Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Weg zu sozial-liberaler Regierung frei / Spidla gilt als kommender Premier

In Tschechien ist rund zwei Wochen nach der Parlamentswahl der Weg für eine Regierung aus Sozialdemokraten (CSSD) und dem aus Liberalen (US-DEU) und Christdemokraten (KDU-CSL) bestehenden Bündnis "Koalition" frei. Auf einem Spitzentreffen beseitigten Vertreter beider Seiten in der Nacht zu Donnerstag die letzten Streitpunkte im Wortlaut des Regierungsvertrages. Im neuen Kabinett sollen die Sozialdemokraten zehn und die "Koalition" sechs Sitze bekommen. Als sicher gilt, dass der CSSD-Vorsitzende Vladimír Spidla (51) Ministerpräsident und Christdemokratenchef Cyril Svoboda (45) Außenminister wird.

Hana Marvanová ist als Vorsitzende der US-DEU zurückgetreten

Die Vorsitzende der tschechischen Freiheitsunion-Demokratische Union (US- DEU) Hana Marvanová ist am Donnerstag von ihrer Funktion zurückgetreten. Sie habe sich so entschieden, da sie mit dem vorliegenden Regierungsvertrag nicht einverstanden sei, sagte Marvanová. Ihre Partei habe beim Konzept der künftigen Finanzpolitik zu große Zugeständnisse gegenüber den Sozialdemokraten gemacht, begründete sie ihren Schritt. Sie wolle aber, so Marvanová, im Abgeordnetenhaus die Bildung einer sozial-liberalen Regierung unterstützen, die einen pro-europäischen Kurs einschlage.

Republikausschuss der Unionisten analysiert neue Situation in US-DEU

Mit der nach dem Rücktritt der Parteivorsitzenden Hana Marvanová entstandenen Situation in der Freiheitsunion-Demokratische Union (US-DEU) wird sich am Freitag eine außerordentliche Sitzung des Republikausschusses der Partei befassen. Das nahezu 30-köpfige Führungsgremium der Union wird sich dabei auch mit den Ergebnissen der bisherigen Verhandlungen zur angestrebten Koalitionsregierung auseinander setzen, informierte Parteisprecherin Simona Cigánková am Donnerstag die Nachrichtenagentur CTK.

Nationalbank trifft vorerst keine Maßnahmen gegen starken Kronenkurs

Der Bankenrat der Tschechischen Nationalbank hat sich am Donnerstag auf seiner turnusmäßigen Sitzung entschieden, weiterhin nicht gegen den wieder stark angestiegenen Wechselkurs der Tschechischen Krone vorzugehen. Noch am Mittwoch hatten Ökonomen eine Intervention nicht ausgeschlossen. Zuletzt hatte die Nationalbank die Zinssätze Ende April geändert. Zum Geschäftsabschluss am Donnerstag wurde die Tschechische Krone mit einem Kurs von 29,32 Kronen für einen Euro bzw. 29,93 Kronen für einen US-Dollar gehandelt.

Etwa 42 Prozent der Tschechen für EU-Beitritt / 17 Prozent dagegen

Etwa 42 Prozent der Tschechen unterstützen derzeit einer Umfrage zufolge den für das Jahr 2004 angestrebten Beitritt des Landes zur EU. Gegen eine Mitgliedschaft seien etwa 17 Prozent, teilte die Meinungsforschungsagentur CVVM am Donnerstag in Prag mit. Eine unverändert hohe Zahl von 41 Prozent sagte, sie fühle sich unzureichend informiert und habe keinen eindeutigen Standpunkt zum Beitritt. Damit haben sich die Werte innerhalb der vergangenen zwölf Monate nur wenig bewegt. Die repräsentative Erhebung, bei der etwa 2000 Tschechen befragt worden waren, gilt als wichtiges Stimmungsbarometer. In Tschechien entscheidet im Jahr 2003 ein Referendum über den Beitritt.

Schweres Unwetter richtet in Tschechien große Schäden an - Zwei Verletzte

Ein schweres Unwetter hat in der Nacht zum Donnerstag in weiten Teilen Tschechiens teilweise erhebliche Schäden angerichtet. Straßen und Keller wurden überflutet, Bäume entwurzelt und Dächer abgedeckt, berichteten die Nachrichtenagentur CTK und der Prager Rundfunk. Die größten Spuren hinterließ das Unwetter dabei in Süd- und Mittelböhmen sowie in der Hauptstadt Prag, wo es örtlich zu Stromausfällen kam. Zahlreiche Einheiten der Feuerwehr mussten wiederholt ausrücken. In der mittelböhmischen Stadt Cesky Brod wurden zwei Arbeiter verletzt, als eine Festivalbühne zusammenbrach.

37. Internationales Filmfestival in Karlsbad hat begonnen

In der westböhmischen Stadt Karlovy Vary/Karlsbad hat am Donnerstag das 37. Internationale Filmfestival begonnen. Wegen des großen Andrangs Schaulustiger fuhren die Ehrengäste aber nicht wie bisher in offenen Kutschen, sondern in Cabriolets vor. In den vergangenen Jahren war es im großen Gedränge vor dem Festivalgebäude zu Unfällen mit scheuenden Pferden gekommen. Bis zum 13. Juli sind während des weltweit kleinsten Festivals der A-Kategorie mehr als 200 Filme aus etwa 40 Ländern zu sehen. Im Spielfilm- Wettbewerb um den Kristallglobus, der mit einem Preisgeld von 20 000 US- Dollar verbunden ist, treten 18 Streifen an. Als Gäste werden unter anderem der tschechische Präsident Vaclav Havel sowie der britische Schauspieler Sean Connery erwartet, der eine Auszeichnung für sein Lebenswerk erhält. Das 1946 gegründete Festival, das anfangs im Wechsel mit dem Filmfestival in Moskau veranstaltet wurde, ist eines der ältesten Europas.

Umweltschützer legen Badetag in der Elbe für 10.000 Menschen ein

Die Öko-Organisationen, Arnika aus Tschechien und die Deutsche Umwelthilfe, bereiten für den 14. Juli den 1. Internationalen Badetag in der Elbe vor. An jenem Sonntag sollen ab 14 Uhr rund 10.000 Menschen im Flusslauf der Elbe schwimmen gehen, um zu zeigen, dass es in den letzten zehn Jahren gelungen ist, die Elbe wieder soweit zu reinigen, dass man in ihr auch wieder Badefreuen genießen kann, erklärte Jan Dostál von der Organisation Arnika aus Decín/Tetschen am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Im böhmischen Oberlauf der Elbe sind dabei Hrensko/Herrnskretschen, Decín/Tetschen, Ústí nad Labem/Aussig, Litomerice/Leitmeritz, Roudnice nad Labem/Raudnitz, Melník, Brandýs nad Labem/Brandeis an der Elbe, Celákovice, Jaromer/Jermer und Spindleruv Mlýn/Spindlermühle als Badeorte vorgesehen.

Der Euro wird in Tschechien immer mehr als Zahlungsmittel akzeptiert

In Tschechien akzeptieren immer mehr Geschäfte, Hotels und Restaurants neben der einheimischen Währung, der Tschechischen Krone, auch Euro-Bargeld als Zahlungsmittel. Nachdem zu Jahresbeginn fast ausschließlich der Handel im Grenzgebiet zu Deutschland und Österreich von Kunden Euro genommen habe, sei dies nun bereits in vielen Landesteilen der Fall, berichtete die tschechische Tageszeitung "Mlada fronta Dnes" am Mittwoch. Tschechien ist nicht Mitglied der Euro-Zone. Die Regierung in Prag rechnet mit einer Euro-Einführung in Tschechien um das Jahr 2010.

Und abschließend noch ein Blick auf die Wetterkarte:

Am Freitag beeinflusst ein Hochdruckausläufer das Wetter in der Tschechischen Republik. Tagsüber wird es vorwiegend heiter. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 22 und 26 Grad, in Höhenlagen über 1000 Meter bis zu 18 Grad Celsius.

Die weiteren Aussichten: Am Samstag und am Sonntag nimmt die Bewölkung wieder zu, in Böhmen ist es größtenteils bewölkt, wobei örtlich Schauer oder Gewitter auftreten können, in Mähren und Schlesien wird es heiter bis bewölkt und es kommt hier nur vereinzelt zu Niederschlägen. Die Tageshöchstwerte liegen am Samstag zwischen 20 und 25 Grad in Böhmen und zwischen 24 und 28 Grad in Mähren und Schlesien sowie am Sonntag zwischen 19 und 23 Grad, im östlichen Landesteil bis 25 Grad Celsius.