Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Laura Bush besucht Prag

Die First Lady der Vereinigten Staaten, Laura Bush, ist am Samstagnachmittag in Prag eingetroffen. Es handelt sich um ihren ersten Besuch in Tschechien, dem Aufenthalte in Ungarn und Frankreich vorausgegangen waren. Sie wird sich u.a. mit dem tschechischen Präsidentenpaar treffen und den Sitz des Rundfunksenders Radio Free Europe / Radio Liberty besuchen.

Deutscher Bundesinnenminister Schily forderte zur Rücknahme der Benes- Dekrete auf

Der deutsche Bundesinnenminister Otto Schily hat auf dem Sudetendeutschen Tag in Nürnberg am Samstag bestätigt, dass der EU-Beitritt Tschechiens mit Forderungen aus der Vergangenheit nicht belastet werden darf. Gleichzeitig forderte er aber die Tschechische Republik auf, die umstrittenen Benes-Dekrete zur Vertreibung der Sudetendeutschen in der Zukunft aufzuheben, ohne dass daraus neue Besitzansprüche entstehen könnten.

Vizepremier Spidla für Entschädigung bestimmter Vertriebener

Der tschechische Vizepremier Vladimir Spidla hat sich für eine Entschädigung bestimmter deutscher Vertriebener ausgesprochen. Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds sollte über eine solche "humanitäre Geste" diskutieren, sagte er am Samstag in Prag. Als Beispiel nannte er deutsche Antifaschisten, die zu Unrecht aus der Tschechoslowakei vertrieben worden seien. Für seine Aussage für die Samstag-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung, die Vertreibung sei "eine Quelle des Friedens" nach dem Zweiten Weltkrieg und die Entscheidung der Alliierten "politisch weitsichtig" gewesen, war Spidla während des "Sudetendeutschen Tages" in Nürnberg kritisiert worden. Der Bundesvorsitzende der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Bernd Posselt nannte Spidlas Äußerungen "verkrustetes und verkalktes Denken". Solcher Ungeist dürfe nicht in die Europäische Union eingeschleppt werden, sagte Posselt.

Gutachten sieht in Dekreten kein Hinterniss für EU-Beitritt

Die Benes-Dekrete stellen nach einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des deutschen Bundestages laut "Frankfurter Allgemeiner Sonntagszeitung" kein Hindernis für einen Beitritt Tschechiens zur Europäischen Union dar. Nicht festlegen wollten sich die Gutachter demnach, inwiefern Prag nach einem EU-Beitritt zu rechtlichen Veränderungen gezwungen sein könnte.

RFE-RL plant keinen Umzug aus Prag

Der Sender Radio Free Europe / Radio Liberty schätze das Angebot Lettlands sehr hoch, nach Riga umziehen zu können, wolle jedoch Tschechien nicht verlassen, sagte am Samstag die Sprecherin des Senders Sonia Winter der Nachrichtenagentur CTK. Sie reagierte damit auf das Angeobot des lettischen Premiers Andris Berzins. Zwischen der Leitung des Senders und der tschechischen Regierung werden Verhandlungen über einen möglichen Umzug aus dem Zentrum Prags geführt, und zwar wegen der Gefahr terroristischer Attacken.

Kardinal Miloslav Vlk, zelebrierte eine Dankmesse anlässlich seines 70. Geburtstages

Der Prager Erzbischof, Kardinal Miloslav Vlk, hat am Samstag im Veits-Dom in Prag eine Dankmesse anlässlich seines 70. Geburtstages zelebriert. An der Messe in der fast vollen Kathedrale nahmen alle kirchlichen Würdenträger sowie hohe Vertreter der christdemokratischen Partei teil. Kardinal Vlk möchte vor allem eine Verbesserung der menschlichen Beziehungen und eine Stärkung des Sinnes für das Gemeinwohl erleben, sagte er nach dem Gottesdienst.

Prager Frühling

Auf dem Programm der internationalen Musikfestspiele "Prager Frühling" standen am Samstag drei Konzerte. Das erste, auf dem sich das tschechische Ensemble MoEns vorstellte, fand am Nachmittag in einer Fabrikhalle in Prag- Karlin statt und war der Gegenwartsmusik gewidmet. In der Kirche der hl. Simon und Juda erklang am frühen Abend die Renaissancemusik in der Interpretation von The Gesualdo Consort. Die Prager Kammerphilharmonie und der Prager Philharmonische Chor führten am Abend im Rudolfinum außer klassischen Werke auch Musik von Igor Strawinsky vor.