Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Musikfestival "Prager Frühling" mit traditionellem Gedenkakt eröffnet

Mit dem traditionellen Gedenkakt am Grab des tschechischen Komponisten Bedrich Smetana (1824 " 1884) hat am Sonntag in der tschechischen Hauptstadt das 57. Musikfestival "Prager Frühling" begonnen. Bis zum 3. Juni werden in der Moldau-Metropole etwa 60 Konzerte klassischer Musik und viele Opern- Aufführungen geboten. Schwerpunkt ist in diesem Jahr das Werk von Igor Strawinski (1882 " 1971). Schirmherr des Festivals ist Tschechiens Präsident Václav Havel.

Deutsch-türkischer Streifen Sieger beim Filmfestival "Sedevr"

Beim internationalen tschechischen Festival für unabhängige Filme "Sedevr" hat der Spielfilm "Im Juli" des deutsch-türkischen Regisseurs Fatih Akin den ersten Preis gewonnen. Der Streifen mit Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle wurde am Sonntag in der nordböhmischen Stadt Dolní Podluzí mit einem Keramik-Pokal ausgezeichnet. Der Film über die Reise eines Lehrers von Deutschland in die Türkei setzte sich gegen 42 konkurrierende Filme durch.

Kanadische Dracula-Version siegte beim TV-Festival "Zlatá Praha"

Den Hauptpreis des 39. Internationalen Fernsehfestivals "Zlatá Praha" (Goldenes Prag) hat das kanadische Musikprogramm Dracula erhalten. Die Sendung ist die TV-Version der ursprünglichen Ballettaufführung im Stile des Stummfilms. Der Veranstalter des Festivals, der Prager Fernsehsender Ceská televize, ging in diesem Jahr trotz der Nominierung von neun seiner Programme im Wettbewerb leer aus.

Bildung ein Weg zur Anerkennung der Roma in tschechischer Gesellschaft

Eine gute Bildung ermögliche es der Minderheit der Roma sich besser über die Aversionen von Seiten der Mehrheit in der tschechischen Gesellschaft hinwegzusetzen. Deshalb sollte die Organisation der Minderheit, die Roma- Initiative, ihr Hauptaugenmerk auf die Ausbildung und Erziehung der Roma- Angehörigen legen. Auf diesen Nenner einigten sich die Teilnehmer des Seminars "Die Diskriminierung der Roma " gestern und heute", dass am Sonntag in Prag vom Roma-Holocaust-Entschädigungsausschuss und von der Heinrich-Böll-Stiftung veranstaltet wurde. Der Ausschussvorsitzende Cenek Ruzicka verwies darauf, dass sich in Umfragen bis zu 90 Prozent der Tschechen zu ihrer Aversion gegenüber den Roma bekannt hätten.

Floßbesatzung auf Elbtour zwischen Partnerstädten Leitmeritz und Meißen

Ein 19 Meter langes und sechs Meter breites Holzfloß und seine rund 20-köpfige tschechisch-deutsche Besatzung sind am Sonntag vom nordböhmischen Litomerice/Leitmeritz aus zu ihrer nahezu einwöchigen Elbreise ins sächsische Meißen aufgebrochen. Die Floßbesatzung will mit ihrer Fahrt insbesondere darauf aufmerksam machen, dass die Elbe lediglich für Flöße sicher schiffbar ist, sagte Leitmeritz´ stellvertretender Bürgermeister Antonín Teuber gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Darüber hinaus steht diese Aktion im Zeichen der Städtepartnerschaft zwischen Litomerice und Meißen.

Ex-Champions sehen Slowakei als verdienten Eishockey-Weltmeister an

Die Spieler des entthronten Eishockey-Weltmeisters Tschechien haben nach dem Göteborger WM-Finale, in dem sich die Slowakei mit 4:3 über Russland behauptete, einhellig von einem verdienten Titelgewinn für die benachbarte Slowakei gesprochen. "Die Slowaken hatten in Schweden ein starke Auswahl, sie waren hungrig auf den Erfolg und sie haben für ihn gewiss auch mehr getan als die Russen," äußerte Milan Hnilicka, der Goalie des Ex-Champions. Die Slowakei hat mit dem Triumph von Göteborg nicht nur die Nachfolge der Tschechen auf dem WM-Thron angetreten, sondern auch den bisher größten Sporterfolg in der noch jungen Geschichte ihres eigenständigen Staates gelandet.

Friedensfahrt: Deutscher Radsprinter Pollack macht den Hat-trick perfekt

Der deutsche Radsprinter Olaf Pollack vom Team Gerolsteiner hat am Sonntag auch die dritte Etappe der 55. Friedensfahrt gewonnen. Auf dem 182 km langen Tagesabschnitt von Pardubice nach Hradec Králové/Königgrätz setzte er sich erneut im Schlussspurt durch, diesmal vor dem Litauer Lupeikis und dem Deutschen Radochla. Pollack hatte bereits am Freitag und Samstag die Tagessiege erkämpft, so dass er auf der vierten Etappe weiterhin im Gelben Trikot des Spitzenreiters fahren wird.