Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Spidla: Parteilosen möglicherweise in der Regierung

Der Chef der Wahlsiegerpartei der Sozialdemokraten CSSD, Vladimir Spidla, hat am Samstag zugegeben, dass in der neuen Koalitionsregierung auch Fachexperten sein könnten, die mit keiner politischen Partei verbunden sind. Dies sagte Spidla nach einer Pressekonferenz am Samstag nach der Tagung des Zentralen Ausschusses der Sozialdemokraten CSSD. Diese Überlegungen wären noch nicht beendet, sagte weiter Spidla. Auch der Koalitionspartner, die Koalice, hätte der Co-Chefin Hana Marvanova zufolge nichts dagegen. Vladimir Spidla wurde am 17. Juni vom Präsidenten der Tschechischen Republik Vaclav Havel mit der Regierungsbildung beauftragt, Spidlas Schätzungen zufolge würde dies ein bis zwei Monate in Anspruch nehmen.

Premiers der Visegrader Staatengruppe in Ungarn

Die Premiers der Visegrader Staatengruppe, die aus Ungarn, Polen, der Slowakei und Tschechien gebildet ist, haben am Samstag im Rahmen ihres Treffens in Ungarn bekannt gegeben, dass ihre Länder der Europäischen Union nicht beitreten könnten, wenn sie gleich nach ihrem Beitritt zu Nettozahlern werden sollten. Dies gab die Nachrichtenagentur Reuters bekant mit dem Hinweis, dass die Premiers gleichzeitig jeden Schritt abgelehnt haben, der den neuen Mitgliedsstaaten in der erweiterten Union einen Status von Mitgliedern zweiter Klasse zuschreiben würde.

Außenminister Kavan wird Vorsitzender der UNO-Vollversammlung

Der tschechische Außenminister Jan Kavan wird zum 57. Vorsitzenden der UNO-Vollversammlung werden. Weißrussland, das den einzigen weiteren Kandidaten auf diesen Posten gestellt hat, hat am Freitag seine Kandidatur offiziell zurückgezogen und Tschechien somit den Weg frei gemacht. Jan Kavan wird formell am 8. Juli gewählt, seiner Funktion wird er sich im September annehmen. Der Nachrichtenagentur CTK sagte dies der tschechische Botschafter bei der UNO Hynek Kmonicek. Kavan wird zum ersten Tschechen, der den Vorsitz der UNO-Vollversammlung innehaben wird.

Dalai-Lama besucht Tschechien

Am Samstag Vormittag wurde am Prager Flughafen der höchste Vertreter von Tibet von seinen Anhängern bei seiner Anreise begrüßt. In die Tschechische Republik, die er bereits zum vierten mal besucht, hat Dalai-Lama der tschechische Präsident Vaclav Havel eingeladen. Dalai "Lama freue sich sehr auf das Treffen mit dem tschechischen Präsidenten, da sie langjährige Freunde sind, sagte er vor Journalisten. Nach der langen Reise aus Indien begab sich Dalai-Lama auf das Präsidentenschloss in Lany. Sein offizielles Programm beginnt am Montag.

Ökologische Busse in Sumava wieder in Betrieb

Seit Samstag sind alle ökologischen Autobuslinien im südböhmischen Gebirge Sumava/Böhmerwald in Betrieb. Seit 15. Juni war ihr Betrieb beschränkt, nun können die Besucher alle fünf Sommerlinien nutzen, sagte am Samstag der Nachrichtenagentur CTK der Sprecher des Nationalparks Sumava Zdenek Kantorik. Die ökologischen Autobuslinien sind ein gemeinsames Projekt der Verwaltung des Nationalparks Sumava, der Bezirksämter Prachatice und Klatovy und weiterer Gemeinden. Im letzten Jahr haben den ökologischen Verkehr 110 000 Wanderer in Anspruch genommen.