Der dänische Premier war am Donnerstag u.a. mit seinem tschechischen Amtskollegen Milos Zeman zusammengekommen, mit dem er über die ökonomische Zusammenarbeit diskutierte.

In die EU wurden tschechische Waren im Wert 515 Mrd. Kronen exportiert

Tschechien hat während der ersten sieben Monate dieses Jahres in die EU- Länder Waren im Wert von fast 515 Milliarden Kronen exportiert, was um ca. 18 % mehr als im selben Zeitabschnitt des Vorjahrs war. Nach Informationen der Regierungsagentur Czechtrade kann der Anteil des tschechischen Exportes in die EU am Gesamtexport des Landes bis zu 80 % erreichen. Tschechische Unternehmen nutzen immer noch nicht alle Möglichkeiten aus, die ihnen der einheitliche EU-Markt bietet, informierte die Agentur.

Tschechen werden Waffen der albanischen Rebellen einsammeln

Tschechische Soldaten, die an dem NATO-Einsatz in Mazedonien teilnehmen, werden offensichtlich schon Anfang der nächsten Woche Waffen der albanischen Rebellen einsammeln. Der Befehlshaber der tschechischen Truppe informierte die Nachrichtenagentur CTK, an ihn habe sich einer der Befehlshaber der NATO-Operation in Mazedonien, Brigadegeneral Barney White-Spunner, mit der Frage gewandt, ob tschechische Soldaten mit der Erfüllung dieser Aufgabe am Montag anfangen können. Tschechische Soldaten, die als die ersten NATO-Soldaten in Mazedonien eingetroffen waren, seien " so deren Befehlshaber " bereit, die Waffen einzusammeln.

Fencl: Staat wird dem Bauer in Svetnov helfen

Landwirtschaftsminister Jan Fencl hat am Freitag den Besitzer der Farm in Svetnov besucht und versprochen, dass ihm der Staat helfen wird. Bei einer Kuh von dieser Farm wurde am Freitag durch die dritten Labortests endgültig die BSE-Erkrankung bestätigt.

In Prostejov wurde der Opfer der Okkupation vom August 1968 gedacht

Im mährischen Prostejov haben Vertreter der Stadt, ehemalige politische Gefangene sowie Verwandte der Opfer Blumen an die Gedenktafel gelegt und der Opfer der Invasion der Warschauer Vertragstruppen gedacht. Sowjetische Soldaten, die damals den Weg aus der Stadt nicht finden konnten, haben am 25. August 1968 in Prostejov drei Menschen erschossen.

50 Jahre Haft für ukrainischen Erpressergang

Das Kreisgericht in Pilsen hat am Freitag acht Ukrainer im Alter zwischen 21 und 34 Jahren zu insgesamt 50 Jahren Freiheitsentzug verurteilt. Sie haben Unternehmer erpresst, die ukrainische Arbeiter beschäftigten.

Tschechische Kulturtage in Köln

In Köln sind die tschechischen Kulturtage mit der Vernissage der Ausstellung "Wo ist mein Heim" eröffnet worden. Bis zum 27. September werden sich in Köln tschechische Schriftsteller, Filmemacher und Musiker vorstellen. Außerdem werden politische Debatten zum Thema EU-Erweiterung organisiert.

Brünn benutzt Spende aus Stuttgart im sozialen Bereich

Die Stadt Brünn wird die Summe von 500.000 Mark, die sie offensichtlich noch in diesem Jahr von der Partnerstadt Stuttgart bekommen wird, für Projekte im sozialen Bereich benutzen. Die Stadtvertreter beschlossen am Donnerstag, die Spende von der Partnerstadt entgegenzunehmen. In einem Brief vom Stuttgarter Stadtrat hieß es, dass die Stadtvertreter Schuld für das Schicksal der Zwangsarbeiter fühlen, von denen viele eben aus Brünn stammten. Die Geldsumme will die Stadt für die Erweiterung, bzw. Ausstattung von zwei Seniorenheimen benutzen.

Gläubige aus Ostrau und Troppau pilgern zur Hl. Hedwig

Mehr als 1000 tschechische Gläubige werden am Samstag Trzebnice in Polen besuchen, wo die Patronin der Diözese Ostrau-Troppau, die heilige Hedwig, bestattet ist. Die Pilgerfahrt nach Polen ist Bestandteil der Feierlichkeiten anlässlich des 5. Jubiläums des Bistums Ostrau-Troppau.