Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Abgeordnetenhaus: Feldlazarett in Afghanistan wird mit Obligationen finanziert

Der Aufenthalt tschechischer Soldaten in Afghanistan wird vom Staat mit Obligationen im Wert von 600 Mio. Kronen bezahlt. Deren Herausgabe wurde am Dienstag vom Prager Abgeordnetenhaus gebilligt. Das Gesetz muss noch vom Senat und vom Staatspräsidenten beurteilt werden. In Afghanistan ist bereits ein Teil des 6. Feldlazaretts im Einsatz. Die Militärärzte sollen sich um Angehörige der internationalen Streitkräfte kümmern und der afghanischen Bevölkerung helfen. Premier Milos Zeman und Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik halten die Entscheidung des Unterhauses für einen Ausdruck der wirklichen Verteidigung nationaler Interessen. Die Opposition wirft der Regierung vor, dass sie sich bei den Gesprächen über die Finanzierung des Feldlazaretts unverantwortlich verhalten habe.

Gripen will Vertrag mit dem tschechischen Kabinett in den nächsten Monaten schließen

Der Vertrag über den Kauf von 24 Jagdflugzeugen der Marke Gripen vom britisch-schwedischen Konsortium BAE Systems-Saab für ca. 52 Mrd. Kronen soll in den nächsten Monaten unterzeichnet werden. "Dies hängt von der Entscheidung des Kabinetts," erklärte der Vizepräsident des Gripen-Teams, John Neilson, am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

Präsident Vaclav Havel würdigte Arbeit des Ex-Gewerkschaftschefs Richard Falbr

Präsident Vaclav Havel hat am Dienstag die Arbeit des ehemaligen Vorsitzenden der Böhmisch-Mährischen Konföderation der Gewerkschaftsverbände, Richard Falbr, gewürdigt. Der Präsident empfing den ehemaligen Gewerkschaftschef gemeinsam mit dessen Nachfolger im Amt, Milan Stech, auf der Prager Burg. Vaclav Havel ist der Meinung, dass es dank Falbr gelungen ist, in der Tschechischen Republik - wenigstens im Vergleich mit den anderen Staaten - den sozialen Frieden aufrechtzuerhalten.

Künstlergemeinden fordern Politiker zur Diskussion über tschechische Kultur auf

Der Rat der Künstlergemeinden hat die Politiker zur Diskussion über die tschechische Kultur und deren Finanzierung aufgefordert. In den Programmen der politischen Parteien und Reden deren Vertreter taucht die Kultur nur als eine Ergänzung auf, heißt es in der Erklärung des Rates, der am Dienstag der Nachrichtenagentur CTK zur Verfügung gestellt wurde. Die bisherigen Parlamente und Regierungen waren nach Meinung der Vereinigung der Künstlerorganisationen nicht imstande, solche Wirtschaftsmechanismen zu schaffen, die im Bereich der Kultur, Wissenschaft und Bildung ausreichend wirksam wären. Der Rat ist jedoch davon überzeugt, dass die Kultur ohne Probleme zu finanzieren wäre, wenn man das, was sie selbst verdient, wieder in die Kultur investieren würde.

Grenzübergang Cinovec/Zinnwald wieder geöffnet

Der tschechisch-deutsche Grenzübergang Cinovec/Zinnwald ist am Dienstagvormittag von der Polizei wegen einem explosiven Brennstoff wieder gesperrt und evakuiert worden. Der Brennstoff ist aus einem abgestellten Gefahrenguttransporter ausgelaufen. In den letzten Tagen handelte es sich um den bereits dritten Fall einer ökologischen Havarie in Cinovec. Um 17.20 Uhr wurde der Grenzübergang wieder geöffnet.

CSSD wird am positivsten empfunden

Von den im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien machen die Sozialdemokraten auf die tschechischen Bürger den besten Eindruck. Aus den am Dienstag von der Nachrichtenagentur CTK veröffentlichten Resultaten der Untersuchungen, die vom Zentrum für öffentliche Meinungsforschung durchgeführt wurden, geht hervor, dass 40% der Bevölkerung die Sozialdemokraten für vertrauenswürdig halten und 45% der Meinung sind, dass diese Partei für das Land nützlich ist. Relativ gut sind die Bürgerdemokraten und die Christdemokraten daran, denen ca. ein Drittel der Befragten vertraut. Den schlimmsten Eindruck machen auf die Bürger dagegen die Kommunisten. 60% der Befragten sind davon überzeugt, dass es den Kommunisten nur darum geht, wieder an die Macht zu kommen.

Dynamische Tests im AKW Temelin werden 3 Wochen dauern

Dynamische Tests, mit denen die Inbetriebnahme des ersten Blocks des Atomkraftwerks Temelin beendet wird, sollen dem Plan entsprechend drei Wochen - d. h. ungefähr bis zum 25. Mai - dauern. Auch wenn sich das Kraftwerk vor allem auf die Beendigung der Tests im ersten Block konzentriert, ist es den Worten des AKW-Sprechers Milan Nebesar zufolge möglich, dass noch vor deren Beendigung die Kettenreaktion auch im zweiten Block gestartet wird.

US-Soldaten nehmen an Feierlichkeiten in Karlsbad teil

Die Feierlichkeiten anlässlich des 57. Jahrestags des Endes des Zweiten Weltkriegs werden am Mittwoch in Karlovy Vary/Karlsbad vor allem im Zeichen der US-Soldaten stehen. Die Angehörigen des 5. Armeekorps der US-Armee, dessen Truppen vor kurzem an Militärübungen im naheliegenden Hradiste teilnahmen, bereiteten für die Bewohner sowie die Besucher des Kurortes ein Programm vor. Auf der Karlsbader Pferderennbahn wird Militärtechnik vorgeführt, ein Blasorchester aus den USA wird sich in einem Konzert am Mittwochnachmittag vorstellen. Die Vertreter der US-Armee werden am Mittwochvormittag Kränze am Denkmal deren Vorgänger niederlegen, die die Kurstadt vor 57 Jahren von den Nazis befreiten.

Politiker des Prager Frühlings 68 Frantisek Vodslon ist gestorben

Wie die Nachrichtenagentur CTK am Dienstag informierte, ist am Sonntag im Alter von 96 Jahren der ehemalige Politiker Frantisek Vodslon gestorben, der unter anderem durch seine prinzipientreue Haltung im Jahre 1968 bekannt geworden ist. Er war einer der vier Abgeordneten der damaligen Nationalversammlung, die es ablehnten, die Legitimität der Okkupation der Tschechoslowakei durch die Warschauer Pakttruppen zu bestätigen. Vodslon gehörte in den Jahren 1968 und 1969 der innerhalb der kommunistischen Partei entstandenen Reformströmung an. Er unterzeichnete die Charta 77 und wurde während der sogenannten "Normalisierungszeit" verfolgt.